Jobcenter bietet Minijob an ohne Rechts- und Eingliederungsvereinbarung. Beim InfoTermin war negatives Klima. Muß man dieses Angebot annehmen?

6 Antworten

SGB II § 31 Pflichtverletzungen

"(1) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte verletzen ihre Pflichten, wenn sie trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen oder deren Kenntnis ...

2. sich weigern, eine zumutbare Arbeit ... aufzunehmen, fortzuführen oder deren Anbahnung durch ihr Verhalten verhindern ..."

Was zumutbar ist, das steht in SGB II § 10.

Wenn du diese Rechtsfolgen also kennst (egal, woher), muss es zu Sanktionen kommen. Im ersten Fall sind das für Leute ab 25 ca. 120,- weniger ALG II in den folgenden drei Monaten.

Gruß aus Berlin, Gerd

Ich kenne das so, dass das JC gegen Minijobs ist und diese auch nur unter dem Vorbehalt weiterer Bewerbungsbemühungen genehmigt, da die ja den Arbeitslosen nicht vom Leistungsanspruch befreien.

Die beste Möglichkeit gegen solchen Unsinn ist ein eigenes schlüssiges Konzept, was dich mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer auskömmlichen Beschäftigen führt.

Das kann eine gezielte Bewerbungskampangne bezogen auf deinen Beruf sein, aber auch eine aussichtsreiche Qualifizierungsmaßnahme, die du dir selbst suchen solltest.

Wenn dir nichts besseres einfällt, nimm den Job erstmal an und freu dich über die zusätzlichen 130 Euro. Wenn du auf die Einhaltung deines Vertrags hinsichtlich Arbeitszeit, Überstunden, etc achtest und dich nicht ausnutzen lässt, wirst du eh bald gefeuert^^

Mehr als 53 Std pro Monat brauchst du nicht arbeiten.

0

Das JobCenter darf auch Minijobs vermitteln. Dabei geht es ja darum, die Abhängigkeit von der staatlichen Leistung zu verringern.

Die Bundesagentur für Arbeit darf eigentlich nur in sozialversicherungspflichtige Stellen vermitteln

Eingliederungsvereinbarung beim Jobcenter

Hallo Zusammen,

ich hätte da mal eine Frage: Ich war vom 01.12.13-20.02.14 Leistungsbezieher beim Jobcenter aufgrund einer Sperrzeit bei der Agentur für Arbeit. Bei meinem Antrag auf ALG2 habe ich auch eine Eingliederungsvereinbarung beim Jobcenter unterschrieben. Seit dem 20.02.14 ist nun wieder die Agentur für mich zuständig, da die Sperrzeit vorrüber ist. Weiß Jemand, ob die Eingliederungsvereinbarung automatisch auch weiter für die Agentur gültig ist, oder war das nur für die Zeit beim Jobcenter? Oder unterschreibe ich jetzt demnächst eine neue Eingliederungsvereinbarung bei der Agentur? Vielen Dank......

...zur Frage

Darf man vom Jobcenter gezwungen werden Bewerbungsfotos zu machen?

Hallo,
mein Freund ist frisch arbeitslos und soll nun eine Maßnahme machen, wo er Lebenslauf etc. komplett erstellen soll (auch wenn er dies alles einwandfrei schon hat). In einer Art Eingliederungungsvereinbarung die über diese Minimaßnahme unterschrieben wurde steht auch das bei diesem Termin Bewerbungsfotos gemacht werden.
Er hat jetzt auch die Einladung dieser Maßnahmeneinrichtung bekommen und da steht das auch nocheinmal dein.
Wo mein Freund länger drüber nachgedacht hat, ist ihm klar geworden, dass er dies nicht möchte. Er hat ganz aktuelle Bewerbungsbilder die professionell vom Fotografen erstellt wurden. Kann er sich weigern? Man soll laut der Vereinbarung "Motivation zeigen". Ja, das ist klar...
Aber kann er sanktioniert werden,wenn er das Bild machen verweigert?
Muss er nochmal schriftlich der Sachbearbeiterin mitteilen, dass er der Minieingliederungsvereinbarung in dem Punkt widerspricht?
Welche Rechte hat er?

...zur Frage

ALG 2 / Sanktion / Existenzminimum?

Ein schönen guten Morgen an die Community.....

Ich hoffe jetzt mal etwas auf die Schwarmintelligenz, und stelle mal selbst eine Frage ein. Allgemein bin ich eigentlich was ALG 2 angeht recht fit, aber nun muss ich leider passen.

Folgender Sachverhalt:

Mein Neffe der Depp ist leider im ALG 2 Bezug und hat so Dusselig wie er manchmal ist, gleich 2 Termine im Amt verstreichen lassen, da er Zeitgleich in einem Gerichtsverfahren steckt, und völlig neben der Spur ist. So gesehen hat er also die Termine nicht vorsätzlich verstreichen lassen.

Er bekommt insgesamt 767.- Euro, wovon er eigenständig die Miete abführen muss. Im werden 100 Euro aufgrund eines früheren Darlehns einbehalten. So das er dann am ende 290,- Euro zur Verfügung hat. Jetzt wurde ihm für die nächsten 3 Monate der ALG 2 Satz um 30% wegen der nicht eingehaltenen Termine gekürzt. Er bekommt als nur um die 165 Euro Überwiesen.

Nun die Frage:

Weiß jemand ob es eine Art Existenzminimum gibt? Ich meine, man muß kein Rechenkünstler sein um zu Wissen, dass er mit diesen 165 Euro nicht für 4 Wochen seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Zumal er ja auch noch Kosten für Strom von aktuell 50 Euro zahlen muss. Da kann er sich noch so sehr einschränken und Sparen. Natürlich werde ich ihm finanziell unter die Arme greifen, weil er das nun wirklich nicht absichtlich gemacht hat. Aber mir erscheint das nicht so ganz richtig.

Wäre toll wenn sich hier jemand findet der da mehr weiß.

...zur Frage

wenn man beim Jobcenter die Eingliederungsvereinbarung unterschreibt und sich nicht daran hält was passiert dann?

...zur Frage

Eingliederungsvereinbarung beim Jobcenter unterschreiben oder nicht?

Muss ich denn eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben beim Jobcenter? Was kann passieren wenn ich das nicht will?

...zur Frage

Sanktionen bei Verstoß gegen Eingliederungsvereinbarung trotz Nichtleistungsbezug?

Hallo,

ich erhalte aus diversen Gründen keinerlei Leistungen vom Arbeitsamt, bin aber als arbeitslos angemeldet. Demnächst soll ich mich auch bundesweit bewerben, wozu ich jedoch nicht bereit bin. Mit welchen Folgen habe ich beim Verstoß gegen die Eingliederungsvereinbarung zu rechnen? Leistungen können mir ja schlecht gekürzt werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?