Jobcenter angebliche Überzahlung

5 Antworten

Es gilt hier das Zuflussprinzip !

Du warst im September noch voll bedürftig,weil du deinen ersten Lohn erst am 07.10.2014 auf dein Konto bekommen hast,demnach ist für den September 2014 nichts zurück zu zahlen.

Da die ALG - 2 Leistungen aber immer im voraus für den Folgemonat erbracht werden,hast du am 30.09.2014 noch einmal dein volles ALG - 2 für den Monat Oktober bekommen.

Nun hast du aber im Oktober dein erstes Einkommen aufs Konto bekommen,demnach ist dann eine Überzahlung eingetreten.

Es kommt nu darauf an,wie viel du ALG - 2 bekommen hast,also wie hoch dein Bedarf war und was du an Brutto / Nettoeinkommen verdient hast.

Denn auf dein Bruttoeinkommen werden dir theoretisch Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll abgezogen und diese dann theoretisch vom Netto abgezogen,dass ergibt dann dein anrechenbares Nettoeinkommen und dieses musst du dann zurück zahlen.

Würde das anrechenbare Einkommen geringer als deine ALG - 2 Leistung sein,dann stünde dir die Differenz als so genannte Aufstockung zu.

Wenn dein anrechenbares Einkommen aber über deinem ALG - 2 liegen würde,dann musst du das volle ALG - 2 zurück zahlen.

Du kannst nach der schriftlichen Forderung auch einen Antrag auf Ratenzahlung stellen,wenn es dir nicht zugemutet werden kann,diesen Betrag auf einmal zu zahlen.

Du hast Ende September für Oktober Leistungen bekommen. Das heißt, wenn im Oktober dann auch noch Lohn gezahlt wurde, warst du überzahlt und musst einen Teil zurückzahlen.

Leistungen vom Jobcenter gibt es im voraus. Das Geld, das Du am 30.09. bekommen hast, wäre dann für Oktober 2014 gedacht.

Da Du am 07.10. Lohn bekommen hast, handelt es sich wohl tatsächlich um eine Überzahlung

Wieviel % darf das Jobcenter insgesamt einbehalten?

Guten abend. Das Jobcenter hat mir wegen überzahlung 30% der Leistung gekürzt. Ich habe aktuell ein Darlehen laufen welches mit knapp 40€ belastet ist. Darf das Jobcenter einem nur maximal 30% der Leistung abziehen oder kommt das Darlehen da noch oben drauf?

...zur Frage

Dürfen die das? Jobcenter will Geldgeschenk zu Weihnachten einfordern als Überzahung?

Habe heute eine Anhörung zu einer Überzahlung von Jobcenter erhalten.

Ist ja an sich schonmal eine Frechheit, wie ich finde, dass man als Arbeitsloser nicht einmal zu Weihnachten Geschenke auf normale Weise annehmen kann.

Aber alles der Reihe nach, mein Vater hat mir (29) zu Weihnachten 100€ Geschenkt, im nachhinein war es wohl ein Fehler das Geld aufs bankkonto zu Überweisen. ~_~

Meine Frage ist nicht einmal vorwiegend "dürfen die das?" sondern eher, wie kann ich diese unfassbar dreisten Mist, umgehen?

Kann mein Vater angeben dass er das nicht möchte und die 100€ von mir "zurückverlangen" weil er nicht will dass das Geld an den Staat geht und damit hat es sich dann?

Ich rege mich grade tierisch auf und kriege schon Gewaltfantasien...

...zur Frage

Wie verhalte ich mich im drohenden Erbfall, um unverzüglich und problemlos vom jobcenter loszukommen?

"Eigene Abmeldung" vom Jobcenter im Erbfall

Ich würde gerne wissen, wie ich mich im konkreten Erbfall, den Niemand voraussehen kann, verhalten kann, um durch "eigene Abmeldung" unverzüglich und problemlos vom jobcenter loszukommen und mein Erbe dabei nicht zu gefährden.

1. Frage:

Angenommen der Erbfall (also der Tod des Vererbenden tritt ein, der Zufluss des Erbes ist noch nicht eingetroffen) tritt ein und ich wäre zu dieser Zeit bei Jobcenter angemeldet, dann würde ich mich unverzüglich abmelden und den Leistungsbezug zurückzahlen. Muss ich nach der Abmeldung darüber hinaus noch mehr zurückzahlen? Ist es richtig, dass ich den Erbfall mitteilen muss und mir das Erbe bereits in diesem Monat angerechnet würde?

Was würde dies für die ferne Zukunft bedeuten, also angenommen ich müsste mich zu einem späteren Zeitpunkt wieder anmelden, da mein Erbe bereits verbraucht wäre. Würde dann noch weiter das Erbe angerechnet werden, so dass ich vom Leistungsbezug ausgeschlossen würde.

2. Frage:

Angenommen der Zufluss des Erbes tritt ein und ich wäre zu dieser Zeit bei Jobcenter angemeldet, dann würde ich mich unverzüglich abmelden und den Leistungsbezug zurückzahlen. Muss ich nach der Abmeldung darüber hinaus noch mehr zurückzahlen? Es ist wohl klar, dass mir das Erbe bereits in diesem Monat angerechnet würde. Doch da ich mich ja abmelde, muss ich lediglich den Leistungsbezug zurückzahlen?

Was würde dies für die ferne Zukunft bedeuten, also angenommen ich müsste mich zu einem späteren Zeitpunkt wieder anmelden, da mein Erbe bereits verbraucht wäre. Würde dann noch weiter das Erbe angerechnet werden, so dass ich vom Leistungsbezug ausgeschlossen würde.

...zur Frage

Ich bekomme eine Überzahlung zurücküberwiesen , wird dies beim Hartz4 angerechnet?

Hallo , derzeit bin ich von der Rückzahlung meines BAföGs befreit. Die Berfreiung und die letzte Ratenzahlung haben sich überschnitten, so das ich jetzt eine Überzahlung von 315 Euro habe, welche mir das Bundesverwaltungsamt gerne zurückzahlen will. Da ich erst 2018 bzw bei zunahme meines Einkommens weiter zurückzahlen muss.

Jetzt die Frage : Werden diese 315 Euro bei Hartz4 angerechnet, so dass sich der Hartz 4 Beitrag verringert ?

Ich weiss bereits, wenn überhaupt zählt es als sonstige Einnahmen und dort als Einmalzahlung. Es ist ein Geldzufluss im Bewilligungszeitraum. Sie stellt aber meiner Auffassung nach keinen Vermögenszuwachs dar, denn es ging ja auch von meinem Konto ab. Und es wird nach Zahlungspause definitiv auch wieder ans Bundesverwaltungsamt zurückgehen, denn ich habe noch 6000 Euro zurückzuzahlen.

...zur Frage

Rückzahlung des Jobcenter Darlehens. Muss ich das zurückzahlen?

hi, ich bekam Leistungen vom jobbender, seit November bin ich nun in einem Teilzeitarbeitsverhältnis. Um Meine anfallenden kosten wie Miete usw im November zahlen zu können, musste ich beim Jobcenter ein überbrückungsdarlehen beantragen, welches ich zurückzahlen muss, wenn ich ende november schon lohn bekomme (was logisch ist, da es mir als einkommen angerechnet wird). Aber nun meine frage, wenn mein Lohn erst anfang Dezember ausgezahlt wird, muss ich auch dann das Darlehen zurückzahlen, obwohl sie es mir für november nicht mehr als einkommen anrechnen können? müsste ich es zurück zahlen, blieben mir nur ca. 200 euro von meinem Gehalt für den monat Dezember.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?