Jobcenter ALG II - Zählt es als Einkommen, wenn ich mir von Angehörigen Geld leihe, um mein Konto auszugleichen?

10 Antworten

Im Verwendungszweck muss zinsloses privates Darlehen stehen und du solltest einen Vertag abschließen !

Musterverträge findest du im Internet,musst du nur mal eingeben ,, Privater Darlehensvertrag bei ALG - 2 ",da wirst du etwas finden.

Ein hohes Urteil sagte Folgendes.

Ein Privatdarlehen zählt nicht als anrechenbares Einkommen beim Bedarf an ALG II, wenn

  • die Rückzahlung fest vereinbart ist,
  • die Rückzahlung auch tatsächlich stattfindet.

Gruß aus Berlin, Gerd

Es muss nachweisbar ein Darlehen sein, und die Rückzahlung muss sich auch nachweisen lassen. Ansonsten geht das JobCenter von einem Einkommen aus. Schließe also einen schriftlichen Darlehensvertrag ab und überweise die Rückzahlungsraten von deinem Konto. Dann dürfte es keine Probleme geben.

Aufstockendes ALG II zum ALG I - wie groß darf die Wohnung sein?

Hallo! Noch eine Frage. Wenn ich ALG I beziehe und aufstockend ALG II beantrage, darf das Jobcenter dann die Größe oder die Kosten meiner Wohnung bemängeln? Ich wohne alleine und habe 38m2, bezahle alles in allem 384 € für die Miete (inkl. Heizkosten). Kann das Jobcenter mich quasi zwingen, mir eine andere Wohnung zu suchen, obwohl ich auch ALG I bekomme? Danke! :-)

...zur Frage

Durch Arbeitgeberwechsel 1 Monat arbeitslos. Was ist mit der Kranken- und Sozialversicherung?

Hallo zusammen,

ich wechsle meinen Arbeitgeber und werde in der Zwischenzeit einen Monat ohne Job sein. Wie sieht es in der Zeit mit der Krankenversicherung und den Sozialversicherungsabgaben aus? Muss ich das irgendwie melden oder zumindest die Krankenversicherung selbst zahlen?

Besten Dank

...zur Frage

Überprüft das Jobcenter die Konten der ALG II Leistungsbezieher in regelmäßigen Abständen - Wie?

Hat das Jobcenter Vollzugriff auf die Konten der ALG 2 Bezieher oder wie bekommt das Jobcenter ein Einblick?

...zur Frage

Darf man neben Arbeitslosengeld 1 einen 450 € Job machen?

Servus,

ich werde mein/ en Vollzeitjob/ Arbeitsverhältnis zum 30.10.aus persönlichen Gründen kündigen und habe bereits einen Teilzeitjob sicher, den ich ab November beginnen werde. Ab nächstes Jahr April werde ich meinen Betriebswirt in Vollzeit beginnen.

D.h. ich wäre ca. 6 Monate offiziell "arbeitslos" und da ich ja selber kündige wäre ich beim Amt sowieso 3 Monate gesperrt und dann würden mir sozusagen 3 Monate noch Arbeitslosengeld zustehen.

Da ich aber sowas wie einen Teilzeitjob/ Minijob sicher habe, also im Schnitt würde ich 400-800 Euro verdienen kommt eben drauf an wieviel ich dann arbeite.

Steht mir dann Arbeitslosengeld noch zu? Bzw. darf ich neben den Arbeitslosengeld einen Zusatzverdient auf 400 € Basis dazu verdienen oder ist das untersagt?

Kennt sich da jemand aus?

...zur Frage

Einmalige Einnahmen (Schuldentilgung von Freunden) während ALG-II-Bezug

Wie ist es beim neuen ALG II? Ich habe hier einen konkreten Fall:

Ein Hartz-IV-Empfänger hat vier Bekannte, die ihm noch privat Geld schulden, insgesamt 2200 Euro. Das Jobcenter weiß davon nichts, bei Antragstellung ist darauf nicht hingewiesen worden. Auf mehrere Monate verteilt bekommt er nun plötzlich sein Geld zurück durch Banküberweisungen von vier Privatkonten. (Dezember 600 Euro, Februar 1500 Euro, März 100 Euro, Betreff jeweils: "bek.".) Das Jobcenter sieht das nun nach Einreichung der Kontoauszüge und fordert eine Begründung.

Wie kann der Hartz-IV-Empfänger die Einnahmen begründen, ohne dass Leistungen gestrichen werden? Und falls doch Leistungen gestrichen werden müssen, in welcher Höhe?

...zur Frage

ALG II - Zählt Geld, dass mir (als ALGII-Empfänger) mein Vater aufs Konto überweist, damit ich mir warme Winterschuhe kaufen kann, als Einkommen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?