Jobcenter / Arbeitsvermittler

10 Antworten

Die Aufforderung des Arbeitsvermittlers ist eine Aufforderung zum Betrug! Das aber zu beweisen ist leider nicht möglich, da Du ja meistens keine Zeugen mit zur Beratung nimmst. Das sollten aber alle machen, die in ein Amt "gebeten" werden! Wenn Du dem Arbeitgeber bei der Einstellung falsche Angaben zu Deiner Arbeitserfahrung oder anderen Daten machst, die er von Dir erfragt, dann ist das ein Grund für eine fristlose Entlassung, die Dir in Zukunft noch tüchtig auf die Füsse fallen kann! Die einzigen Themen zu denen Du schummeln oder die Aussage verweigern darfst sind Gesundheitszustand, Schwangerschaft und private Interessen und Gepflogenheiten, Partnerschaft etc.. Aber bei allen anderen Themen, die die Arbeit betreffen, dann ist jede Mogelei ein Grund für eine fristlose Entlassung und eventuellen Schadenersatz. Am besten Du gehst zur Gewerkschaft und bittest dort um Beratung und Unterstützung. Dort sitzen fachlich qualifizierte Leute, die Dir am besten Rat geben können. Viel Erfolg bei Deiner Bewerbung und im Leben!

Bringt alles nix, denn wenn es zum Gespräch kommt und es dabei um Fahrerjobs geht, dann wollen die eh den Führerschein sehen und ggfs. auch für ihre Unterlagen kopieren, spätestens dann fliegt die Nummer auf.

Mit der Wahrheit fährt man immer am besten,dein Vermittler darf so etwas nicht von dir verlangen,am ende bist du der Dumme,man kann dir deshalb gar nichts,also keinen Kopf machen !

Was möchtest Du wissen?