Jobcenter - Menschenverachtend und unverschämt?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Das hast du richtig gemacht -----> ich bin auch ein geradliniger Gemütsmensch, aber bei den "Kaffeetrinkern" von Arbeitsagentur und Jobcenter sind solche Telefonate oder Gespräche bekannt & auch ich bin da mal ziemlich scharf in meiner Wortwahl geworden, als ein Freund von mir auf ähnliche Weise angegangen wurde (ich hatte ihn begleitet, weil er infolge voriger Attacken Angst hatte, da nochmals allein aufzutauchen).

Man muss den Leuten zeigen, dass sie nicht ALLES machen können & soll ihnen ruhig Kontra geben, weil man ihnen damit zeigt, dass nicht jeder klein beigibt, sich nicht jeder einschüchtern lässt & man vllt. beim nächsten Telefonat vorher nachdenkt wie man reagiert.

Klar muss einem sein: In diesen Callcentern landen auch bei der Agentur/dem Jobcenter pro Tag viele Anrufe & da rufen auch sicher mehr als genügend Pappnasen an. Da kann schon mal einem der Geist durchgehen, aber frech muss man auch nicht werden, was diese Dame offenbar gewesen ist.

Mach' dir keine Vorwürfe -----> don't think twice, it's alright: Nicht zweimal drüber nachdenken, es ist in Ordnung!

Bezüglich des Antrags würde ich weiterhin versuchen, über die Gemeindeverwaltung/Stadtverwaltung etwas herauszubekommen; evtl. hilft das Sozialamt. Die haben auch diese Antragsformulare, sollten sich auskennen. Versuch' es mal :)

Danke, danke, danke, dass es noch Menschen wie dich gibt! Ich habe das Gefühl, dass es die meisten User gewohnt sind, sich wie ein Stück Abfall behandeln zu lassen...

1
@Toolisa

Gerne :)

Ich bin kein Quertreiber und kein chronischer Meckerer, wurde aber so erzogen, dass ich mir trotz allem Bemühen um Freundlichkeit und klassische Tugenden wie Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit & Pünktlichkeit nicht alles bieten lasse.

Und gerade beim Arbeitsamt bzw. irgendwelchen "Sachbearbeiterinnen" kann ich bei Bedarf sehr dick auftragen & wahrscheinlich sind schon einige Leute ziemlich fertig gewesen, nachdem sie mit mir sprachen. Einmal habe ich eine junge Frau beim Ordnungsamt, die meinen Opa trotz Schwerbehindertenausweis wg. Falschparkens in einer Zone, in der jener Ausweis erlaubt war (Krankenhaus) drankriegen wollte und total frech war, so niedergeredet, dass sie sich dann permanent entschuldigt hat und total unterwürfig sprach -----> was auch immer wieder hilft: Man lässt sich den Namen der Sachbearbeiterin geben & notiert sich den hörbar, um (in berechtigten Fällen) anzukündigen, sich vorstellen zu können den Vorgesetzten zu informieren.

Meine Beobachtung ist, dass gerade sehr junge Sachbearbeiterinnen dazu neigen recht frech und schnippisch zu sein, weil sie sich wichtig fühlen und umso ängstlicher werden, wenn man dann lauter wird & ggf. nochmal den Namen und den des Vorgesetzten erbetet. Ich bin auf solche Aktionen nicht stolz, aber manchmal muss es so sein.

2

Eigentlich müssten die jeweiligen Leistungsbescheide ausreichen. Eine "Einkommensberechnung" gibt es tatsächlich in der Form nicht und ist für BaföG auch wurscht. Sozialleistungen sind so niedrig, dass davon nichts angerechnet werden kann.

Deinen Eindruck kann ich jedoch aus mehreren Bescheiden, Beratungsgesprächen mit Betroffenen und Begleitungen zu Jobcentern bestätigen, wenn es auch wirklich nicht für alle JC-Mitarbeiter gilt (ich mache seit 3 Jahren sozialrechtliche Beratung, ja, ich weiß, wovon ich rede). aber man hat ein erhöhtes Risiko, dort an einen unhöflichen Mitarbeiter zu geraten als beispielsweise beim Finanzamt.

Nicht abschrecken lassen!

Danke!

Es sind auf keinen Fall alle so! Das Jobcenter hat ebenso, wenn auch wenige, nette Mitarbeiter.

Ach Quatsch, abschrecken lasse ich mich garantiert nicht, fahre da sogar gleich persönlich hin.

0

.... und die Damen und Herren müssen wirklich Auskunft erteilen über Leistungen an andere?

0
@schleudermaxe

Nein, nicht an andere. In dem vorliegenden Fall ist es aber aller Wahrscheinlichkeit eine Anfrage einer Bedarfsgemeinschaft, aus der die zukünftige Studentin zu fallen gedenkt.

0

Du beschreibst dich als respektvolle Person, die jedoch trotz vielleicht einmaliger, aber bewusster Entgleisung am Telefon auch im Nachhinein nicht respektvoll spricht. 

Natürlich kann man von der Person am Telefon Respekt erwarten, von dir jedoch auch. Ihr habt beide in euren Umgangsformen und im Ton daneben gegriffen, was euch nicht weitergebracht hat. Die Person kennt dich nicht, doch du kennst die Person am Telefon ebenfalls nicht. Euch beiden ist daher eine Verurteilung der jeweils anderen Person nicht wirklich gestattet.

In der Regel reicht für das BAföG-Amt der Leistungsbescheid mit den entsprechenden Zeiträumen. Ggf. kannst du jedoch beim BAföG-Amt die Situation deiner Mutter erläutern und dich darüber informieren, welche Alternativdokumente ebenfalls ausreichend wären.

Wie gesagt, ich habe mich im Ton vergriffen, nachdem sich die Person am Telefon ebenfalls im Ton vergriffen hat.

Und komm mir jetzt nicht mit, "Nur, weil die Frau am Telefon,..:" DOCH, genau WEIL die Frau am Telefon meinte, mich ohne Respekt zu behandeln, behandle ich andere Personen auch nicht mit Respekt.

1
@Toolisa

.... sich ebenfalls im Ton zu vergreifen, nur weil jemand damit begonnen hat, ist nicht zielführend. Hast du ja bereits bemerkt. Du wirst im späteren Leben noch einige Situationen meistern müssen, in denen du dir auf die Zunge beißen und einen eleganteren Lösungsweg suchen und finden musst. 

Bleibt dir zu wünschen, dass du diesen Schritt meistern kannst und wirst. 

2
@Appelmus

Ich glaube, dass du Probleme hast, die Thematik richtig  zu verstehen. Als die Person sich im Ton vergriffen hat, habe ich zunächst versucht, NORMAL mit dieser zu reden. Jene hat mich aber gar nicht ausreden lassen und mich ständig übertönt. Ich konnte tun und lassen, was ich wollte, es war schlicht und ergreifend nicht möglich, auf normalem Wege mit dieser Frau zu kommunizieren, weshalb ich mich auch im Ton vergriffen habe, um überhaupt ihre Aufmerksamkeit zu bekommen und das Recht, auch mal aussprechen zu dürfen, durchzusetzen.

0
@Toolisa

Ist in Ordnung ;) Ich glaube, dass du Probleme hast, die Thematik ab einem gewissen Punkt einfach ruhen zu lassen bzw. es einfach dabei belassen zu können und aus dem, was von beiden Seiten her schief gelaufen ist, zu lernen. Das kommt mit dem Alter und den weiteren Erfahrungen. 

An dieser Stelle reden wir beide nicht mehr die gleiche Sprache (bzw. haben unterschiedliche Ansichten in der zwischenmenschlichen Kommunikation) und sollten die Diskussion und gegenseitige Einschätzung beenden.

1
@Appelmus

Hast Recht, scheinbar gehen dir die Argumente aus, da du nicht auf meine Punkte eingehst.

Argumentative Kapitulationen akzeptiere ich gerne.

0
@Toolisa

Nein, sie ist intelligent genug zu merken, dass du nicht so respektvoll bist, wie du vorgibst zu sein. Ich werde übrigens  nicht weiter antworten.

Du wirst sehen, wie weit du kommst, wenn du dich vor Ort auch so verhältst.

2
@sassenach4u

Ich bin persönlich hingegangen und habe mich beschwert mit 100%igem Erfolg. Hab den Bescheid, den ich wollte, und mir wurde versichert, dass die sich umgehend um die Frau am Telefon kümmern werden. :)

Zu deiner letzten Aussage: Scheinbar komme ich weit genug!

0
@sassenach4u

Danke sassenach4u. Viel Erfolg bei deinem Universitätsabschluss Toolisa. Du wirst in mit deiner Art dringend brauchen. 

PS: Ich habe meinen seit Jahren bereits und stehe mit beiden Beinen fest und sehr erfolgreich im Berufsleben. Dort, wo du noch hin möchtest. Bei Bedarf kann ich dich fachlich mit "argumentativer Kapitulation" unterrichten, denn das ist genau mein Metier. Wenn du deinen Profs und Dozenten ebenso gegenüber trittst wie du andere Leute bei deinen Antworten herabwürdigst ... dann gute Nacht. 

Dir dennoch viel Erfolg und vor allem auch Spaß bei deinem Studium. Genieße die Zeit, denn das Berufsleben wird dich danach schnell einholen. Und das ist ein gut gemeinter und ehrlicher Rat.

1
@Appelmus

Danke, den Spaß werde ich sicherlich haben.

Ich werde niemanden ohne Grund herabwürdigen. Solange man mir mit Respekt begegnet, tue ich dies auch. Völlig selbsterklärend, oder? Solltest selbst du verstehen.


Wie gesagt, ich habe das, was ich wollte und das genügt mir, daher verschone mich bitte mit deinen primitiven Aussagen, ja? Ist schließlich meine Frage, worunter du kommentierst.

0
@Toolisa

Die einzige Person, die mit ihren primitiven Aussagen glänzt, bist du. Selbst im Nachhinein schaffst du es nicht, in deinen Beiträgen eine Stufe zurückzurudern und es einfach dabei zu belassen. Stattdessen musst du zwangsweise deinen Beitrag noch einmal editieren, um andere erneut herabzuwürdigen. 

Ich habe in meinem Leben bisher mehr erreicht als du. Bildungs-und arbeitstechnisch. Ich habe einen gleichwertigen Masterabschluss, von dem du noch Jahre entfernt bist. Seit meinen Studienabschlüssen stehe ich seit Jahren erfolgreich im Berufsleben und bin in der Lage, nicht vom Staat zu leben, sondern mein Leben selbst zu finanzieren. Auch davon bist du noch Jahre entfernt. Du sprichst von Respekt, den du von anderen dir gegenüber erwartest, aber den musst du dir erst verdienen. Den schenkt dir niemand. Dass keiner von uns deinen Respekt hat, wissen wir. Das wir anhand deiner Aussagen eindeutig. Zum Glück benötigen wir den auch nicht. Die Zielgruppe, mit der ich arbeite, sind Leute wie du. Deshalb bin ich froh, dass sie existieren. Dadurch verdiene ich nämlich auch die nächsten Jahre weiterhin mein Geld ;)

In diesem Sinne: Schaff erst einmal was ... aber dein inneres Kind wird automatisch versuchen, auch zu diesen Zeilen noch eine erneute primitive Herabwürdigung meinerseits zu finden, nur um das letzte Wort zu haben. Es sei dir gegönnt :)

0
@Appelmus

Du arbeitest mit Abiturienten, die ein Abischnitt von 1,1 haben und Medizin studieren, zusammen? Wow, und wie genau verdienst du damit dein Geld?

Keine Sorge, auch ich werde bald mein Medizinstudium abschließen und dann wirst du mit deinem knittrigen Hintern zu mir angekrochen kommen und mich drum bitten, dich zu versorgen, denn damit werde ich bald mein Geld verdienen.

Ich finde es lustig, wie leicht man dich manipulieren kann, wie eine kleine, hirnamputierte Marionette. Ich wollte nämlich genau das erreichen, dich zum Antworten zu bringen. Nur um zu gucken, ob du wirklich so reif bist, wie du tust, denn wärst du ja so reif und toll und ständest mit beiden Beinen im Leben, hättest du kein Interesse daran, einem ach so unwissendem Kind zu antworten. Was eine Tragödie.

Mal schauen, ob du dich wieder so leicht, wie ein kleines Kind, was du in meinen Augen bist, provozieren lässt. Deinem Intellekt nach wäre es zu erwarten.

P.S. Ich weiß ja nicht, in was für einem sozialen Mileu du groß geworden bist, aber bei uns hat jeder Respekt verdient, ganz unabhängig vom Bildungsgrad oder Alter.

0

Was möchtest Du wissen?