Jobbörse verlangt nach einem Jahr rückzahlung wegen Kindergeld?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das Jobcenter wird wohl den Unterschied zwischen Kindergeld von der Familienkasse und Unterhalt bzw. Zuwendungen vom Vater kennen,wie sonst kommen sie dann auf deinen Vater !

Ich denke nicht das es sich hier um Kindergeld handelt und das aus dem einfachen Grund,weil es hier nur um eine Rückforderung von 200 € geht und das kann normalerweise nicht sein.

Entweder du hast für diesen besagten Zeitraum von 6 Monaten kein Kindergeld bekommen,dass scheint ja der Fall zu sein und es wurde dir aber nicht angerechnet,dann müsstest du deinen Bedarf voll vom Jobcenter aufgestockt bekommen haben und dann hättest du aber für 6 Monate in Höhe deines Kindergeldes zu unrecht Leistungen bezogen,also wäre dir Rückforderung bedeutend höher als sie ist.

Oder dir wurde dein Kindergeld für diese Zeit angerechnet,also schon von deiner Aufstockung abgezogen,obwohl du es noch nicht bekommen hast und dann würde eine Rückforderung nicht korrekt sein und diese müsste auch bedeutend höher ausfallen.

Demnach gehe ich davon aus das du in diesem Zeitraum 200 € von wem auch immer auf dein Konto bekommen hast und das wird jetzt zurück gefordert,ich würde mir mal meine Kontoauszüge aus dieser Zeit ansehen.

Schau in deinen Bescheid ,wurdfe da KG abgezogen , wenn ja dann musst du es nciht zurück zahlen, Wenn nein,dann musst du es zurück zahlen,da es ja für die zeit ist,wo du alög 2 bezogen hast und Kg auf alg2 angerechnet wird.

Hast Du Deinen Bescheid noch? Wird darin das Kindergeld abgezogen?

Wenn ja - Kopie machen und dem neuen Bescheid widersprechen.

Wenn im Bescheid steht "Zahlungen vom Vater", dann meinen die auch "Zahlungen vom Vater" Widerspruch schreiben, keine Zahlungen vom Vater erhalten.

dann teile ihnen schriftlich mit das du von deinem vater kein geld erhalten hast. sie dürfen dann einen vernünftigen bescheid schicken was sie für geld zurückhaben möchten und warum

Kommentar von galewan
21.03.2016, 14:47

ich hab der dame erklärt dass es kindergeld ist, sie sagte das sei egal ich müsste zahlen. Aber das kann eigentlich nicht sein oder ? 

0

Entscheidend ist, ob sie dir bei der Berechnung das Kindergeld schon angerechnet, also abgezogen haben. schau am besten mal in deinen Leistungsbescheid aus dem Zeitraum.

Wenn ja, dann dürfen sie es nicht noch mal verlangen.

Wenn nicht, dann ist es tatsächlich so, dass dieses KG als Einkommen gewertet und entsprechend angerechnet wird.

Da das nach dem Zuflussprinzip geht (wann bekommst du das Geld und nicht: aus welchem Zeitraum stammt die Nachzahlung), können die auch jetzt noch diese Summe zurückfordern.

Diese Rückforderungen sind erst nach 3 Jahren zum Ende des Jahres verjährt, also liegt das Amt auch noch voll in der Zeit.

Tut mir leid für dich, aber das wirst du wohl bezahlen müssen.

Allerdings würde ich auch ein bisschen auf Zeit spielen und erst mal - wegen der falschen Formulierung - Widerspruch einlegen. Was zwar, wenn dann ein korrektes Schreiben folgt, nichts ändert am Sachverhalt, aber ein bisschen Luft zum Ansparen verschafft.

Außerdem würde ich fordern, dass ich das in Raten zahlen will.

Wenn dir das Kindergeld nicht zustand, musst du es selbstverständlich zurück zahlen. Dass das erst nach einem Jahr aufgefallen ist, nützt dir nichts. Es wurde rechtzeitig zurück gefordert.

Kommentar von galewan
21.03.2016, 14:53

doch es steht mir zu da mir 6 monate lang keins gezahlt wurde

0

Wenn es damals nicht berücksichtigt wurde, aus welchen Gründen auch immer, musst du es zurück zahlen. Erst nach 3 Jahren glaube ich, ist der Anspruch auf Nach- und Rückzahlung verjährt.

Hallo,

stell deine Frage ggf. nochmals im Tacheles-Sozial-Forum. http://forum.tacheles-sozialhilfe.de/forum/default.asp 

Es gehen auch andere Foren, welche sich mit ALG 2, etc. befassen. Da dort viele Betroffene, gleiche Problematiken teilen und Infos zusammentragen.

Dort kann man Dir sicherlich noch etwas Genauer erklären, was man machen kann/sollte.

Am Besten wäre es, wenn Du dort deine Frage etwas Genauer formulierst. Ab wann wurde ALG2 bezogen, wann kam die Rückzahlung des KG, für welchen Zeitraum war sie, wie hoch war der Betrag.

Von wann ist deine Rückzahlungsaufforderung (JC), wie lang ist das Widerrufsrecht noch, etc. Je detailierter die Frage, desto besser kann man Dir dann auch darauf antworten und ggf. einen Tipp geben, was Du da machen kannst/musst!

Dass KG angerechnet wird ist aber unstrittig!

MfG

Erstens spielt Kontakt zum Vater keine Rolle. Wenn er keine Alimente bezahlt hat können sie sie nicht anrechnen. Außer :  er hätte dem FA gesagt dass er in Natura (bar) bezahlt hat. Dann müßtest Du es aber wissen und/oder einen Beleg haben. Die  Beamten kennen wohl den  Unterchied zwischen Kindergeld und Alimente. 

Glaub mir, die holen sich das Geld.

Es ist nicht Dein Kindergeld sondern es ist Geld , daß Deinen Eltern  zusteht und nicht Dir. 


Was möchtest Du wissen?