Jobben & Kindergeld?

4 Antworten

Also bereits seit 2012 gibt es keine Einkommensgrenzen mehr beim Kindergeldanspruch! Nur bei Arbeitslosmeldung gibt es die Einschränkung mit dem 450-Euro-Minijob laut "Merkblatt Kindergeld" der Familienkasse auf der Seite 15:


4.2 Kinder ohne Arbeitsplatz 
Unabhängig von den unter Nr. 4.5 erläuterten Anspruchsvoraussetzungen wird Kindergeld auch für ein über 18 Jahre altes Kind bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres gezahlt, wenn es nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht und bei einer Agentur für Arbeit in Deutschland oder einer staatlichen Arbeitsvermittlung in einem anderen Staat der Europäischen Union sowie des Europäischen Wirtschaftsraumes oder in der Schweiz als Arbeitsuchender gemeldet ist. Für ein Kind, das nur Arbeitslosengeld II bezieht, besteht kein Anspruch auf Kindergeld. Geringfügige Tätigkeiten schließen den Kindergeldanspruch nicht aus. Geringfügigkeit liegt vor, wenn die Bruttoeinnahmen im Monatsdurchschnitt nicht mehr als 450 € betragen.


4.3 Kinder ohne Ausbildungsplatz
Für ein über 18 Jahre altes Kind steht bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres Kindergeld zu, wenn es eine Berufsausbildung (im Inland oder Ausland) aufnehmen will, diese aber wegen eines fehlenden Ausbildungsplatzes nicht beginnen oder fortsetzen kann. Das setzt voraus, dass trotz ernsthafter Bemühungen die Suche nach einem Ausbildungsplatz zum frühestmöglichen Zeitpunkt bisher erfolglos verlaufen ist. Bei eigenen Bemühungen des Kindes müssen diese durch Vorlage entsprechender Unterlagen (z. B. Absagen auf Bewerbungen) nachgewiesen oder zumindest glaubhaft gemacht werden. Der Ausbildungsplatzmangel ist auch hinreichend belegt, wenn das Kind bei der Berufsberatung einer Agentur für Arbeit oder bei einem anderen für Arbeitslosengeld II zuständigen Leistungsträger als Bewerber für einen Ausbildungsplatz oder für eine Bildungsmaßnahme geführt wird. Es steht auch Kindergeld zu, wenn dem Kind bereits ein Ausbildungsplatz zugesagt wurde, es diesen aber erst später antreten kann, z.B. mit Beginn des betrieblichen Ausbildungsjahres.

Laut dem letzten Satz steht dir also jeweils Kindergeldanspruch zu, auch bei längerer Übergangszeit:
https://www3.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mte4/~edisp/l6019022dstbai378751.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI378754

Gruß siola55

Ich beziehe Kindergeld und Waisenrente. Bin dazu 20 Jahre alt. Ist es
möglich dieses auch für die restliche Überbrückungszeit zu beziehen...

Beim Waisenrentenbezug ist mir nur die Überbrückungszeit von 4 Monaten bekannt laut Info der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRB):
www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/01_grundwissen/03_rentenarten_und_leistungen/07a_renten_an_hinterbliebene/01_halb_und_vollwaisenrente.html

wie z.B.:

Bezugsdauer einer Waisenrente

Waisenrenten werden regelmäßig bis zum 18. Geburtstag des Kindes
gezahlt. Darüber hinaus kann die Waise diese Rente längstens bis zur
Vollendung des 27. Lebensjahres erhalten, wenn sie

- sich in Schul- oder Berufsausbildung befindet oder

- ein freiwilliges soziales Jahr, ein freiwilliges ökologisches Jahr, den
Bundesfreiwilligendienst oder einen anderen nationalen oder
internationalen Freiwilligendienst im Sinne des Kindergeldrechts leistet
oder
- behindert ist und deshalb nicht selbst für sich sorgen kann.


Auch für Übergangszeiten von höchstens vier Kalendermonaten,
beispielsweise zwischen zwei Ausbildungen, kann eine Waisenrente gezahlt werden.

Gruß siola55



Du darfst nicht mehr als 450 € im Monat verdienen, dann bekommst du das Kindergeld weiter. Außerdem musst du weiter als Suchender gemeldet sein - auch wenn du einen Platz zum September hast.

Also müsste ich mich ganz einfach bei den Ämtern melden und denen die Veränderung mitteilen. Ändern würde sich jedoch nichts?

0

Kindergeld nachträglich bekommen!

Hallo liebe community. Ich habe dieses Jahr meinen Abschluss gemacht und möchte mich für das Jahr 2015 um einen Ausbildungsplatz bewerben. Die Familienkasse verlangt (soweit ich informiert bin) bis zum 21. Lebensjahr einen Wohn- und Arbeitsnachweis. Das mit dem Wohnen ist kein Problem, da ich aber bisher keinen Ausbildungsplatz habe und folglich nicht angeben kann, was ich in Zukunft tuen werde, streicht die Familienkasse das Kindergeld. Ich habe dort angerufen und mir wurde gesagt, dass ich das Kindergeld bis zu 4 Monate nachgezahlt bekomme, wenn ich in ebendiesem Rahmen von 4 Monaten nachdem es gestrichen wurde einen Ausbildungsplatz nachweisen kann. Allerdings fand ich im Internet Erfahrungsberichte, die davon berichteten, dass die Familienkasse das Geld jedoch trotzdem nicht nachträglich gezahlt hätte. Meine Frage ist nun also : Ist die Familienkasse dazu verpflichtet, mir das Geld innerhalb einer gewissen Frist nachzuzahlen?

Danke im Vorraus für die Antworten, ich bin echt mit meinem Latein am Ende

...zur Frage

Kindergeld rückwirkend rückerstatten lassen nach ausbildungssuchend melden?

Hallo, ich habe letztes Jahr nach dem Abi 1 Jahr lang mit 21 Jahren an der Tanke gearbeitet. Während dieser Zeit habe ich mich beim Arbeitsamt ausbildungssuchend gemeldet. Jetzt ist die Frage, steht mir in dieser Situation Kindergeld noch zu? Wenn ja, welches ist das richtige Formular welches in diesem Fall ausgefüllt werden muss zur Beantragung?

...zur Frage

Abbruch der Ausbildung mit 22?

Hallo ich wollte meine Ausbildung abbrechen, da ich für mich festgestellt habe, das dies nichts für mich ist. Ich habe mir Überlegt jetzt nebenbei auf 20 Stunden zu jobben und mir ein Ausbildungsplatz zum August zu Suchen. Bekomm ich weiterhin Kindergeld

...zur Frage

Bleibender Anspruch auf Kindergeld? (Schulabbruch)

Hallo liebe Ratgeber,

ich bin männlich und 18 Jahre alt. Ich lebe in meiner eigenen Mietwohnung in Schleswig-Holstein, besuche momentan die Berufsfachschule Wirtschaft und strebe den Realschulabschluss an. In einer Ausbildung befinde ich mich nicht.

Meinen Hauptschulabschluss habe ich als Nicht-Schüler über die Externenprüfung gemacht und ich habe mich dafür über eine Fernschule vorbereitet. Damit ich meinen Realschulabschluss nun erlange muss ich die Berufsfachschule noch bis Mitte 2015 besuchen.

Da mir die Zeit jedoch zu lang ist und ich meinen Hauptschulabschluss ausschließlich mit sehr guten Noten bestanden habe, überlege ich die Schule abzubrechen und erneut die Externenprüfung, bloß mit selbstständiger Vorbereitung, zu absolvieren. Den Abschluss hätte ich dann Mitte 2014.

Das Problem hierbei ist jedoch, dass meiner Mutter, die meine Wohnung zum Großteil finanziert, dann aufgrund meines ausbleibenden Schulbesuches kein Kindergeld und keine Familienzuschüsse bekommt. (Sie ist Beamtin.)

Meine Frage: Ist es möglich, dass ich mich arbeitslos melde und mich absofort um einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker zum kommenden Jahr, mit Ausbildungsbeginn Anfang September, bemühe und meine Mutter dann das Geld weiterhin bekommt?

Ich konnte auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit folgendes finden:

Kind ohne Ausbildungsplatz

Kindergeld kann bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gezahlt werden, wenn ein Kind eine Berufsausbildung (im Inland oder Ausland) aufnehmen will, diese aber mangels Ausbildungsplatzes nicht beginnen bzw. fortsetzen kann. Die Berücksichtigung als Kind ohne Ausbildungsplatz setzt voraus, dass trotz ernsthafter Bemühungen die Suche nach einem Ausbildungsplatz zum frühestmöglichen Zeitpunkt bisher erfolglos verlaufen ist.

Würde das auch bei mir zutreffen? Ich möchte mich auch nicht um irgendeine Ausbildung bemühen, sondern ich möchte Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung werden.

Ich freue mich auf eure Antworten.

...zur Frage

Kriegt man Kindergeld für ein volljähriges Kind, wenn dieses auf 450€ Basis arbeitet, jedoch nicht beim Arbeitsamt als ausbildungssuchend gemeldet ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?