Job wechseln?

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Zufrieden, wie es aktuell ist - nicht wechseln, trotz weniger € 67%
Gehalt geht vor - Wechsle den Job 17%
fragen, ob Gehaltserhöhung möglich, obwohl erst 6 Monate dabei 17%

6 Antworten

Gehalt geht vor - Wechsle den Job

Für die über 350€ netto mehr hast du ja gut 600€ brutto mehr, vermute ich. Das muss man erst einmal bekommen, prozentual ist das viel.

Ich würde den neuen mit dem Angebot konfrontieren und um ein Gegenangebot bitten. IT Gehälter explodieren aktuell, vor allem da man für ausländische Firmen arbeiten kann und gemütlich hier in Deutschland daheim sitzt. +60% Gehälter in den letzten 3 Jahren ist eine Ansage. Man bekommt ja kaum einschlägige ITler unter 80-90T im Jahr. Gab es letztens erst einen Artikel im Handelsblatt.

Bezüglich dem unteren Absatz, halte das für ziemlich übertrieben. Die Gehälter steigen, aber nicht so sehr und auch nicht alle Bereiche in der IT sind so gut bezahlt.

0
@cuser03

Administration und Entwicklung aber in jedem Fall. Wir reden nicht vom Systemintegrator der Rechner in einer Firma einrichtet.

0
fragen, ob Gehaltserhöhung möglich, obwohl erst 6 Monate dabei

Du kannst deinem Arbeitgeber den Job Mal zeigen und nach einer Erhöhung frage. Wenn er nicht sofort will, dann kann er es auch für in 6 Monaten zusichern und das mit einer Unterschrift fest machen.

Bereitschaft bringt - je nach Zeit - nochmal massiv netto-Boni, die allerdings nicht zur Rentenversicherung gerechnet werden, aber bei meinen damals 2400 netto hatte ich mit Bereitschaftsdiensten auch gerne Mal zusätzlich 1000€ mehr für 1-2 Wochen einfach auf Abruf sein ohne große Aktivierung, dafür allerdings über Nacht und Feiertage mit Ton am Handy angeschaltet.

Also mit Bereitschaft kannst du dir noch mal einiges dazu verdienen...

Im Prinzip ist der neue Job wenig Mehrarbeit, dafür kein Pendeln (incl. Fahrtkosten) was auch Arbeitszeit darstellt dafür höheres Grundgehalt + Boni für Bereitschaft, was einiges an Geld aus macht, nicht nur 3800 im Jahr.

Dein aktueller Arbeitgeber wird sicherlich überlegen, was er dir anbietet, wenn du ihm wichtig bist.

Das musst letztendlich du entscheiden, wir wissen nicht, was für dich besser ist.

Ich würde dir aber raten, mit Bruttojahresgehältern zu rechnen und nicht mit Nettomonatseinkommen, denn das ist variabel und von vielen Faktoren abhängig.

Zufrieden, wie es aktuell ist - nicht wechseln, trotz weniger €

....das Geld sollte nicht allein bewertet werden. Man kann auch mit den

derzeitigen Arbeitsbedingungen sehr zufrieden sein.

Zufrieden, wie es aktuell ist - nicht wechseln, trotz weniger €

Ich selber brauche nicht viel Geld. Viel wichtiger für mich ist es morgens nicht direkt das Kotzen zu kriegen. Geld ist nicht alles aber für viele schon. Das ist eine Frage wie du damit umgehen kannst wenn du unzufrieden bist jeden Tag

Was möchtest Du wissen?