Job Wechsel. Darf ich schon beim neuen AG anfangen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du bist ja noch bis Jahresende bei Deinem aktuellen AG angestellt.

Falls Du also bereits vorher zusätzlich beim neuen AG anfangen möchtest müsstest Du hierfür die schriftliche Einwilligung des aktuellen AG haben. Es ist unwahrscheinlich dass er das tut. Er würde Dir dann eher einen Aufhebungsvertrag für ab sofort anbieten und dann auch die Zahlungen einstellen.

Sollte der AG zustimmen dass Du neben der Anstellung bei ihm bei der neuen Firma arbeitest, würdest Du dann solange Du 2 AG gleichzeitig hast beim neuen AG auf Lohnsteuerklasse 6 versteuert.

Warum geniesst Du nicht einfach die paar freien Wochen bei voller Bezahlung und tankst nochmal richtig Energie auf und startest im neuen Jahr beim neuen AG durch?

Kommentar von Maximilian112
16.11.2016, 12:32

Für was die schriftliche Einwilligung? Worauf bezieht sich das?

0

Nein, du kannst erst mit 01.01.2017 beim neuen AG anfangen.

Auch wenn du frei gestellt bist ist das Dienstverhältnis noch aufrecht. Und so lange kannst du keinen neuen Job beginnen.

Wenn du unwiderruflich freigestellt bist kann auch eine andere Tätigkeit ausgeübt werden. Wenn nicht unwiderruflich dann ist doch jederzeit mit Rücknahme der Freistellung zu rechnen.

Beim neuen AG müsste dann vorübergehend in Steuerklasse 6 gearbeitet werden.

Eine Zustimmung des alten AG ist mE nur notwendig wenn es ein Konkurrenzbetrieb ist.

Vielleicht hat der neue AG einen Anwalt der es definitiver beantworten kann.

nein. du kannst nicht gleichzeitig und zeitgleich bei 2 AG sozialversicherungspflichtig arbeiten.


keine so gute Idee.

Allein schon: dann würde beides versteuert, das wird Dich insgesamt nicht glücklich machen.

kommt drauf an, was Ihr vereinbart habt:

1) einen Aufhebungsvertrag: dann darfst Du ab dem Datum, zu dem IHr den Vertrag aufgehoben habt, bei einem anderen Arbeitgeber anfangen

2) eine Freistellung zum 31.12.: dann bist Du bist zum 31.12. bei Deinem jetzigen Arbeitgeber angestellt.

Kommentar von Marcel123321
16.11.2016, 11:47

Ein Aufhebungsvertrag, zum 31.12. bin aber bis dahin freigestellt. Also kein Resturlaub. Einfach freigestellt bei voller Bezahlung

0

Okay, Danke für die Antworten.

Hört sich jetzt vllt. blöd an, aber ich möchte nicht 6 Wochen nichts machen. 

Eine geringfügige Tätigkeit wäre aber kein Problem, oder?

Beim alten AG möchte ich nicht mehr arbeiten. 

Kommentar von Philomenno
16.11.2016, 12:42

engagiere dich EHRENAMTLICH..macht sich auch im lebenslauf sehr gut

0

Was möchtest Du wissen?