Job unglücklich - krank und jetzt Urlaub?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wie lange läuft denn die Befristung noch? Hast Du schon mal mit dem Arbeitgeber über einen Abteilungswechsel gesprochen?

Kann mir einer bitte sagen wie ich schnell wieder da weg komme?

Sorry, das kann ich nicht. Du solltest Dich intensiv um einen anderen Job bewerben.

Wenn ich heute gehe und morgen wieder krank mache wird das neu berechnet oder zählt man das auf die 6 Wochen? Ich brauche mein Gehalt

Wenn ich "krank machen" lese, werde ich leicht sauer. Entweder man ist krank oder man ist gesund. Wenn man krankheitsbedingt nicht arbeiten kann, dann ist es legitim sich arbeitsunfähig schreiben zu lassen.

Krankheiten vorschieben oder erfinden ist Betrug an der Allgemeinheit.

Ist Dein Arzt der Meinung, dass Du psychisch und physisch nicht in der Lage bist zu arbeiten, wird er Dich arbeitsunfähig schreiben.

Was die Entgeltfortzahlung betrifft: Handelt es sich um die gleiche Erkrankung wie die letzte, bezahlt die Krankenkasse.

Bei einer anderen Erkrankung fangen die sechs Wochen neu an oder werden, falls Du dieselbe Diagnose schon vor einiger Zeit hattest, addiert.

Du schreibst Du brauchst Dein Gehalt. Ich gehe mal davon aus, dass Dir die Zahlung der Krankenkasse zu wenig ist. Da musst Du aber unbedingt mal in die Gänge kommen und was anderes suchen. Ich bezweifle, dass Dein AG Dir den befristeten Arbeitsvertrag verlängern wird und Du dann ALG bekommst, solltest Du keinen neuen Job haben. ALG ist übrigens weniger als das Geld von der Krankenkasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Du die eigentliche Frage (an dich) nicht stellt, wird dir der andere Job vermutlich auch nicht helfen. Verstecke die Probleme nicht hinter irgendwelchen Krankheitsbildern, sondern gehe die Ursache an!

Was hat denn die Ursache gesetzt, dass Du ungern zur Arbeit gehst? Was läuft in der neuen Abteilung anders, dass es scheinbar sowas auslöst? Hast Du schonmal Kollegen aus der alten Abteilung angesprochen? (Die kennen ja ggf. auch die Vorgehen der neuen Abteilung)? Was ist mit Betriebsrat, Betriebsarzt, usw?

Es gibt auch Beratungsstellen (z. B. bei AWO, Caritas, ...), an die Du dich wenden kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cooper000
18.07.2017, 16:22

Erstmal vielen Dank für die antwort.. seitdem ich in dem neuen bereich bin ist es einfach nur schrecklich für mich aus dem Grund das ich nur die selben Sachen mache Bzw bearbeite und mich unterfordert fühle. Die Arbeit an sich ist sehr langweilig für mich ( viel papierkram) und wenig Bis gar kein Kundenkontakt wie früher. Die Aufgaben sind einfach nichts für mich. Es sitzen dort auch nur viele ü50. So dass ich einer der sehr wenig jungen bin. Andere würden sich villeicht freuen ihre Zeit so abzusitzen und bezahlt zu werden. Ich gehöre nicht dazu. Die Zeit vergeht dort nicht und ich kann diese"Fließband " Arbeit nicht leiden. Ich brauche mehr Herausforderungen viel mehr Menschenkontakt. Ich weiß nur leider auch nicht was ich machen möchte weil die Auswahl doch groß ist. Ich stecke in einer Krise wie sie wohl manch anderer auch hatte... und dies bedrückt mich sehr. Ich bin schon dabei Bewerbungen schreiben .. dies braucht auch Zeit- leider.

0

Krank machen geht gar nicht!!! Hast Du mal an Deine Kollegen gedacht, die Deine Arbeit machen müssen wenn Du nicht da bist???

Was die Entgeltfortzahlung betrifft: Handelt es sich um die gleiche Erkrankung wie die letzte, bezahlt die Krankenkasse.

Hexle2, das ist so nicht zu 100% richtig. Wenn er Stressbedingt Magenprobleme hat und der Doc ihn deswegen krankschreibt ist alles gut. Wenn er nun aber wieder zum Arzt geht und wegen Magenproblemen krank geschrieben wird ist die Sachlage klar wie Kloßbrühe, da springt sofort die Krankenkasse ein. Fall er nun aber wegen etwas anderem krank geschrieben wird was auf Stress zurück zu führen ist zahlt auch die Krankenkasse. Es muss halt die gleiche "Urerkrankung" sein.

Wenn nun einer meiner Angestellten nach 6 Wochen aus der Krankheit kommt und dann nach 2-3 Tagen wieder ausfällt würde ich den MDK einschalten. MDK bedeutet medizinischer Dienst der Krankenkasse, Du bekommst dann Post von denen wann Du Dich wo vorzustellen hast. Die prüfen dann ob Du wirklich krank bist, ob es auf die gleiche "Urkrankheit" zurückzuführen ist oder ob es wirklich etwas komplett neues ist. Falls Du den Termin nicht wahr nimmst, wird Dein Chef darüber informiert und die Gehaltszahlung unterbrechen.

Ein offenes Gespräch ist immer am bessten und sorgt für klare Kanten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
17.07.2017, 14:13

Du als AG kannst den MDK nicht einschalten. Das muss schon die Krankenkasse machen. Die kann das auch ablehnen.

0
Kommentar von Ifm001
18.07.2017, 17:49

Sorry ... deine Antwort geht gar nicht.

Ein guter Arbeitgeber betreibt nicht Wordbashing. Das was der Fragesteller mit "krank machen" bezeichnet, ist recht offensichtlich nicht das, was Du da reininterpretierst. Es sieht eher so aus, als würde er "echtes", längerfristiges Kranksein nicht wollen.

Eigentlich deutet alles darauf hin, dass in dieser einen Abteilung etwas nicht stimmt ... und daran sollte dan der Arbeitgeber arbeiten ... vor allem solle ihn auffallen, dass der Krankheitsverlauf mit dem Wechsel in diese Abteilung begonnen hat.

0

Dann solltest Du Dich woanders bewerben, anstatt herum zu jammern.

 Ich würde nach der Ausbildung übernommen und habe ein befristeten Vertrag bekommen

Das nennt sich Bequemlichkeit. Es ist nie gut dort weiter zu arbeiten, wo man seine Ausbildung absolviert hat.

Du kannst es doch ändern also hinsetzen um Bewerbungen zu schreiben und solange zur Arbeit geht bis man von einem anderen Betrieb eine Zusage bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Puuh, das hört sich ja nicht schön an. Das tut mir sehr leid für dich. Ich hatte selbst eine Arbeitsstelle, die mich auf Dauer krank gemacht hätte... Mittlerweile arbeite ich aber an einer anderen Stelle und bin wieder sehr glücklich damit.

Hmm.. zu deinem Problem, ob es dann zu den 6 Wochen zählt habe ich leider keine genaue Antwort. Ich nehme mal an, wenn der Arzt ein neues Attest ausstellt (und kein Folgeattest), zählt es wieder neu und nicht zu den 6 Wochen dazu.

Aber das mit dem Urlaub beantragen, damit du "auf Kur gehen kannst" ist glaube ich nicht sinnvoll. Wenn du wirklich eine Reha bewilligt bekommen würdest, wäre das kein Urlaub sondern (wie ich glaube) auch krankgeschrieben.

Du solltest mal mit deinem Arzt sprechen, ob er dir etwas raten kann, weil es dich psychisch sehr belastet. Vielleicht kannst du (unter bestimmten Umständen) auch eine Umschulung machen. Das Beste ist wahrscheinlich echt, wenn du dich mit deinem Arzt zusammensetzt.

Ich wünsch dir alles Gute ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorwürfe helfen dir nicht ich weiß, aber du hättest dich schon längst im einen anderen Job bemühen müssen. Du warst jetzt 6 Wochen zu Hause. Wieviele Bewerbungen hättest du da schreiben können?

So jetzt zur Situation. Du wirst dich wohl kaum so lange krankschreiben lassen können bis du einen neuen Job hast! Du weißt, dass das Monate dauern kann! 

Am besten sprichst du mit deinem Chef, ob es eine andere Arbeit innerhalb des Betriebes für dich gibt! 

Was sind denn die Gründe das du zwar die Lehre beendet hast, es jetzt aber nicht mehr funktioniert? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest mal offen mit Deinem Chef reden, evtl. ist eine Versetzung in eine andere Abteilung möglich ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich ist es doch recht einfach, du musst dich intensiv bewerben auf deinen gewünschten Beruf und gut ist.

Was du hier machst ist auch recht einfach, jammern und auf Kosten deiner Kollegen dich selbst bedauern. Dabei ziehst du noch die Firma ab, denn wer wirklich krank ist der kommt nicht auf diese Rechnung kurz vor dem Ablauf der 6 Wochen schnell wieder arbeiten zu gehen, damit das Gehalt nicht ins Krankengeld übergeht.

Das geht übrigens auch nicht wirklich, sofern es nach wie vor die gleiche Diagnose ist. 

Weiterhin finde ich es ganz lustig, wenn jemand mitten in der Urlaubssaison wieder einmal erfreulicherweise auf Arbeit auftaucht, aber gleich losjammert das er dringend Urlaub braucht, wegen einer Kur.

Normalerweise hätte dein dich betreuender Arzt in den letzten 6 Wochen schon soweit beraten und alles beantragen können. Ging aber wahrscheinlich nicht, dann hättest du ja zu einem vorgegebenen Termin zur Kur fahren müssen und könntest nicht die Sommermonate bei voller Lohnfortzahlung mitnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Urlaub für eine Kur?

Wie alt bist du? Sorry, aber such dir einfach einen neuen Job. Wenn du Urlaub bekommst, dann nimm ihn. Aber erzähl nicht irgendwelchen Unsinn von wegen Kur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als was arbeitest du? Beim Kranenstand gibt es 2 Arten wie es berechnet wird als Arbeiter oder Angestellter.
Als Arbeiter hast du 6 Wochen die du aufbrauchen kannst wenn du wieder krank geschrieben wirst wird es zu den bisherigen Krankschreibungen hinzugezählt. Beim Angestellten wird der Krankenstand bon neu berechnet aber dafür gibt es wieder andere Regeln.
Ich würde sagen du machst weiter wie gehabt. Beiß durch, such dir nebenbei einen Job. Ich bezweifle, dass dir dein AG gleich wieder urlaub gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von qugart
17.07.2017, 07:44

Was? Seit 1994 gilt das Entgeltfortzahlungsgesetz.

0
Kommentar von Cooper000
17.07.2017, 08:09

Hallo danke für die Hilfe. Ich bin angestellter. Ich möchte und muss mich erstmal erholen vom Job. Daher "Urlaub"  nochmal. Ich finde es sehr schade das manche hier von jammern reden ich habe lange genug mich durchgebissen und nun geht nichts mehr es schlägt auf mein Magen und meine Psyche und da ist nicht mehr zu spaßen. Ich brauche den Abstand von der Arbeit um in Ruhe mich um berwerbunhen zu konzentrieren.
Ich weiß nicht ob ich weiter krank machen sollte weil ich nicht weiß wie es berechnet wird oder ob ich Urlaub nehmen soll

0

Mal ne Frage an euch Erwachsene, bin 17.

Macht es denn Sinn 8 Stunden am Tag etwas zu tun das man nicht will, jahre lang, nur um seine Rechnungen zu bezahlen, sich von dem Rest Geld irgentwelche Kurzweiligen Dopaminauslöser zu kaufen und gerade so über die Runden zu kommen. 

Da will man doch mit aller kraft raus, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?