Job und Partnerin nervt , was tun?

15 Antworten

Es wäre unklug den Job zu kündigen egal ob langweilig oder nicht, immerhin ist es eine Einnahmequelle, wie in einigen vorherigen Antworten unbedingt das offene Gespräch mit der Partnerin eingehn.

Offenheit ist hier sehr entscheidend, man sollte wirklich sagen," so ist die SITUATION ".  Um nicht lange, um den heißen Brei herum zu reden.

Falls dieses Gespräch zunix führt, es nochmals versuchen. Falls Erfolg im Gespräch hoffnungslos erscheinen, eine Paartherapie aufsuchen. (kann man beim Hausarzt anfragen.)

Da man für diese Gespräche natürlich Nerven & Zeit benötigt sollte man auch seine EIGENE Freizeit nicht zwingend dafür opfern, oftmals ist es gut mit dem Besten Kumpel über solche Situtationen zu reden, da diese sie ja wohlmöglich am Besten verstehen werden. 

Wenn Frauchen sich jedoch gegen alles zur Wehr setzt dann hilft auch keine Therapie mehr, somit wäre es leider ein klarer Fall, jedoch muss das jeder für sich selbst entscheiden.

Kinder als Beziehungskiller!

Die Kinder sind noch klein. Du kannst mit Ihnen jederzeit in ein Kinderhotel fahren. Da werden die Kleinen bespaßt. Vielleicht können die auch ein paar Tipps dafür geben, dass Du wieder schlafen kannst.

Ein Kind, das vor 2 Uhr nicht zur Ruhe kommt, ist nicht nur für die Eltern unerträglich, sondern auch für sich selbst (evtl. auch für seine Geschwister).

"Meine Partnerin die mir mittlerweile auch nur noch auf den Senkel geht
ist dann natürlich auch nur gereitzt und denkt arbeiten sei ja Urlaub
dabei war sie selber noch nie arbeiten."

Das klingt weder nach Harmonie, noch nach gegenseitigem Verständnis. Geht zu einer Partnerberatung, solange noch etwas zu retten ist! Vielleicht stellt sich die Harmonie bei mehr gegenseitigem Verständnis wieder ein.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, der Job ist zwar keine Erholung, aber eine Abwechslung, wenn man ansonsten keine erwachsene Menschenseele um sich hat, mit der man mal ein Wort wechseln kann.

Als erstes würde ich mir der Tatsache bewusst werden, dass ich meines eigenen Glückes Schmied bin. Das ist zwar vermeintlich ein abgedroschener Satz, aber es liegt sehr viel Wahrheit darin.

Deiner Frau sind die Hände alleine schon dadurch gebunden, dass sie sich eben um die drei Kinder kümmern muss. Insofern kann sie ihre Situation nicht einfach mal so ändern. Und glaube mir, auf Frauen sind sie mit ihrer Situation nicht immer glücklich. Selbstverständlich wird sie schon in ihrer Rolle als Mutter aufgehen, aber es wird sicherlich auch Momente geben wo sie sich insgeheim vielleicht eine andere Karriere vorstellt. Wann hast du ihr das letzte mal ein Kompliment gemacht, dass sie eine tolle Mutter ist zum Beispiel?

Was ich damit sagen will ist, dass du eigentlich alle Möglichkeiten hast, deine beruflichen Umstände zu ändern. Das wäre an meiner Stelle der erste Schritt, wenn ich unzufrieden wäre. Und ich kann das nachvollziehen, weil ich eben auch aus Unzufriedenheit schon die Arbeitsstelle gewechselt habe.

Du musst eine Tätigkeit finden, die dich für die Zukunft glücklich macht, und in der du für dich aufgehen kannst und eine Erfüllung findest.

Und wenn du diese Tätigkeit gefunden hast, solltest du alles daransetzen in punkto Weiterbildung oder Umschulung, um diesen Traum Wahrheit werden zu lassen. Denn niemand anderes ist für die Erfüllung deiner Vorstellungen verantwortlich als du. Man hat nur ein Leben, und man hat doch die verdammte Pflicht, alles zu tun um dieses Leben für sich selbst und dann auch für die Familie mit Sinn zu füllen.

Das Problem innerhalb der Beziehung ist, dass man kaum noch aus einer kommunikativen Spirale der Vorwürfe herauskommt. Man möchte zwar ein gutes und lösungsorientiertes Gespräch führen, aber es endet dann meist doch nur in Unverständnis und Streit. Deshalb würde ich meiner Frau vorschlagen, dass man vielleicht doch mal eine Paarberatung in Anspruch nimmt, weil eine dritte Person als Außenstehender oft Tips auf Lager hat, die einem doch ganz schön weiterhelfen können. Und dann dürfte sich auch die Kommunikation und alles andere mit deiner Frau wieder entspannen. Das Wichtige ist, dass man nicht an einem Punkt stehen bleibt, sondern weiter macht. Und in der Beziehung eben auch Hand in Hand in die Zukunft schauen kann, und nicht nur jeder für sich auf seinem Fleck steht und darüber nachdenkt, wie blöd doch alles ist.

Herumhocken und meckern kann jeder. Sei für dich derjenige, der die Dinge in die Hand nimmt und ändert.

Guter Beitrag!

1

Was möchtest Du wissen?