Job und Katzen!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich kann den anderen nur zustimmen, ich würde unsere Katze auch nicht den ganzen Tag alleine im Haus lassen. Aber wenn Du sie nicht raus lassen kannst, so solltest Du Dir vielleicht ältere Katzen anschaffen, die früher auch schon einmal in der Wohnung gehalten wurden. Schau doch mal im Tierheim nach, es gibt so viele Katzen die einfach dorthin abgeschoben werden, weil sie nun nicht mehr klein und niedlich sind! Dann brauchst Du auch nicht unbedingt Angst haben, dass die beiden nachts herumtoben, das machen ältere Katzen ja nicht mehr so oft.

katzen kann man schon alleine lassen, aber man sollte sie wirklich schmusen und sich abends um sie kümmern..wenn die katzen nur in einer wohnung sein dürfen ist davon abzuraten, da katzen auslauf und frische luft brauchen (manchmal mehr als kuscheleinheiten)

Mein Katzen-Alltag? Der sieht so aus:

Meine erste Amtshandlung nach dem Weckerklingeln ist es, so 2-3 Miezen ein bisschen zu kraulen und dann sanft von meiner Bettdecke zu schubsen, um überhaupt aufstehen zu können.

Morgens haben meine Katzen nicht allzuviel von mir zu erwarten, ausser Futter und frisches Wasser natürlich. Das gibt es noch bevor ich mir meinen Kaffee mache.

Dann bin ich erstmal für ca. 9 Stunden aus dem Haus. Die Zeit wird - so weiss ich es von meinen Urlaubstagen - weitgehend zu schlafen genutzt. Ab und zu mal ein paar Ringkämpfe, und das Revier (Wohnung + eingezäunter Garten) kontrollieren, ansonsten ist abhängen angesagt. Auf jeden Fall können sie sich eben auch untereinander beschäftigen (und sie tun das auch), deshalb käme eine Einzelkatze ohne Freigang für mich niemals in Frage.

Wenn ich von der Arbeit komme, begrüßt mich die 6er-Bande mehr oder weniger vollzählig am Gartentor. Je nach Jahreszeit gibt's dann ein paar Spiel- oder Kraulminuten draußen, dann gibt's Futter. Über den Abend verteilt wird immer mal wieder gespielt oder geschmust, je nach Bedarf, Lust und Laune.

Ich bin abends bis auf vereinzelte Ausnahmen zuhause, ich hab die Viecherl ja nicht, um sie dann nie zu sehen ;)

In der Nacht werde ich eher selten geweckt, die meiste Zeit schlafen die Plüschnasen auch. Es kommt aber schon mal vor, dass einer einfach über mich drüber latscht oder sich mit 6 kg netterweise auf meinem Bauch niederlässt ;)

Wenn du da empfindlich bist und einen leichten Schlaf hast, kannst du den Katzen natürlich auch nachts den Zugang zum Schlafzimmer verwehren. Du musst es dann nur von Anfang an und sehr konsequent machen. Viele Leute mögen keine Katzen im Schlafzimmer, auch der Haare wegen, und auch wenn ich diese Ansicht nicht teile, kann ich sie doch nachvollziehen.

Wir haben 2 Katzen und sind beide voll berufstätig - und es geht.

Wichtig finde ich, dass man seine Freizeit nicht mit Freunden, Trinken gehn und Party verbringt. Dann fehlt nämlich die Zeit.

Wir füttern sie morgens, im Bett wird gekuschelt und gestreichelt. Dann gehn wir aus dem Haus und kommen abends wieder. Erstmal wird gefüttert, dann essen wir. Es wird geschmust und gespielt..

Die zwei powern sich dann auch noch gegenseitig aus (weswegen es tatsächlich UNBEDINGT zwei sein sollten). Wenn wir dann ins Bett gehen gibt es eine Portion Futter und meistens schlafen sie bei unseren Köpfen..

Die zwei sind agil, spielen aber die wildesten Spiele mit sich selbst...

Wir gehen fast nie abends weg, einkaufen müssen wir aber das lässt sich vereinbaren. Wichtig ist halt wirklich, dass man die meiste Freizeit mit ihnen verbringt und das tu ich gerne.

Im Urlaub wird immer jemand aus der Familie verdonnert bei uns zu wohnen - so dass sie dort rund um die Uhr betreut sind.

Nachts wecken sie uns nie (wir wachen nur auf wenn eine ko..tzt).. Allerdings sind da wohl viele Katzen anders. Wir haben einfach eine speziell "chillige" Katzenrasse wie mans auf Neudeutsch nennt^^ Sie leben seit Generationen nur in der Wohnung und ich finde das merkt man schon... Zwei vom Bauernhof gehen garantiert nicht, die zerlegen alles.

Was ich für dich wichtig fände, nimm keine Kitten. Versuch zwei ältere Tiere zu finden. Die Jungen brauchen einfach noch viel Erziehung und Zeit... Und sollten die ersten Wochen/Monate nicht so lange allein gelassen werden.

also, mit katzen hast du da keine probleme. als ich noch single war und berufstätig (im schichtdienst), hatte ich auch nur eine katze. solange sie trotzdem was von dir hat, mindestens mal ein sauberes katzenklo und ihr futter, ist alles okay. je nachdem , ob es ne wohnungskatze oder eine freigängerin ist, sollte sie natürlich als freigängerin auch ihren lauf haben. war bei meinr kein problem. die ging mit mir raus, wenn sie wollte, und kam dann entweder mit mir oder später wieder nachhause. und wenn sie keine lust hatte, raus zu wollen, dann verbrachte sie die zeit eben in der wohnung un hat gedöst. alles kein prolbem, da katzen sehr selbstständig sind.

Ich hoffe deine Katzen können raus und werden Freigänger?Oder suchst du Schusetierchen zum Kuscheln? Dann würde ich mir an deiner Stelle nämlich keine Katze holen. Katzen die ihr ganzes Leben eingesperrt sind in einer Wohnung das wäre Quälerei.Also gut überlegen was du tust.

Bei Katzen ist es egal .Katzen gewöhnen sich auch daran allein zu sein.LG

cuckoo 18.06.2011, 16:04

Na, bei dir möcht ich nicht Katze sein.

Viele "gewöhnen" sich daran - was bleibt ihnen auch anderes übrig.

Manche gewöhnen sich aber auch nicht - das sind dann die, deren Halter hier fragen: warum pinkelt meine Katze überall hin? Oder: Warum kratzt meine Katze an den Möbeln? Oder: Meine Katze wird immer aggressiver, was hat sie?

0
Sonnia22 18.06.2011, 20:00

Absoluter Trugschluß! Sie resignieren vielleicht!

0

Was möchtest Du wissen?