Job in einer Behinderten Werkstadt Wohngeld oder Grundsicherung, was ist besser?

5 Antworten

Ob es in allen Bundesländern so ist, das weiß ich nicht. In Bayern ist es so die Regel, dass entweder Grundsicherung beantragt werden kann ODER Wohngeld. Weil die Grundsicherung behinhaltet schon die Kosten für Wohnung und alles andere.... und bei Wohngeld musst Du einen Großteil bereits selbst für Dich finanzieren müssen (Rente, eigenes Einkommen und vergleichbares).

Das sollte allerdings auch in anderen Bundesländern zutreffen.

Was besser ist ergibt sich aus der Endrechnung. Das heißt, wenn Du Grundsicherung anstrebst, dann wird Dir wohl die GEZ erlassen, Heizung wird (zum Teil) übernommen und andere Kosten ggf. auch. Daher bei beiden Ämtern überprüfen lassen, wie viel Geld Du erhalten würdest und/oder was andersweitig Du selbst bezahlen musst oder halt was Dir erlassen oder mitgetragen wird.

Beim Wohngeld wirst Du generell etwas mehr bekommen, wirst aber auch nicht von der GEZ befreit, kein Heizkostenzuschuss und so weiter.

In jedem Fall noch informieren, wie es mit Kindergeld aussieht. Wie ich gelesen habe, bist Du unter 25 Jahre. Dann unter dem Link: http://www.kindergeld.info/bezugsdauer.html  nach "Volljähriges Kind mit Behinderung" suchen, durchlesen. Wenn Du meinst, dass es für Dich in Betracht kommt, dann einen Schwerbehindertenausweis beantragen.

Grundsätzlich gibt es allerdings in einer WfbM einen Sozialdienst, wo Du Unterstützung mit Deinen Fragen - und mit der Beantragung finden kannst.

Denn eine genaue Antwort wird Dir wahrscheinlich keiner geben können, weil vieles auch mit "Kann-Bedingungen" ist. Mit dem Kindergeld aber von Dir aus ggf. mitteilen, weil einige Behörden und/oder SozialarbeiterInnen diese Regelung gar nicht kennen.

Vielleicht magst Du Dich auch an eine soziale Beratung wenden, von der Caritas oder AWO oder so. Diese sind dann auch kostenlos. Vielleicht kannst Du aber auch bereits in Deiner Praktikumzeit diese Fragen stellen.

Dass Du Dir selbst Gedanken machst, das finde ich super!

Und wünsche Dir mit dem Praktikum und auf Deinem Lebensweg alles Gute.

Wohngeld kannst du nur beantragen bzw. dann evtl. bekommen,wenn du deinen Bedarf nach dem SGB  - ll oder in deinem Fall dann nach dem SGB - Xll zu min. 80 % aus eigenem Einkommen abdecken kannst !

Sonst kommt für dich nur Grundsicherung in Betracht,dass Wohngeld würde auch eine vorrangige Leistung sein.

Das ist wohl nicht der Verdienst in der Werkstatt, sondern Leistungen vom Arbeitsamt oder der Sozialversicherung ?

Sonst bekommst du nichts ? Dann wirst du wohl Grundsicherung bzw. Sozialhilfe beantragen müssen. Da mußt du in der Regel aufpassen, wenn du ohne Betreuer dort hingehst, die versuchen das meistens "runterzurechnen".

Erwerbsminderungsrente: Übernimmt Wohngeldstelle Mietkosten in voller Höhe?

Hallo,

zunächst zu meiner Situation: Ich bin, da Beschäftigter in einer Werkstatt für behinderte Menschen, Geringverdiener (125,06€), bekam bisher dazu die volle Grundsicherung in Höhe von 660,23 €. Jetzt bekomme ich seit April 2014 Rente wegen voller Erwerbsminderung in Höhe von 604,75. Seitens des überörtlichen Sozialhilfeträgers wurde mir empfohlen, Antrag auf Wohngeld beim hiesigen Sozialamt zu stellen, da die Kosten für Wohnung und Unterkunft (Kaltmiete 227.70 €, Warmmiete 327,70 €) in der Erwerbsminderungsrente nicht berücksichtigt würden. Mir ist klar, daß - sofern mir Wohngeld zugestanden wird - die Grundsicherung (in Höhe von 55,48 € seit April 2014) wegfällt. Meine Frage ist: Wird die Wohngeldstelle die volle Höhe der Warmmiete übernehmen (327,70€) oder wird das nur anteilig berechnet? Und - erfahrungsgemäß - auf welche Bearbeitungsdauer habe ich mich dabei einzustellen? (Ich habe den Antrag vergangene Woche abgeschickt). Ich bedanke mich schon jetzt für die eingehenden Antworten!!

...zur Frage

Erwerbsminderung-Rente nur 85 €...Wie konnte diese Rente erhöht werden?

Meine Tochter arbeitet schon 2,5 Jahren auf dem zweitem Arbeitsmarkt in der Behinderten Werkstadt und bekommt fiktive Verdienst in Höhe von 2200 €. Sie bezieht auch volle Erwerbsminderung-Rente in Höhe von 85 €, die bis 2016.10 ist.

FRAGE: Wie konnte diese Rente erhöht werden, wie geht das mit Neuberechnung, was müssen wir machen? Bitte alle mögliche Variante schreiben.

DANKE

...zur Frage

Warum gibt es mit Autismus nur behinderten Werkstatt egal was ist?

Eine schulbegleitung bat mir an in der behinderten Werkstatt statt das gleiche was die behinderten machen Hilfstätigkeiten bei den Betreuern und das geht nicht weil es die behinderten Werkstatt nicht macht und es über das Arbeitsamt geht wo jeder 27 Monate alle Abteilungen durch machen muss und das ist nichts für mich weil ich es versuchte und es ist immer der gleiche Handgriff und viel Leerlauf. Ein Schulkamerad von früher war 4 Jahre auswärts zum übernachten in einem Berufsbildungswerk und findet seit er seit 2 Jahren zuhause ist trotzdem nichts weil er autistisch ist. Ich bekam mit dass er aufgrund dem Berufsbildungswerk eine Maßnahme macht wo er sich irgendwann für ein Praktikum bewirbt aber es ergab sich auch nichts und die Maßnahme und seit letztem Jahr vorbei.

...zur Frage

Steht mir neben Übergangsgeld noch zusätzlich etwas Geld zu?

Guten Abend ich arbeite in einem behinderten Werkstatt und mache dort eine Reha Maßnahme mir steht 830€ Übergangsgeld zu laut Rentenversicherung.. damit komme ich auf dem selben Betrag ungefähr wie wenn ich Grundsicherung + Miete beziehen würde ... wollte wissen ob ich irgendwo noch etwas Geld kriegen kann .????

...zur Frage

Grundsicherung für Schwerbehinderte 100%

Ich habe ein Schwerbehinderte schwester die 30 jahre alt ist, sie bekommt von der werkstatt 105,00€ + Pflegegeld 430,00€ + Wohngeld 120,00€ , wie ich es gehört habe man sollte es noch extra den grundsicherung noch was erhalten müssen. Könnte jemand mir helfen wie ich es machen soll , und wie sieht aus mit der nachzahlung. Ich freue mich auf ihren nachtrichen

...zur Frage

Sozialleistungen für Studenten, die die Regelstudienzeit überschritten haben?

Ich habe weder Anspruch auf Bafög (wegen Überschreitung der Regelstudienzeit), noch auf ALGII (auch nicht auf "Kosten der Unterkunft", weil Student), noch auf Wohngeld (dazu ist laut Aussage der Sachbearbeiterin mein Einkommen zu niedrig, habe nur einen Minijob). Meine Eltern können mich finanziell nicht unterstützen.

Gibt es noch andere Möglichkeiten für Sozialleistungen, oder muss ich mich damit abfinden, durchs soziale Netz zu fallen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?