Job in Aussicht - aber Problem mit Probezeit - wie entscheiden?

4 Antworten

Das Problem mit der Probezeit hast du bei jedem Jobwechsel. Da kommst du nicht drumrum. Wenn du mit deinem aktuellen Job unzufrieden bist, dann nimm die neue Stelle an.

Jeder Arbeitsvertrag ist mit Probezeit.
Allerdings dass jemand in der Probezeit gekündigt wird, eher selten.
Da muss man es schon richtig vergeigen.

Guten Morgen, ich würde das Risiko eingehen und den Vollzeitjob antreten. Die Probezeit wirst Du schaffen und wenn nicht ist die Arge da, lieben Gruß und viel Glück

Teilzeit + Minijob + Nebengewerbe?

Ich übe derzeit einen Teilzeitjob (15 h / Woche) aus und möchte nun zusätzlich einen Minijob (bis 450 €) annehmen UND im Nebengewerbe selbstständig auf Gewerbeschein Jobs annehmen.

  1. Das Gehalt aus Teilzeit bleibt dabei gleich plus unregelmäßige Provisionen.
  2. Das Gehalt aus Minijob ist unterschiedlich, max. jedoch 450,- €.
  3. Die Arbeitszeiten aus Gewerbe können in der Woche auch die 15 h übersteigen.

Fragen:

  1. Könnte ich in der Konstellation überhaupt arbeiten?
  2. Kann die Gewerbetätigkeit überhaupt von den Stunden die Teilzeit überwiegen … wenn nein, was sind die Folgen?
  3. Wird bei der Berücksichtigung Teilzeit und Minijob Stunden zusammen gerechnet?
  4. Bei den Gewerbejobs handelt es sich um saisonale Jobs, gibt es noch andere Formen, die man diese ausser auf Gewerbe ausüben kann?
  5. Was muss ich sonst berücksichtigen?
...zur Frage

Teilzeitantrag nach Elternzeit abgelehnt - Vollzeitstelle wieder angeboten

Hallo,

mein fristgerechter Antrag auf Teilzeit nach der Elternzeit wurde abgelehnt u.a. mit der Begründung das die Arbeitsstelle nicht auf 2 Teilzeitkräfte verteilbar wäre. Ich bin dieses Jahr 14 Jahre in dieser Firma im Büro tätig, davon allerdings war ich in den letzten 5 Jahren in Elternzeit. Vorher habe ich Vollzeit gearbeitet. Sie haben mir eine Frist gegeben bis wann ich mich entscheiden soll.

Ich habe drei Kinder. Der Kleinste wird gerade erst zwei und eine Vollzeitstelle kann und möchte ich im Moment nicht annehmen.

Die Firma hat über 15 Mitarbeiter und ich weiß das eine andere Kollegin auch wieder in Teilzeit gekommen ist (vorher Vollzeit). Schätze sie wollen mich nur loswerden.

Wie soll ich auf dieses Schreiben reagieren? Habe ich die Möglicheit auf eine Abfindung?

Freue mich auf jede Antwort.

Simone

...zur Frage

Job Entscheiden?

Liebe Community,

am 31.01 hat meine Firma geschlossen. Jetzt habe ich 2 Stellenangebote - gerne würde ich wissen wie ihr euch entscheiden würdet und weshalb.

  1. Eine kleine Firma für eine bekannte Film Produzentin (keine 20 Mitarbeiter). Ich wäre für Kundenanliegen zuständig. Kleines Office mit Familienatmösphäre und flexiblen Arbeitszeiten von Mo-Fr. Gehalt c.a 1300€

oder

2.Eine große Firma. Ich würde in der Kundenberatung für Geschäftskundenarbeiten und müsste auch verkaufen (Vertrieb und Verkauf) Feste Arbeitszeiten von 09-18h Mo-Fr - Gehalt 2.000€ im Monat + 500€ in Bonus möglich - Je nach Leistung 2.000€-2.500€ (brutto)

Ich finde beides Gut und kann mich nicht entscheiden. Bei der ersten Firma ist es ein Stressfreies Arbeiten bei der 2 stressiger aber das Gehalt ist Top. Was würdet ihr machen ?

...zur Frage

Unbefristeter Arbeitsvertrag soll in Befristet gehen

Hallo, ich bin vollig ratlos...bin seit fast 8 Jahren im gleichen Konzern unbefristet eingestellt, dabei war ich bei eine Leihfirma, bei 2 Tochtergesellschaften und bei meinem jetzigen Arbeitgeber jeweils für 2 Jahre immer am gleichen Arbeitsplatz. Im Mai wurde ich angespochen das ich zum Hauptarbeitgeber wechseln kann. Dies ist im gleichen Haus aber ein anderer Aufgabenbereich, anspruchsvoller und besser bezahlt. Ich hab mich beworben aber im Telefonat erklärt das ich aber meine Rechte über die lange Zugehörigkeit behalten will was mir mündlich zugesichert wurde. Ich bekam die Stelle und fing am 3.06.13 meine Arbeit an hatte aber noch keinen Arbeitsvertrag. Am 06.06. wurde mir der Vertrag vorgelegt und ich stellte mit entsetzen fest das dieser eine Befristung auf 2 Jahre beinhaltet und eine Probezeit für 6 Monate sowie war er rückdatiert auf den 27.05. der Tarif jedoch wurde auf die 8 Jahre angerechnet. Ich unterschrieb ihn nicht, da auch noch eine Klausel drin war das ich unterschreiben soll das ich noch nie bei dem Arbeitgeber gearbeitet habe. Ich mockierte über den Betriebsrat den Vertrag und bekam einen vorgelegt in dem nur diese Klausel gestrichen wurde aber die Befristung und Probezeit noch drin war. Ich kontaktierte jetzt selbst die Personalabteilung und sagte ihnen das ich diesen Vertrag nicht unterschreibe da ich vor genau 2 Jahren im gleichen Unternehmen unbefristet tätig war und möchte das die Befristung sowie die Probezeit herausgenommen wird. Nun arbeite ich schon fast 3 Wochen in der neuen Stelle ohne Vertrag und ich werde diesen auch nicht unterschreiben da im Teilzeitgesetz Befristung steht das das unzulässig ist und somit habe ich ja da ich schon 3 Wochen dort arbeite einen Unbefristeten Vertrag. Ich hatte die alte Stelle rückwirkend gekündigt als ich 5 Tage im neuen Job war, dies wurde mir schon Anfang geraten das das schon abgesprochen wäre zwischen den Chefs, ich vermute langsam das das alles abgespochen war weil im alten Job rationalisiert wird und die die Leute los werden wollen. Ich hab halt Angst das ich wenn ich es unterschreibe in der Probezeit gekündigt werde und sie mich so billig loswerden wollen. Meine neuen Aufgaben bewältige ich sehr gut so das es keinen Grund gibt wg. der Arbeit zu kündigen. Wer weiss was auf mich zukommen kann und wie genau die Rechtslage aussieht?

...zur Frage

Habt Ihr Tipps für das anstehende Personalgespräch: Befristung des Arbeitsvertrages?

Hallo! Über Jahre hinweg stellte mein aktueller AG neue Mitarbeiter nur befristet auf ein Jahr ein. Und jedes Mal gab es dabei seine Absichtserklärung, auf jeden Fall langfristig zu planen. So auch bei mir, vor einem halben Jahr.

Die Suche nach einer zusätzlichen Kraft jedoch gestaltete sich extrem schwierig, weil sich entweder niemand meldete oder aber Bewerber in der engen Wahl bald wieder absprangen. Auf meinen Tipp hin, es könnte an der Befristung liegen, kamen sie von dieser Linie ab und stellten meine neue Kollegin nun unbefristet ein.

Paradoxe Situation: Neue Kollegin - seit 1,5 Wochen im Team - hat unbefristeten Vertrag, ich - Probezeit nach 6 Monaten erfolgreich bestanden - habe einen befristeten Vertrag mit Enddatum.

Morgen soll nun das Gespräch stattfinden, um das ich gebeten hatte - auch zu dem Thema Befristung meines Vertrages.

Frage: Kann mir jemand strategische Tipps für das Gespräch geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?