Job finden aber gerade im Mutterschutz?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich bin mir gerade nicht sicher, ob du Elternzeit statt Mutterschutz meinst.

Ein Arbeitgeber darf sich über die gesetzlichen Bestimmungen nicht hinweg setzen. Er darf eine Schwangere/Stillende keinen Risiken aussetzen.

Lies mal Wikipedia zum Thema Mutterschutz:
"In Deutschland ist der Mutterschutz für Arbeitnehmerinnen im Mutterschutzgesetz (MuSchG) festgelegt, das die Bedingungen für den Einsatz von schwangeren Frauen in einem Arbeitsverhältnis definiert. Für Beamtinnen, Richterinnen und Soldatinnen gelten in Deutschland besondere, aber inhaltlich dem MuSchG vergleichbare Mutterschutzverordnungen.
(...)
Das MuSchG wird ergänzt durch die Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz (MuSchArbV) von 1997 zur Umsetzung der europäischen Mutterschutzrichtlinie von 1992.[10] Sie verpflichtet den Arbeitgeber, für „jede Tätigkeit, bei der werdende oder stillende Mütter durch die chemischen Gefahrstoffe, biologischen Arbeitsstoffe, physikalischen Schadfaktoren, die Verfahren oder Arbeitsbedingungen nach Anlage 1 dieser Verordnung gefährdet werden können, Art, Ausmaß und Dauer der Gefährdung (zu) beurteilen. Die Pflichten nach dem Arbeitsschutzgesetz bleiben unberührt. Zweck der Beurteilung ist es, alle Gefahren für die Sicherheit und Gesundheit sowie alle Auswirkungen auf Schwangerschaft oder Stillzeit der betroffenen Arbeitnehmerinnen abzuschätzen und die zu ergreifenden Schutzmaßnahmen zu bestimmen.“ Diese Schutzmaßnahmen gehen häufig über die des allgemeinen Arbeitsschutzes hinaus, weil die Gesundheitsrisiken sowohl für die Mutter als auch für das Ungeborene berücksichtigt werden müssen. Beschäftigungsverbote, irreführend als Mutterschaftsurlaub bezeichnet, sind möglich."

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?