Job auf 450€ was wird abgezogen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn du bei deinem Vater wohnst und du entweder noch keine 25 bist oder deinen Lebensunterhalt nicht durch eigenes Einkommen sichern kannst bildest du zusammen mit deinem Vater eine so genannte BG - ( Bedarfsgemeinschaft ),dass bedeutet das dein Vater auch für dich Leistungen bekommt !

Verdienst du jetzt jeden Monat 450 € Brutto wie Netto bekommst du diesen Verdienst zwar vom Arbeitgeber ( AG ) auf dein Konto überwiesen,es wird dir aber nach Abzug von Freibeträgen auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll auf deinen Bedarf ( Leistungen ) angerechnet,dein Vater würde dann also weniger oder aber auch gar nichts mehr für dich bekommen,je nach dem was du für anrechenbares Einkommen hast und wie hoch dein Bedarf liegt.

Die Freibeträge berechnen sich aus dem Bruttoeinkommen,du hast dann davon zunächst mal 100 € Grundfreibetrag,von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Dann werden diese Freibeträge addiert,theoretisch vom Brutto / Nettoeinkommen abgezogen,mit evtl.sonstigem Einkommen wie Kindergeld / Unterhalt / Waisenrente usw.addiert,dass ergibt dann das gesamte anrechenbare Einkommen und das wird dann auf deinen Bedarf / Leistungen angerechnet.

Das bedeutet dann für dich,dein Vater würde bei einem Einkommen von 450 € Brutto wie Netto 280 € weniger Leistungen für dich bekommen und diese musst du ihm dann aus deinem Einkommen wieder geben,dir bliebe dann dein Freibetrag von 170 € pro Monat oder ihr findet eine andere Regelung.

Ich hoffe mal das dein Vater deine Beschäftigungsaufnahme beim Jobcenter auch angegeben hat,denn sonst gibt es irgendwann Ärger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Teil einer Bedarfsgemeinschaft, wird dein Einkommen den Bedarf mindern und ist beim Jobcenter anzugeben.

Eine Unterlassung der Angabe erfüllt den Straftatbestand des Betrugs.

Daneben ist das zu Untrecht erhaltene ALG II zurückzuzahlen.

Ob du Teil einer BG bist kann ich anhand deiner Frage nicht sagen.

u.a. § 11, 11a, 11b SGB II.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem 450€ Job werden normalerweise keine Steuern abgezogen. Wenn du aber noch eine andere Beschäftigung nebenbei ausübst und dein monatliches Einkommen insgesamt mit dem Nebenjob 850€ übersteigt, dann hast du Steuerpflicht  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
16.09.2016, 23:39

In Steuerklasse I werden erst ab ca. 970,- € Steuern abgezogen.

Neben einer versicherungspflichtigen Beschäftigung (> 450,- € p.M.) kann ein abgabenfreier pauschalbesteuerter Minijob bestehen.

Dieser würde NICHT hinzuaddiert.

0

Unter 450 wird nichts versteuert. Sprich du bekommst dein komplett erarbeiteten Lohn und musst nichts abdrücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von piobar
16.09.2016, 21:29

Das stimmt leider nicht, nur sind die Steuern sehr wenig...

0
Kommentar von AntwortMarkus
16.09.2016, 21:32

Bitte die Frage richtig lesen. Die Familie ist im ALG 2 Bezug. Da wird dann von den 450 Euro 170 Euro übrig bleiben, der Rest wird am ALG2 angerechnet.

0

Warum sollte das? Du hast doch den Job und nicht dein Vater, generell ist ein 400 oder 450 Euro Job ein Pauschaljob, der Arbeitgeber zahlt weitere Pauschalen an den Staat und an Versicherungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst 100 Euro behalten plus 20%vom Rest. Alao von den 450 insgesamt 170 Euro. Dein Papa darf alles behalten was er bisher bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amoremia
16.09.2016, 21:31

Was schreibst du da?????

0

Was möchtest Du wissen?