Job als Erste-Hilfe-Ausbilder - woran erkenne ich Seriösität?

10 Antworten

https://www.gutefrage.net/frage/hat-jemand-erfahrung-mit-erstehilfekursen-von-maus
Ich hab mich bei Promeros beworben, da liefs genauso. Ausbildung per setzt-dich-mal-mit-rein, einen Lehrschein gibt es nicht (sonst könntest du ja woanders arbeiten) sind alles Fahrschüler, die interessiert sowieso nix etc.
Lieber bei einer Hilfsorganisation (Rettungsdienstschule) kostet zwar und dauert, hinterher hast Du aber deutlich bessere Chancen

Wie schon mein Vorredner sagte gibt es externe Stellen, die die Ausbildung überprüfen. Nur mit deren Anerkennung ist die Durchführung von Kursen möglich. Da haben wir die Anerkennung nach FeV (Führerscheinerwerbsverordnung) und die qseh (Qualitätssicherungsstelle der Berufsgenossenschaften. CONOMED ich nach beiden Stellen anerkannt. Zusätzlich lässt sich conomed jedes Jahr freiwillig von einer externen Stelle überprüfen und ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Die Aus- und Fortbildung der Ausbilder wird von Ärzten durchgeführt und wenns mal Probleme gibt gibt es ein Beschwerdemanagement. Was will man mehr? Ich bin seit 5 Jahren sehr zufriedener conomed Ausbilder und bekomme pro Kurs fast das Doppelte wie bei einer Hilfsorganisation.

Ich habe die Ausbildung bei den Maltesern gemacht. Die Anforderungen sind recht hoch, was Qualitätsstandards betrifft. Das kann ich sagen, weil ich medizinische Vorbildung habe. Die Vorbereitung des angehenden Ausbilders finde ich persönlich sehr gut. Mit der Grundausbildung darf man eintägige Führerscheinkurse (LSM), zweitägige Erste Hilfe Kurse und eintägige Erste Hilfe Trainings geben. Zusätzlich kann man Weiterbildungen machen, wie z.B. Erste Hilfe für Kinder und Säuglinge, Sportunfälle, "altersgerechte Erste Hilfe" (Abenteuer Helfen für Kindergärten und Schulen). Wenn nähere Informationen gewünscht sind, einfach nochmal anschreiben ;)

Achso; die Kurse werden auch von der Berufsgenossenschaft anerkannt.

LG

Was möchtest Du wissen?