Kann ich jetzt telefonisch kündigen und den Kündigungsvertrag nachreichen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

1. Die Kündigung eines Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses muss zwingend immer schriftlich erfolgen - also wortwörtlich "Blatt Papier" mit eigenhändiger Unterschrift. Eine telefonische Vorabkündigung ist also nicht möglich, allenfalls als Ankündigung, dass Du kündigen willst.

2. Fristlos kündigen darfst Du nur in der Probezeit.

3. Nach der Probezeit darfst Du mit einer Frist von 4 Wochen kündigen, aber nur dann, wenn Du die Berufsausbildung ganz aufgeben oder in einem anderen Beruf ergreifen willst.

4.
Nach der Probezeit darfst Du nur dann fristlos kündigen, wenn ein
wichtiger Grund vorliegt (z.B. schwerwiegende Vertragsverletzung durch
den Arbeitgeber).

Unabhängig davon kannst Du das
Ausbildungsverhältnis über einen Aufhebungsvertrag beenden, wenn der
Arbeitgeber zu einem solchen Vertrag bereit ist.

Grundsätzlich
aber solltest Du bei Problemen erst einmal mit Deinem Arbeitgeber
sprechen oder Dir beim Ausbildungsberater der zuständigen Industrie- und
Handelskammer oder der Handwerkskammer Rat holen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du kannst nicht anrufen und fristlos kündigen.

So etwas geht nur schriftlich und unter Einhaltung der Kündigungsfristen.

Und eine Ausbildung kündigen, wenn man noch keine andere Stelle hat, ist sehr, sehr unklug!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute mal, dass du das kannst, aber das wäre sinnlos. Denn eine Kündigung hat schriftlich zu erfolgen - das bedeutet mit eigenhändiger Original-Unterschrift. Fax oder Email wären auch nicht ausreichend!

Fristlos kündigen kannst du deine Ausbildung auch nur in der Probezeit, danach kannst du

  • nur aus "wichtigem Grund" fristlos kündigen oder
  • hast eine Frist von vier Wochen einzuhalten oder
  • musst darauf hoffen, dass dein AG einem Aufhebungsvertrag zustimmt.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
29.02.2016, 12:28

hast eine Frist von vier Wochen einzuhalten

Ergänzung:

Und eine Kündigung dann (nach der Probezeit) auch nur, wenn die Berufsausbildung ganz aufgegeben oder in einem anderen Beruf ergriffen werden soll.

2

Das mit der Kündigung  würde ich mir an deiner Stelle noch einmal  gut überlegen!  Ist es nur, weil du mit dem Chef oder einem deiner Kollegen nicht klar kommst oder ist es generell die Ausbildung? Sollte es nur am Chef oder den Kollegen liegen, solltest du zunächst ein klärendes Gespräch mit dem Chef suchen. Du ksnnst dich auch in der Berufsschule bei einem Vertrsuenslehrer melden. Da gäbe es dann die Möglichkeit, deine Ausbildung in einer anderen Firma fortzuführen, was immer besser ist, als so knall auf Fall ' in den Sack zu hauen'. Wenn du die Ausbildung generell nicht magst, gehe zum Arbeitsamt und schaue, dass du dich für eine alternative Ausbildung bewerben kannst. Dennoch wäre es ratsam, weiterhin bei der jetzigen Ausbildung Zeit zu investieren statt nur zuhause herunzuhängen: das macht für einen neuen Chef ein besseres Bild. LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise gibt es ne Kündigungsfrist. Die dürfte im Arbeits/Ausbildungsvertrag geregelt sein. Von heute auf morgen geht das in der Regel nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Kündigung muss schriftlich erfolgen.

Zudem hast du die Kündigungsfristen einzuhalten.

Bist du noch minderjährig? Dann brauchst du auch die Unterschriften der Eltern.

Anmerkung am Rande: Kündigen ohne eine andere Ausbildungsstelle zu haben ist dumm. Was hast du denn nach der Kündigung weiter vor?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst nicht einfach da anrufen und sagen ich kündige und komm nicht mehr. Schau in deinem Ausbildungsvertrag nach da steht die Kündigungsfrist drin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eh..was steht denn zum Thema Kündigungsfristen in Deinem Vertrag?

Und steht da nix, gelten automatisch die gesetzlichen.

Heute Tschüss und morgen wars das..Ist eher unwahrscheinlich. 

Vorsichtig, nicht, dass Du Dir ein blödes Problem schaffst! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt in Schriftform kündigen. Das heißt auf Papier und mit eigenhändiger Unterschrift.

Alles andere ist unwirksam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja sicher musst du erscheinen , hast doch Kündigungsfrist einzuhalten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pascalundbella
29.02.2016, 06:45

Ich habe ja noch meine ganzen Urlaubstage, die ich hergeben könnte, oder nicht?

0
Kommentar von ingwer16
29.02.2016, 06:47

Reicht das denn um vereinbarte Frist zu überbrücken ?
Du hast noch keine neue Stelle ....
Wenn du selbst kündigst bist du auf AA gesperrt , bekommst keine Bezüge . Überleg dir das nochmal bitte !!!

2
Kommentar von ingwer16
29.02.2016, 07:09

Wenn ich s recht in Erinnerung hab wird der Urlaub nur geteilt wenn AN weniger ans 6 Monate im Betrieb ist / es vertraglich vereinbart ist ???

0
Kommentar von ingwer16
29.02.2016, 10:45

Danke ! Ich hatte es falsch in Erinnerung 😔

0

Hast Du schon eine neue Stelle?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?