jetzt schon geld geld mehr.wie soll ich den monat überleben?

...komplette Frage anzeigen

28 Antworten

Hallo,

wende dich mit deiner Situation an folgende Einrichtungen in deiner Nähe/Stadt, erkläre ihnen, um was es geht und frage. ob dir von dort aus in deiner Situation geholfen werden kann:

  • Dia.konie
  • Ca.ritas
  • SK.FM
  • die K.irche

Ich würde ggf. auch noch mal zum Amt gehen und denen deine Situation schildern.

Gibt es die TAFE.L in deiner Nähe, so dass du dir Lebensmittel bes.orgen kannst für dich und dein Kind?

Du kannst dein Thema auch in diesem Forum posten, die Jungs und Mädels dort sind hochmotiviert und haben immer einen guten Tipp. Tacheles-Sozialhilfe.de

Schau ggf., dass du einen Gesprächspartner für deine Themen hast, da deine Mutter und deine Freunde ja im Moment für dich nicht da sind. In diesem Punkt würde ich bei den oberen Einrichtungen ggf. anfragen.

Ach ja, dies ist auch eine gute Adresse:

/www.vamv.de

Verband alleinerziehender M.ütter und Vä.ter, die gibt es in vielen Städten in Deutschland, googeln. Die h.elfen auch imm.er weiter.

Viel Glück!

Gruß

Taimanka

@ Taimanka

Ich finde es sehr erfreulich, dass Du ein wirklich gute und hilfreiche Antwort gegeben hast.

0
@BillDung

Antwort ist Klasse aber wieso sind die markanten Worte so zerhackt, welcher Sinn steckt dahinter

0
@portberlin

@portberlin. Ich denke, dass sie nicht will, dass diese Worte als Suchbegriffe oder Keywords genommen werden können und mit ihr in Verbindung gebracht werden. Klingen ihr zu traditionell oder konservativ ;-) Aber das kann ich nur vermuten.

0
@jahresurlaub

die Antwort wurde nicht freigegeben, da irgendein Wort nicht durch die Zensur kam, war etwas nervig, so bin ich den Text durchgegangen und habe auf Gutdünken Wörter mit Punkt getrennt, um zu sehen wo der Haken lag;

letztendlich lag es an den Links; er akzeptiert nur 1 x http://www - diese Buchstabenkombi einfach weglöschen, dann klappt's ;-)

Merci für den Stern, das freut mich.

0

Was soll man dir für den Augenblick raten.... gehe mal zur Tafel einkaufen. Schaue ob du irgendeinen Hilfsjob ergattern kannst um ein paar Euro zu machen. Rede doch noch einmal mit deiner Familie... Schaue ob du eine notwendige Zahlung spreizen/aussetzen kannst.

Für die Zukunft, rechne vorher mit einem ganz spitzen Bleistift. Kaufe nur gegen Bares. Versuche die Zahlung der Rechnungen zeitlich zu versetzen. Führe unbedingt ein Haushaltsbuch. Mache eine gute Ausbildung und verdiene eigenes/gutes Geld und biete deinem Kind ein schönes Zuhause.

Ursusmaritimus

oh man das liest sich ja dramatisch :( Leben mit Hartz4 ist leider nur in Grenzen möglich, grad wenn dann noch teure Rechnungen kommen zb. Stromrechnungen usw. Die können ein ganz schön reinziehen, das verstehe ich. Aber was ist denn mit deiner Mutter los?? Wie kann die oma den eigenen 5 monate alten Enkel nicht leiden??? Wie kommt sowas zustande?

naj seis drum, schau mal wer in eurer Stadt der Sozialdezernent ist und schreib den mal an mit der kompletten Schilderungen. Dann kannst du noch versuchen bei der Arge ein Darlehen zu bekommen, dafür solltest du alle Rechnungen samt Überweisungsbelege mit zum Amt nehmen und denen das nochmal versuchen zu erklären, ich weiß das das schwer ist, weil die meisten sich leider nicht in die siutation reindenken können. Dann gibt es noch die Möglichkeit zur Tafel zu gehen, da bezahlt man einen obligatorischen € und ist für eine Woche erstmal halbwegs gesichert. Zudem gibt es bei manchen Gemeinden noch mittagstische wo man warmes Essen bekommt. Wegen Anziehsachen für den oder die(?) kleine(n) kannst du bei Carehäusern mal schauen, is eine Art an und verkauf, meist kriegt man aber auch kostenlos was in Notfällen. Ich würde von den 70,-€ erstmal alles fürs Baby holen, sprich Milch/Brei, Windeln, Tee usw. so das das schonmal abgedeckt ist. Zu trinken geht zu Not auch Wasser, auch wenns nicht sonderlich lecker ist.

Wenn alle stricke reißen würde ich beim Jugendamt mir versuchen Hilfe zu holen, vielleicht haben die auch nochmal andere Möglichkeiten. Ansonsten vielleicht mal in der Stadt schauen ob zufällig promoter unterwegs sind, manchmal hat man Glück kann bei Tests mitmachen, zb werbevideo schauen und bewerten und bekommt dafür 50,-€ raus. Das ist eine schnelle art an Geld zu kommen.

ich hoffe ich konnte ein bisel helfen, wenn ich sowas lese stimmt mich das voll traurig, das das in einen so modernen Land überhaupt möglich ist das manche echt hungern müßen. Zumal kein Straftäter Angst haben muss hungern zu müßen, aber Hartz4 Empfänger mutet man genau das zu!

Danke! Ein Daumenhoch gibts von mir! Auf den Punkt gebracht! ;)

0

Sie sagte, das IHRE Mutter das kleine Kind nicht mag! Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Aber was hast du nur für eine Mutter, die dich und ihr enkelkind im Stich lässt? -.- Naja.. Es kommt drauf an was du für ausgaben hast. Für schulden zb kommen die ämter natürlich nicht aus und du bekommst den normalen regelsatz wie andere auch. So ist d.Deutsche staat. Versuche deine Ausgaben gering zu halten.. Weniger telefoniere, weniger Handy kosten, weniger bestellen (falls es der fall ist), auf luxus dinge verzichten. Man kann nur soviel ausgeben wie man hat, so hart es klingt. Man muss sich einschränken wenn man geld von den ämtern bekommt.

Ich finde es ja echt traurig, dass du für dich und dein Kind nichts zu Essen und zu Trinken hast, finde es aber auf der anderen Seite immer wieder interessant, dass Leute, die nicht wissen, wie sie an Nahrung kommen und Angst vorm hungern haben, sich einen PC MIT Internet leisten können, um im Netz ihre ärmliche Lage schildern zu können. Mensch, wenn du arm bist und in erster Linie nach Essen und Trinken schreist, dann VERKAUF zuerst diesen PC und kündige das Internet und nutze dieses Geld für Nahrung! Das Internet braucht man zum leben nicht, aber Nahrung, die braucht man zum leben, vorallem, wenn man ein Kind hat!

Also wenn du wirklich nur noch die Kosten für Lebensmittel decken musst, ist das mit 70 € doch kein Problem. Wir zahlen für einen 2 Personen Haushalt in der Woche 20 € für Essen+Trinken (wenn wir gerade Sparsam leben müssen). Hast du noch andere Kosten die du decken musst, muss halt Geld her. Keine Ahnung was du vielleicht noch für Kosten hast. Aber ich halte mir immer die Möglichkeit offen, falls mal am Ende des Monats kein Geld mehr da sein sollte, Plasma Spenden zu gehen. Da kriege ich 20 € auf die hand, und wie gesagt, das reicht für eine Woche. Ansonsten einfach unnütze Kosten Vermeiden: Auswerts essen gehen, Partys, usw.

Du hast ja wohl mehr Anspruch auf Unterstützung, laß Dich beraten. Dann brauchst Du Hilfe, um mit Deinem Geld jklar zu kommen.Wenn Du das nie gelernt hast,ist es auch keine Schande,wenn es nicht klappt,aber Du brauchst jemanden, der Dir hilft den Umgang mit dem Geld und Deinem Baby zu lernen. Kinder sind das tollste,das es gibt! Du versäumst ne Menge, wenn Du Dich nicht über das Leben mit Kind freuen kannst, versuche Dein Leben zu ändern, kirchl.oder städtische Organisationen können Dir dabei helfen. Fange heute damit an und freue Dich über Dein Kind.

Vielleicht solltest Du langsam lernen mit dem Geld besser zu haushalten, denn wenn man ein Kind hat, dann sollte man in der Lage sein für essen und trinken zu sorgen. Führe doch mal ein Haushaltsbuch und leb nicht über Deine Verhältnisse. Du kannst mal zum Pastor gehen und um Hilfe bitten. Oder zur Caritas, die helfen sicherlich auch.

klar zum pastor ne is klar voll krass ey

0
@portberlin

Ja, wieso denn nicht? Das sind ja oft "persönlichere" Ansprechpartner als irgendwelche Sachbearbeiter auf Ämtern, können sich immer mal wieder Zeit nehmen, Hilfen vermitteln...

0

wenn du sozialhilfe empfänger bist und du nicht mit deinem geld auskommst, dann kannst du weitere hilfe beantragen! demnach werden dir dann anstatt geldleistungen meist sach- oder dienstleistungen angeboten (z.b. essensmarken, gutscheine, usw.)

Stell dich auf die Straße deiner Stadt und sprich den nächstbesten sympatischen Menschen an, bitte um Hilfe für dich und dein Kind. Irgendwer weiß immer, wo es lang geht und kann dir irgendeine Stelle oder Adresse nennen, wo sich Bedürftige treffen und Zuhilfe bekommen, vor allem Essen und ein Dach über dem Kopf. Irgendjemand gibt einem immer eine warme Brezel und einen Kaffee oder kann einen mitnehmen an die nächste Stelle. Besonders mittelalte und ältere Menschen sind sehr hilfsbereit und kennen die Lage, wenn man jung und alleine ist.

Mal persönlich zum Bürgermeister vor Ort gehen, bei den höchsten Ständen dieses Landes anklopfen und sagen wie deine Lage aussieht, damit die Leute mal aufwachen. So wie dir, geht es vielen. Niemand muss verhungern. An gewissen Stellen kümmert man sich darum, dass du eine Wohnung bezahlt bekommst und man gibt dir sogar kleine Jobangebote, damit du langsam wieder ins Leben findest.

Ich persönlich kann dir nur raten: freunde dich wieder mit ach und krach mit deiner Familie/Mutter an. Die Mutter brauchst du ein Leben lang! Dass deine Mutter ihr Enkel nicht sehen will, scheint mir schier unglaubwürdig. Sowas gibts einfach nicht! Netzwerke stärken das Leben in Notzeiten. Freunde braucht man. Kümmere dich darum, wieder alte und neue Kontakte zu stärken!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Du kannst das Leben nicht alleine meistern.

Hallo :) Such mal nach Angeboten von Supermärkten, die ca. 7,5 - 10kg Säcke Kartoffeln anbieten! Die kannst du dir öfter holen und zusammen mit Wirsing/Karotten/Lauch/etc. und Schmand/Gewürze zu einem Eintopf kochen und dabei kriegst du viel an Menge heraus(!) und es ist billig! Dein Kind kann, auch einen ganz fein pürierten Brei davon, zu sich nehmen! Und kauf für das Baby, diesen Monat nur NoNameArtikel (z.B. Windeln - keine Pampas...), da sonst dein Budget für den Monat komplett weg ist! Such am besten im Internet nach alten "Hausmansverkostungen" (also Rezepte), die große Mengen und kleine Preise erzielen!

Liebe Grüße und viel Glück, LoveHidalgo

Hallo

Ich würde dir auch die Empfehlung geben mal bei der Katholischen Kirche oder anderen Sozialen Einrichtungen deine Problematik vorzuschlagen. Ihr habt betimmt auch eine Tafel bei euch in der nähe wo ihr umsonst Essen bekommt. Und einfach bei dem Job mal dranbleiben und weiter Bewerben. Denn das Leben kann nur besser werden, nicht schlechter.

Viel Erfolg und alles Gute

da scheinst du über deine Verhältnisse zu leben. Vielleichst solltest du einmal überprüfen, ob du zuviel unnütze Dinge kaufst. Wer kein Geld hat, kann nicht immer Alles besitzen wollen. Du bist Mutter. Wie willst du dein Kind so gut aufziehen? Ein Kind kostet Geld. Wofür gibst du dein Geld aus? Du bekommst doch genug finanzielle Unterstützung vom Staat. Suche dir einen Minijob. Mir tut dein Kind ehrlich gesagt schon leid.

Das Mitleid für das Kind ist nicht zu trennen von den Lebensverhältnissen der Mutter. Wieso kein Mitleid für die Mutter?

0
@HektorPedo

weil die Mutter selber schuld ist an ihrer Lage. Sie kann wahrscheinlich nicht mit Geld umgehen, sie lebt über ihre Verhältnisse und sie hat ein Kind in solche Verhältnisse geboren. Warum soll man da Mitleid mit der Mutter haben? Mein Mitleid beschränkt sich auf das Kind. Das hat doch schon verloren.

0

Das ist natürlich hart und einfach wird es nicht. An deiner Stelle würde ich mich mal an die Caritas oder den sozialdienst Katholischer Frauen wenden. Auch die Diakonie oder die Kirchengemeinde könnte man um HIlfe bitten. Da du vom Amt Geld bekommst,würde ich zur Tafel gehen und mir dort Lebensmittel holen. Deine Mutter hat wohl kein Herz,das sie dich nicht unterstützt. Es gibt doch sicherlich noch mehr Verwandte in der Familie oder? Ansonsten verkaufe was bei Kalaydo oder Quoka.de. Wünsche dir ganz viel Glück und das du über den Monat gut auskommst. Irgendjemand wird dir sicherlich helfen.

Du hast also ein Kind zu ernähren? Dann sorge mit den 70 Euro für ausreichende Kindernahrung. Du selbst kannst einen Monat von "Minimalernährung" existieren - Nudeln, Haferflocken, Kartoffeln (es gibt 7,5 Kilo Kartoffeln für 1,50 Euro..., die haben viel Vitamin C und können vielfältig zubereitet werden).

Es gibt kostenfreie Mittagstische bei vielen Gemeinden. Erkundige Dich dort oder bei der Caritas / den Tafeln.

Du bist in einer realen Notsituation - alleine ist das wegzustecken, aber wenn man die Verantwortung für ein Kind hat, ist das eine Verschärfung.

Mir fällt jetzt gerade nur die Kirche ein. Unsere Kirche macht 2 mal die Woche eine Essenstafel, wo, wenn man kein Geld zum bezahlen hat, man kostenlos essen kann. Man kann sich auch an den Pastor wenden; Aufgrund der steigenden Anzahl der Lügner wirst du kein direktes Geld von ihm bekommen, aber Essen.

Ja - solche Angebote kenne ich auch. Kann man nur empfehlen. "Schwarze Schafe" unter den Nutzern gibt es, die "einfach sparen" wollen und ihr Geld dann für objektiv "entbehrliche" Waren und Güter ausgeben. Unsere Fragestellerin gehört aber nicht dazu.

0

Hallo Susilieblich,

Andere haben dir hier viele Tipps gegeben wie du diesen Monat mit ach und krach überstehen kannst. Ich hingegen möchte dir einen Rat geben, wie du aus dieser Situation, in der du gerade steckst wieder raus kommst.

Was läuft schief bei dir, das du so hohe Verpflichtungen hast, das dir die Stütze vom Amt + Kindergeld + Erziehungsgeld + Kindesunterhalt nicht ausreicht. Hast du Schwierigkeiten mit der Beantragung einzelner Zuschüsse.

Sind deine monatlichen Ausgaben zu hoch, so dass man gegebenenfalls mal drüber schauen sollte um deine Ausgaben zu kürzen. Hast du irgendwelche Probleme bei den man dir mit Rat und Tat zur Seite stehen kann wie, Kauf oder Spiel sucht?

Wenn ich dir irgendwie helfen kann, schreib mich ruhig an. Dann gehen wir die Sache mal an!

Liebe Grüße

Helfen kann ich dir leider nicht...ich will dir nur viel Glück wünschen. Das klappt schon, nur Mut! Lg The Simple Man

Für dich wäre PPM sinnvoll. Oder eine Familienhilfe. Dir wird dann beigebracht, richtig mit deinem Geld umzugehen. Dir wird auch beim Regulieren deiner Schulden geholfen. Es ist dem Kinnde gegenüber verantwortungslos, was du machst. Klar, du kannst zum Amt, zur Caritas gehen. Dir sollte man, im Interesse des Kindes, besser kein Geld in die Finger geben.

Führe einfach mal ein Haushaltsbuch. So gewinnst Du den Überblick über Deine Ausgaben. Und kaufe nicht teure Markenprodukte, sondern NoName-Artikel. Und koche selber, statt Fertigprodukte zu verwenden. Du kannst Dir auch mit Taschengeldjobs wie Babysitting und/oder Hundesitting was dazuverdienen. Das dürfte doch auch mit einem Kleinkind zu machen sein. Zeitung austragen kannst Du ja auch mit Deinem Kind.

Und nochwas: Ich weiß nicht, ob es gerade auf Dich zutrifft, aber es wäre grundsätzlich richtig, überflüssige Ausgaben für unnötige Dinge wie Tabak einfach mal zu streichen. Sparen ist die Devise! ;)

Und such Dir Freunde, die Dir helfen wollen. In so mancher Kirchengemeinde sitzen reihenweise einsame Omas, die sich freuen würden, wenn sie wieder gebraucht werden würden...

LG Selgora

Hallo :) Selber und gesund kochen, wird leider immer teurer- ich glaube kaum, dass das mit einem Hartz4- budget hinzukriegen ist, zumal Kinder teuer sind... Da kann ich eig. nur den umgedrehten Tipp geben; für die Erwachsenen Fertigprodukte und fürs Baby bessere Dinge. Dein Tipp würde nur hinhauen, wenn man in Angeboten rumblättert, wo ca. 7,5 - 10kg Säcke Kartoffeln angeboten wären, man dazu noch Karotten/Wirsing/Lauch//Schmand/etc. dazukauft und davon einen Eintopf macht... Die guten, alten und billigen Rezepte eben...

Ansonsten sind deine anderen Tipps, allesamt super! :)

0
@LoveHidalgo

Also ich lebe als Rentner auf Hartz-IV - Niveau und habe keine Probleme, noch zwei andere Mäuler (erwachsene Vielfresser!) mit durchzufüttern. Kinder sind nur teuer, wenn man sie mit Markenklamotten und sowas verwöhnt. Dafür sind Geschenke von Verwandten oder Freunden und (Miet-) Omas da... ;)

Frisches Gemüse läßt sich ja auch einfrieren. So kann man günstig einkaufen und trotzdem gesund kochen. Und man muß ja keine Riesenportionen kochen. Dann bleibt man sogar nebenbei noch problemlos schlank. ;)

Manche Gemüsehändler (kleinere Geschäfte) geben kurz vor Feierabend auch Sonderrabatte. Vor allem Samstags und vor Feiertagen... Kann man immer mal was günstig "abstauben"

0
@Selgora

"Selber und gesund kochen, wird leider immer teurer- ich glaube kaum, dass das mit einem Hartz4- budget hinzukriegen ist, zumal Kinder teuer sind... Da kann ich eig. nur den umgedrehten Tipp geben; für die Erwachsenen Fertigprodukte [...]"

Das ist ein Trugschluss. Wie jeder selbsttätige Konsument wissen kann, sind die Rohstoffe im Handel weit günstiger zu bekommen als die verarbeiteten (Fertig-)Gerichte. Man kann viel mehr Nährwert aus diesen beziehen als aus den recht kleinen Mengen konsumfertiger Sachen.

0
@HektorPedo

... und viele leckere Sachen gibts garnicht als Konserve! Ich koche sehr gerne Graupeneintopf oder sowas. Hab ich noch nie in ner Dose gesehen. Fertigprodukte fördern nur die eigene Faulheit und einseitige Ernährung mit zutodegekochten Nährstoffen. Warum wohl werden langjährige Sozialleistungsempfänger meist so dick? Weil sie mit Zucker konseviertes Breifutter essen und glauben, damit Geld zu sparen.

Ich erlebe es immer wieder, wie Arbeitslose Tonnen von Konserven kaufen und dann schon ab Mitte des Monats völlig pleite sind. Kühlschrank und Magen natürlich leer. Den meisten Tafelbesuchern geht es nicht anders. So nett die Idee auch sein mag, es funktioniert eben nicht, sich nur von solchen scheinbar günstigen Lebensmitteln zu ernähren. Viele verlassen sich darauf, von der Tafel oder ähnlichen Angeboten mit Eßbarem versorgt zu werden und geben ihr Geld dann nur für Blödsinn aus. Aber wie gesund lebt man schon, wenn man Lebensmittel bekommt, die man am besten noch vor Ort verzehrt, weil sie, bis man zuhause ist, nur noch wegzuschmeißen sind?

0
@HektorPedo

Nehmen wir ein Beispiel, warum gerade Fertigzeug billiger ist:

Wir backen eine Pizza, hinzu nehmen wir allgemeine Zutaten und keine Sonderwünsche:

3 Fertigpizzen kosten 2,49€, eine davon 0,83€...

Nun die selbstgemachte: Mehl: ca. 0,50€, Hefe 0,09€, Tomatenmark: 0,49€, Salami (Preisanstieg...): 1,15€, Mozarella; 0,49€, Reibekäse: 1,19€ (Öl, Gewürze, etc. nicht eingerechnet...) Gesamt: 3,91€

Vergleich: Fertig Pizza 0,83€ vs. selbstgemachte Pizza 3,91€... Desweiteren würde man sogar unterm Budget bleiben, obwohl man das Gesamtpaket (3 Pizzen) für 2,49€ in Anspruch nimmt...

Dies zeigt sehr wohl, dass leider Gottes, Fertigfood billiger ist, als selbstgekocht.

Aber in einem gebe ich dir recht: selbstgemachtes ist nahrhafter und vitaminreicher!!!

0
@Selgora

Na dann ;) Ich kenne es nur, dass es sehr schwer sein muss mit Hartz4 auszukommen - wenn Sie das schaffen; Respekt und Daumen hoch ;) ) Eingefrieren wäre viell. eine Möglichkeit, doch ich z.B., obwohl ich arbeiten gehe, kaufe mir keine Gefriertruhe und hätte gar nicht den Platz dazu, ebenso wenig, die meisten Hartz4ler die ich mal kennen lernen durfte. Und das nötige Geld fehlt ihnen auch.

Das Gefrierfach in meinem Kühlschrank ist sehr klein, da würden keine Massen reinpassen, damit ich wochen - / monatelang davon leben bzw. mich bedienen könnte. ;)

0
@LoveHidalgo

Es gibt zweifächrige Gefrierschränke, die locker unter einen Schreibtisch passen ohne daß man sich daran stossen muß. Für Singles sicher gut geeignet. Hab einem hilfsbedürftigen ehemaligen Nachbarn mal eine gebraucht gekauft für 60 Euro. Die durfte er mir in 12 Raten zurückzahlen.

Für eine Familie mit Kindern ist die Anschaffung einer Kühl-und Gefrierkombi doch sehr sinnvoll. Die Wohnung ist dann ja auch mindestens zwei Quadratmeter größer als bei einem Single. Da sollte doch Platz für sowas zu finden sein. Sowas kostet neu gerademal knapp 400 Euro. Gebraucht gibts das schon für 100 Euro. Wer seine Finanzen überblickt, kann sich sowas sicher schon nach einem halben Jahr sparen leisten.

Das Geld, das man bei der Anschaffung einmalig ausgeben muß, läßt sich schnell durch günstigeres Einkaufen und planvollere Lebensmittellagerung reinholen. Man muß einfach mal langfristiger denken.

Und Fertigpizza ist nicht gerade gesunde Küche. Wer einen Monat mal täglich Pizza ißt freut sich garantiert über jede Suppe, die mal nach was anderem als dem Einheitsgewürz der Industrie schmeckt. ;)

0
@Selgora

Nachtrag: Ich hab über 8 Jahre in einer 25-Quadratmeter-Bude gewohnt, in der im einzigen Zimmer eine kleine Singleküche mit einem Spülbecken und zwei Kochplatten in einer Ecke standen. Daneben platzierte ich einen Gefrierschrank, der gleichzeitig als Küchenarbeitsfläche zu benutzen war. Die Waschmaschine stand auch in dem knapp 15qm großen "Wohn-Küchen-Mehrzweckzimmer", weil das Bad mit 3qm keinen Platz dafür bot. Ich habe quasi in meiner Küche geschlafen... Auf der Waschmaschine stand eine Mikrowellen-Heißluft-Kombi, die ich bei meinem Auszug meinem Nachbarn für weitere 15 Euro verkauft habe, da ich jetzt einen richtigen Herd mit 4 Kochplatten und Backofen habe... Die 15 Euro waren für meinen Nachbarn eine gute Investition, da er jetzt überhaupt erstmal 'ne Pizza machen kann... ;) Ist alles nur eine Frage der Planung. Ikea weiß, wovon ich rede...

0
@LoveHidalgo

du hast bei der ganzen Rechnerei vergessen, dass du mit dem selbstgemachten Teig + Belägen gleich mehrere Pizzen herstellen kannst... nur so am Rande

1

Was möchtest Du wissen?