jetzt ohne witz... derzeit haben wir ja ca. 7 milliarden menschen auf unserem planeten...wie ernähren wir die alle im jahr 2200?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Aktuell gehen die meisten Forscher davon aus, das ca. 2100 die Weltbevölkerung bei etwas unter 11Mrd Menschen stagnieren wird.

http://www.n-tv.de/wissen/Weltbevoelkerung-waechst-doch-weiter-article13634856.html

Die Ernährung ist kein Problem, aber wie heißt es so schön "vom Luxus wirklich abzusehen". Das Problem ist nicht die Ernährung, sondern der Ökologische Faktor, der die eigentliche Herausforderung darstellt.

Solange wie wir stur ein rein Wirtschaftlich geführtes System stützen, sehe ich hier leider Schwarz, da von einer positiven Einfluss auf unser Ökosystem, die nicht durch Finanzielle Verluste provoziert wurde, nicht auszugehen ist. 

Nur leider stärken wir exponentiell den Wirtschaftlichen Einfluss massiv, und kommt es erst zum Ökologischen Gau, hilft keine Technologie der Welt egal in welcher noch so kurzen zeit sie Entwickelt und einsatzbereit wäre.

Die Auswirkungen in der Ökologie, treten teilweise extrem zeitverzögert ein, und klingen auch nur sehr allmählich wieder ab, das heißt unsere heutigen Umweltprobleme sind oft das Produkt, längst bewältigter Faktoren. Das ganze in einer  Zeit, in der die Halbwertszeit von heute eingesetzten Chemikalien und Werkstoffen tendenziell steigt.    

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eines ist sicher, nahezu jedes Wachstum hat Grenzen.

So wird es auch mit dem Bevölkerungswachstum sein.

Irgendwann wird es ein großes Sterben geben durch Hunger, Krankheiten, Kriege oder anderes.

Die Weltressourcen werden nicht ewig für alle reichen, schon gar nicht wenn die ungerechte Verteilung auf der Welt weiter geht wie bisher und die wird so weiter gehen, nichts deutet darauf hin, dass es anders werden wird.

Würde mich nicht wundern wenn eines Tages gezielt Menschen auf der Welt umgebracht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Menschheit wird etwa 2062 ihren Höchststand erreichen. Der wird ungefähr bei 9,4 Milliarden Menschen liegen. Dann wird Europa und die USA sowie China, Russland und Indien vollkommen überaltert sein. Die Muslime - die größte Gruppe auf der Erde, wird bis dahin seinen Höchststand erreicht haben, bis zu 4,5 Milliarden Menschen - aber wohl er weniger. Auch dort wird das Verhältnis zu jungen und alten Menschen zu ungleich verteilt sein, dass auch dort wohl die Anzahl nicht wachsen wird - es ist davon aus zu gehen, dass auch die Muslime bis dahin wieder langsam abnehmen werden. Gerade deshalb ist es ja wichtig, dass wir für Menschenrechte und gegen die Scharia eintreten.

Was die 30 Milliarden Menschen angeht, kann man die ohne Probleme versorgen. Warum? Weil man auf einer doppelten Fläche von Kalifornien alle Menschen, die heute Leben beheimaten könnte. Man würde jeder Familie ein Haus und einen Garten geben. Nun stell dir mal vor, welche Flächen alleine Russland hat. Die Welt ist viel größer als wir es uns immer bewusst machen. Dazu kommt, dass wir bis 2200 sowieso schon Wüsten wieder in normale Landschaften umwandeln können etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also echt jetzt, schon wieder so eine Frage von dir......

Wir sowieso nicht, das wären deine Urenkel. In 200 Jahren ändert sich so viel, dass die Frage unsinnig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LessThanThree 26.09.2016, 01:14

"so eine Frage" was meinst du damit? ich nehme das als kompliment. darüber muss man sich gedanken machen

0
Sisalka 26.09.2016, 01:18
@LessThanThree

Gemeint waren z.b. deine Fragen zu Geistern und ähnlich sinnvolles.....

1

Wer sagt denn, das sich die Menschheit weiter vermehrt.

Im Gegenteil, je höher die Kulturen sich entwickeln, desto geringer die Geburtenrate.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir müssen die 7 Mrd. Menschen heute doch nicht im Jahre 2200 ernähren, dann sind die doch alle tot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LessThanThree 26.09.2016, 01:14

die menschen im jahr 2200 sind gemeint

0
LessThanThree 26.09.2016, 01:16
@hydrahydra

das glaube ich nicht. heute kriegen wir es ja schon kaum hin bei nur 7 mrd.... dann wird es eher schlimmer

0
hydrahydra 26.09.2016, 01:17
@LessThanThree

Tja nu, es kann logischerweise nicht mehr Menschen geben, als ernährt werden können. Wenn es mehr gibt, sterben welche. Dagegen lässt sich auch nichts machen, das ist nunmal Naturgesetz.

0

Ach weist du, das ist mir egal, weil ich dann ncht mehr da bin. Weshalb soll ich mir also den Kopf darüber zerbrechen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?