Jetzt nur mal angenommen ISIS würde weltweit! "gewinnen" und alle friedfertigen Staaten knicken ein/werden überrannt...was macht ISIS dann eigentlich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Soweit hat noch nie ein Staat gedacht man macht sich immer viel kleinere Ziele, nicht die Mongolen nicht die Nazis nicht mal die Römer haben darüber nachgedacht was sie machen würden, wenn sie ernsthaft die ganze Welt erobert hätten. Es wird sowieso nicht passieren, aber wenn würden sie wahrscheinlich nach der Scharia leben.

...und du weißt, was die Römer und die Mongolen gedacht haben?....

0
@linksgewinde

Nö, aber es gibt genug Quellen aus welchen man das entnehmen kann, vor allem bei den Römern...

1
@DarkScammer321

Wir Moslems würden auch in der Scharia leben wollen, jedoch ohne die IS Mitglieder, da sie auch bestimmt andere Muslime töten würden.

Ich finde deinen Beitrag sehr gut, weil du nicht, wie die anderen, unsere Religion direkt beleidigt hast.

Jedoch weiß man es nicht. Mit Gewalt auf jeden Fall nicht, jedoch ist Islam die 2 größte Religion und sie wächst und wächst, obwohl der IS im ersten Jahr über 800.000 Moslems getötet hat...

Ich hoffe einfach auf ein friedliches Zusammenleben mit ALLEN MENSCHEN

0
@bluestyler

Der IS legt auch im Kern wenig Fokus auf die Religion, das interessiert dich nicht wirklich, ob die jetzt Moslems oder Christen umbringen. Die Leute, die da mitmachen wollen größtenteils einfach nur töten.

1

Dann würden diejenigen, die nun einen islamischen Staat aufbauen wollten, große Probleme mit den von ihnen aufgehetzten und brutalisierten jungen Männer ohne Perspektive (außer für ihre Religion zu moorden) bekommen. Für die Eroberung der Welt können die Hintermänner (die sich nie selbst für Allah in die Luft jagen würden) solche Kämpfer gebrauchen, danach nicht mehr.

Sie würden als Gericht die Scharia wieder einführen.

Die meisten Frauen würden entweder verheiratet an Kämpfer oder als Sexsklaven gehalten werden.

Die Jugendlichen/Männer müßten als Arbeitssklaven schuften oder für sie kämpfen.

Wärend die IS-Kämpfer sich alles Gute der Welt gönnen würden und in Saus und Braus leben würden, müßte das normale Volk hungern. Sie würden wähllos Menschen foltern und töten und Frauen vergewaltigen.

Guck doch einfach wie es in den von ihnen besetzten Gebieten läuft. Da ist es doch schon so.


190 Millionen Moslems in Indonesien, das Land, wo die meisten Muslime leben.

Wieso hört man da nichts? Weil es nichts zu hören gibt, friedliches Land.

Sie haben sogar Angst, dass der IS sie bombardieren werden und die Moscheen zerstören, weshalb sie versuchen die Moscheen zu beschützen.

Kannst du mir jetzt meine Frage beantworten, warum es in Indonesien friedlich ist?

1
@bluestyler

Du scheinst da was zu mixen.

Muslime, Islam - das ist nicht der Islamische Staat (IS).

Der IS ist eine verbrecherische Armee, die sich den Anschein gibt die Regeln des Islam zu befolgen um mit Hilfe von Terror Gebiete zu unterwerfen und auszuplündern.

Es gibt auf der ganzen Welt viele und gute Anhänger der Islam, die einfach ihr Leben leben so gut sie können und sich an die Gesetze ihrer Heimatländer halten.

Der IS ist nur eine Terrorvereinigung die muslimische Anhänger hat und in muslimischen Gebieten operiert. Schon seit Monaten fällt es ihr schwer neue Mitglieder zu rekrutieren, weil es sich endlich unter den jungen Moslem rumgesprochen hat, dass sie nur mit Lügen als Kanonenfutter für diese Verbrecher gewonnen werden.

Enthusiastische Europäer und Europäerinnen die sich ihnen anschlossen, kehrten mit schlimmsten Berichten heim. (Sofern sie dieses Experiment überlebten.) Sie hatten erwartet sich einer guten Sache anzuschließen und für ihre Religion zu kämpfen. Statt dessen wurden sie nur verheizt oder landeten in Kämpferbordellen.

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_74739420/islamischer-staat-deutscher-kaempfer-berichtet-von-graeueltaten.html

scroll mal runter, da steht noch mehr zum Thema

1
@bluestyler

Genau wie bluestyler trenne ich auch Muslime (die ganz normal ihr Leben leben) und die Anhänger des Islamischen Staates. Der IS ist eine maffiöse Verbrecherorganisation unter dem Deckmantel der muslimischen Religion. Darum wundert es mich nicht, dass es auch friedliche Staaten mit muslimischer Staatsreligion gibt. Aber dort ist eben nicht der IS.

0

Da wie sie momentan herrschen schneiden sie Köpfe ab, bis nur noch systemkonforme Menschen übrig sind. Und selbst die können nie ganz sicher sein. Denn jedwede Form von leisester Kritik kann dich den Kopf kosten.

Meines Erachtens nach geht es ihnen nicht um's "gewinnen". Sie wollen einfach nur Terror, Tod, Hass, Krieg und so weiter. Ihnen geht es nicht mal um Religion. Das ist nur eine Art Ausrede. Sollten sie mehr und mehr Erfolg haben, ist klar was passiert. Alle hassen in jedem Land Ausländer. Flüchtlinge, die dringend Unterstützung brauchen, werden geschlachtet. Länder führen überall auf der Welt Kriege. Man würde sich gegenseitig zerstören. In Deutschland scheinen sie leider gar nicht mal so wenig Erfolg zu haben. Denke dabei zB. an die AfD. Ausländerhass. Und was ist mit Trump? Eine Mauer, um Ausländer fernzuhalten? Diese Idioten spielen ihnen in die Karten. Traurig aber wahr.

so ist es! Wahre Worte!

1

Vermutlich würden dann noch ein paar Millionen Köpfe rollen und dann gäbe es eine ganz normale demokratische Schreckensherrschaft.

Keine Ahnung.
Weiß nmd und darüber hat sich wahrscheinlich bisher auch keiner Gedanken gemacht

Was möchtest Du wissen?