Jetzt nach dem Frost wölbt sich der Gartenweg (Betonpflaster) in der Mitte nach oben! Was passiert?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi findesciecle , Frostschutz bedeutet , daß der Kornanteil von 0 bis 0,06 kleiner als 8 % ist . D . h . es sollte keine Kappilar Wirkung vorhanden sein . Auch sollte der Unterbau im verdichteten Zustand wasserdurchläßig bleiben . Wahrscheinlich saugt dein Unterbau Wasser von unten oder er ist dicht und bildet eine Badewanne . Reichlich Beton als Seiteneinfassun unterstützt die Wannenwirkung . Ebenso ist abzuklären ob drückendes Wasser , also eine Quelle vorhanden ist .Dann ist eine Drainage notwendig . Dein Mauerer lag schon richtig mit 50 cm Frostschutz . 50 cm Frostschutz + Splitt +Pflasterstein = ca . 60 cm .Ich vermute ,daß das ganze halb so schlimm ist und im Frühjahr mit einer kleinen Rüttelplatte wieder in seine ursprüngliche Lage gebracht werden kann . Viele Pflasterer verwenden Quarzsand als Fugenmaterial -- ich persöhnlich halte nicht so viel davon und in meiner 30 jährigen Erfahrung hat sich Quetschsand in der Korngroße 0-2 oder 0-3 je nach Region und Verfügbarkeit als besser erwiesen .Also ruhig bleiben , abwarten , Tee trinken und nach der Frostperiode entscheiden . Auch ein Maurermeister tut gut daran über seinen Schatten zu springen und ab und zu einen Straßenbauer im Tiefbaubereich um Rat zu fragen . mfg Heiner

Danke - vielleicht liegt es daran, dass der Boden also unter dem Frostschutz sehr lehmig ist, was ja das Abfließen des Wasser absperrt. Ich denke nicht dass es am Grundwasser liegt, das ist in unserer Straße tiefer.

ZUnächst zum Einkehren: Frage: Quetschsand ist der sogenannte "Einkehrsand"? Ich dachte damals als ich die Wahl hatte: Quarzsand sieht besser aus als Einkehrsand und ist sogar billiger. Deiner Erfahrung nach war das ein Fehler? Vermute: weil dein Quetschsand eine bessere Drainage-Wirkung hat als der Quarzsand?

Ich merke, das das was du nach deiner Erfahrung als Frostschutz empfehlst ist was ganz anderes, als was mir der Containerdienst abkippte. Und ich hatte damals beim Einbringen des Forstschutzes schon den Gedanken: das scheint mir kein Qualitätsfrostschutz zu sein (Ich hab nicht viel Ahnung wie ein Frostschutz sein muss): es waren überwiegend kleine Bruchsteine (1-2 cm) aus Kalkstein (typisch für unserer Muschelkalk-Region, wo es einige Steinbrüche gibt) und ich weiß noch genau: dazwischen viel zerbröselter Kalk oder fast lehmig. Langsam dämmert es mir: der sogenannte Frostschutz des Containerdienstes war Mist: Das ganze Ausschachten und Verfüllen war umsonst, weil das Wasser da auch nicht besser anfließt als hätte ich den Lehmboden darunter so gelassen. Stimmt das so?

0
@findesciecle

Hi findesciecle , der Bodenaustausch war kein Fehler . Gebrochenes Material ist besser als Lehm auch wenn es nicht optimal ausfällt . Warte einfach mal das Frühjahr ab , dann rüttelts du mit einer kleinen ( kleine ) Rüttelplatte noch einmal drüber . Löst das , daß Problem nicht , kannst mich ja noch einmal konzaktieren . heiner.123@hotmail.de LG Heiner

0
@dersmarte

Danke Heiner, ich geb dir die Punkte - obwohl auch andere wertvolle Tipps gaben. DAs Problem hat sich mittlerweile auch ohne Rüttelplatte gelöst - hat sich gesetzt. Bitte sag nochmal, denn ich will ja für die Zukunft lernen: Das was mir als Frostschutz abgekippt wurde (Kalksteinbruch) ist nicht ideal - weil es keine gute Drainage-Wirkung hat?

Und sag bitte nochmal, warum du den Quetsch sand gegenüber dem Quarzsand vorziehst: Ich vermute der Quetschsand hat scharfe Kanten und deshalb bessere Drainage-Wirkung und wird nicht so leicht ausgespült?

0
@findesciecle

Hi findesciecle , Gut aufgepasst , du hast dir deine Fragen selbst beantwortet . Es sind wie immer die simplen , einfachen Dinge die zählen . Gruß Heiner

0

Hallo, deine Frage wurde von mehreren "Experten" beantwortet. Meine Anmerkungen: Wasser hat sich vorübergehend unter der Frostschutzschicht, die mit 50 cm überbemessen ist für einen Gehweg, gestaut und hat nach der Frostperiode das Pflaster gehoben. Für die Zukunft zum Lernen - eine Drainage mit Vorflut einbauen - dann kann kein Wasser stauen - und die Kosten wären bei nur 30 cm Frostschutzschichteinbau bereits mitbezahlt. Der Fugensand spielt eine untergeordnete Rolle, da hast du nichts verkehrt gemacht. War die Antwort hilfreich?

Freundliche Grüße von Klaus D. - Bauingenieur

Ja danke - ich merke mir: 50 cm Frostschutz sind übertrieben und kontraproduktiv!

0

Das Wasser kann nicht so schnell wie gewünscht wegsickern, der Boden ist "satt". Möglicherweise drückt auch das Grundwasser dagegen. Also abwarten und "hoffen". Wie war es im Winter 2009? Hat sich nach 2009 am Gelände etwas geändert? www.woodline-schwerin.de

Danke - vielleicht liegt es daran, dass der Boden also unter dem Frostschutz sehr lehmig ist, was ja das Wasser absperrt. Und ich hatte damals beim Einbringen des Forstschutzes schon den Gedanken: das scheint mir kein Qualitätsfrostschutz zu sein (Ich hab nicht viel Ahnung wie ein Frostschutz sein muss): es waren überwiegend kleine Bruchsteine (1-2 cm) aus Kalkstein (typisch für unserer Muschelkalk-Region, wo es einige Steinbrüche gibt) und ich weiß noch genau: viel Nullanteile dazwischen, weit mehr als ich dachte, dass es gut wäre. Mittlerweile vermute ich fast, der Containerdienst, der mir das abbkippte - hat mir Mist verkauft.

0

-Mathematik: Satz des Pythagoras?

Ich habe in Mathe Aufgaben aufbekommen. Wenn einer von euch eine der Aufgaben lösen kann dann schreibt mir den Lösungsweg und die Lösung bitte

Lässt man das Kletterseil in der Turnhalle frei hängen, dann lieben 50 cm auf dem Boden. Zieht man dagegen das Ende um 2,50 m zur Seite, dann berührt es gerade noch den Hallenboden. Wie lang ist das Kletterseil und wie hoch ist die Turnhalle ?

Als Torwart bei einem Tischfußballspiel (Tip-Kick) wird eine Figur mit fest nach oben ausgestreckten Armen verwendet. Sie ist genau in der Mitte des 10 cm hohen und 20 cm breiten Tores am Boden befestigt und kann so gedreht werden, dass die Spitzen der ausgestreckten Arme einen Halbkreis beschreiben. Wie lang muss die Figur sein, damit sie das Tor lückenlos decken kann ?

Eine Straßenlaterne hängt mittig an einem Seil, das zwischen zwei Häusern in einer Höhe von 5 m angebracht ist. Die Häuser stehen 12,50 m voneinander entfernt. Hängt das 12,70 m lange Seil soweit durch, dass ein LKW von 4 m Höhe nicht mehr darunter hindurch fahren kann ?

...zur Frage

Beton entfernen: Bohrhaemmern, Meißeln oder Meißeln mit?

Ich habe folgenden Bohrhammer: http://products.einhell.de/de_de/werkzeug/bohrhaemmer/rt-rh-20.html

Dieser kann Hammerbohren / Bohren / Meißeln / und Meißeln mit Meißelfixerung

Ich habe sowohl Spitz-Meissel als auch Flachmeissel.

Der Gehwegrandstein ist mit ordentlich Beton unter der Erde fixiert. Nun muss ich da einen 5 cm breiten Streifen entfernen, damit der Zaunpfosten buendig an den Gehweg gesetzt werden koennen.

Nun ist meine Frage zunaechst, was ist genau Meißeln bzw. Meißeln mit Meißelfixerung? Was ist der Unterschied und fuer welche Einsatzgebiete nimmt man was? Schlaegt da der Meissel zu oder vibriert er nur?

Was sollte ich nehmen? Spitz-, Flach- oder Spaltmeissel?

Oder sollte ich lieber ein paar Loecher in den Beton bohren anstatt zu meisseln? Ist Meisseln zu brutal und haut gleich den Beton auf voller Laenge ab wodurch der Randstein des Gehwegs locker wird?

...zur Frage

Kann man Fliesen an der Wand schneiden/kürzen?

Hallo Zusammen,

ich habe folgendes Problem:

Unsere Küche wurde letzte Woche gefliest. (30x60 Fliesen, 0,8 cm dick) Ich hatte vorher den Türramen der abgemacht, damit diese nichts abbekommt. Jetzt nach getaner Arbeit, haben wir gesehen, dass der Fliesenleger bis zur Tür gefliest hat. Nun haben wir das Problem, dass der Türrahmen jetzt nicht mehr einzusetzen ist. Der Türrahmen hat dieses Stecksystem. Mit ordentlich drücken, kriegen wir den Rahmen eigentlich ein wenig dran. Doch dann haben wir das Problem, dass der Unterschrank der Küche sich nicht mehr öffnen lässt, weil er dann gegen den zu weit hinausragenden Türrahmen knallt.

Nun meine Frage, wie kann das Problem gelöst werden?? Ist es möglich, von der 60cm breiten Fliese, das letzte stück, also 5cm von der Wand abzuschneiden?? Oder müssen die kompletten Fliesen dort entfernt werden und vor dem kleben gekürzt werden??

Ich wäre sehr dankbar über Infos für euch, damit der Haussegen auch wieder gerade ist...

Viele Grüße Kurt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?