Jetzt mit eigenen Augen sehen was vor 1400 Jahren passiert ist?

15 Antworten

So etwas wäre mit der derzeitigen Technologie nicht möglich. Selbst wenn man in diesem Augenblick 1.400 Lichtjahre entfernt wäre, könnte man weder die Sonne, noch die Erde, geschweige denn den Mond, oder eine Spaltung desselben, beobachten. Erst recht gilt das natürlich für Lebewesen darauf.

Wir können gerade einmal, von der Erde aus, bei außerordentlich großen Sternen wie etwa der "Beteigeuze" im Sternbild "Orion" ein winziges Scheibchen mit einem Winkeldurchmesser von 0,05 Bogensekunden erkennen. Das bei einer Entfernung von etwa "nur" 600 Lichtjahren.

 Der Stern ist aber auch vom Durchmesser her etwa 400 bis 600 mal so groß wie die Sonne. Im Vergleich zum Mond wäre das so, wie ein riesiger Ballon, mit einem halben Kilometer Durchmesser,  zu einer Erbse, mit 3 mm Durchmesser.

Der Mond, oder gar eine Spaltung des Mondes wäre nicht zu erkennen. Es hat sowieso niemals eine Spaltung unseres Erdmondes gegeben, schon gar nicht verursacht durch einen zweifelhaften "Propheten". Die manchmal als "Beweise" angeführten Mondrillen haben andere Ursachen, wie Grabenbrüche oder Lavaströme auf der Mondoberfläche.

In der Theorie hast Du mit Deinem Ansatz recht, in der Praxis gibt es aber Probleme, die dies verhindern.

Wie willst Du rechtzeitig in diese Entfernung kommen? Da nichts schneller sein kann, als das Licht, wirst Du immer mindestens 1400 Jahre zu spät kommen.

Selbst wenn Du in die richtige Entfernung kommen könntests, dann wäre die Entfernung viel zu groß um Details zu sehen. Denn selbst Sterne im Abstand von nur 4 bis 10 Lichtjahren (die sind also ganz nah) sehen wir nur als kleine Punkte und das selbst mit dem größten Teleskop der Erde. Im Abstand von über 1000 Lichtjahren, wäre alles nochmals um den Faktor 250 kleiner.

Und wenn man versuchen würde in Größeres Teleskop zu bauen, dann hätte man Problem mit der Beugung.

Es klappt einfach nicht. 

Das Licht, das zeigt, was vor 2000 Jahren passierte, ist jetzt tatsächlich 2000 Lichtjahre von der Erde entfernt, und wenn Du dort wärst, und ein super Teleskop hättest, das es in der dafür benötigten Dimension bisher von uns Menschen nicht gibt, könntest Du Jesus tatsächlich quasi "live" beobachten, und natürlich auch alles andere, was danach passierte/passiert (wenn Du dort bleiben und weiter beobachten würdest).

Wie Du richtig erkannt hast, müsstest Du hierfür aber JETZT schon dort sein, sprich Du müsstest das Licht mit Überlichtgeschwindigkeit überholen, und das ist bisher nur nach bestimmten Gedankenexperimenten einiger Physiker theoretisch denkbar, allerdings nicht für die Vergangenheit, sondern nur von jetzt ab, wenn Du die theoretische Anordnung jetzt installieren würdest (das führt aber jetzt zu weit, und Du kannst es selbst nachlesen im Buch https://www.amazon.de/Gekr%C3%BCmmter-Raum-verbogene-Zeit-Thorne/dp/342677240X)

Das mit der Raumkrümmung wäre natürlich eine Möglichkeit, und es gibt auch die Idee von Wurmlöchern, die so eine kurze Verbindung zwischen zwei eigentlich sehr weit entfernten Orten darstellen könnten. Allerdings ist dabei alles mögliche ungeklärt (wie groß können die Dinger werden, können sie gegebenenfalls künstlich groß genug für eine Passage gemacht werden, wie viel Energie bräuchte man dazu, und woher sollte man diese bekommen, würde man so eine Passage lebend überstehen können, und noch vieles mehr!).

Gibt es etwas schnelleres als Lichtgeschwindigkeit?

habe mir eben überlegt wenn es nichts schnelleres als lichtgeschwindigkeit gibt und das licht bei 300 lichtjahren 300 jahre ca. brauch wenn ich da jz nicht falsch liege dann kenne ich noch etwas schnelleres als licht und zwar die optik, das sehvermögen denn wenn man mit einem teleskop auf ein 300 lichtjahre entferntes objekt schaut dann sieht man es in wenigen sekunden aber.. das licht brauch jahre dafür ???

...zur Frage

Wie geht's, dass die Geschwindigkeit die Zeit beeinflusst?

Ich wollt's wissen, weil es Wissenschaftlich bewiesen ist, dass wenn man 1 Jahr in einer 10% höheren Geschwindigkeit als Licht in z.B. einem Raumschiff um die Erde fliegt, auf der Erde 233 Jahre vergehen und man somit in die Zukunft reist. Und ich hab halt noch nicht so lang Physik und deswegen halt die Frage... Danke im Voraus :)

...zur Frage

Warum verschwenden Menschen so viel Geld für die Astronomie?

Ich lese gerade "Die Entfernung zur nächsten größeren Galaxie, dem Andromedanebel, beträgt ca. 2,4–2,7 Millionen Lichtjahre"

Soweit ich weiss beobachten Astronomen solche Galaxien ... in x millionen Lichtjahren Entfernung.

Für mich bedeutet das, dass die da die projezierten Lichterbilder von Sachen "sehen" die, vor über 2 Millionen Lichtjahren mal existiert haben ... das Zeug was die da "sehen", ist wahrscheinlich, schon längst Milliarden von Kilometern weitergeflogen und sieht inzwischen völlig anderst aus, wenn es überhaupt noch existiert.

Die geben da hunderte von Millionen aus, um "Telescope" ins All zu schicken, die "Lichter" fotografieren, die vor Millionen von Jahren mal mal geleuchtet haben.

Warum verschwenden Menschen so viel Geld für die Analyse von Lichtbildern, die wahrscheinlich zudem noch extremen "Bildstörungen" ausgesetzt waren?

...zur Frage

Mit welcher Geschwindigkeit müsste man reisen, wenn man in 6 Jahren bei Alpha Centauri sein will?

Gehen wir davon aus das Alpha Centauri rund 4,5 Lichtjahre von uns entfernt ist.

PS. es wäre schön wenn ich die Angaben in Lichtjahren und Km/h hätte

Lg Krokoschnauze, Danke schonmal im voraus :)

...zur Frage

Wenn wir jetzt z.B. eine Sonnenexplosion in 1000 Lichtjahren entfernung sehen, ist das doch schon vor rund 1000 Lichtjahre passiert, oder?

...zur Frage

Wie kann es sein, dass das Hubble Space Teleskop über 13 Milliarden Lichtjahre weit sehen kann?

Ich möchte gern wissen, wie es sein kann, dass bei einem Alter des Universums von etwa 13,7 Milliarden Lichtjahren, ein Teleskop Bilder von mehr als 13 Milliarden Lichtjahren entfernten Objekten machen kann. Wenn nichts schneller ist als das Licht und unser Universum beim Urknall vor 13,7 Milliarden alles aus einem punktförmigen Etwas entstanden ist, stellt sich bei mir die Frage, wie weit Hubble in die entgegengesetzte Richtung schauen kann. Doch nicht nur 0,7 Milliarden Lichtjahre. Oder doch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?