Jetzt Baulärm und demnächst keine Sonne mehr auf dem Balkon?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zur ersten Frage:

Du hast keine Möglichkeit zur Mietminderung wegen "habe keine Sonne mehr" , es sei denn Dein Mietvertrag würde einen "Sonnenpassus" enthalten.

Zur zweiten Frage:

Normaler Baulärm , wie er bei einem Neubau entsteht gehört zum allgemeinen "Wohnrisiko" Erst wenn durch ständige Nachtarbeit oder andere aussergewöhnliche Dinge (z.B.Sprengungen)das "NORMALE" überschritten wird , ist ein Anlass zur Mietminderung gegeben.

Danke für die Antwort!

0

zu Deiner ersten Frage: kann ich Dir nur sagen, dass Du da keine Chance hast. Wenn das Nachbargrundstück als Bauland eingestuft ist (und das ist es ganz offensichtlich, sonst hätte der Bauherr ja keine Genehmigung bekommen) kannst Du nichts dagegen machen. zu Deiner zweiten Frage: es ist auch eine Frage, wann gebaut wird. Wenn es zu ganz üblichen werktäglichen Zeiten ist und nicht mitten in der Nacht, hast Du auch verloren.

Danke für die Antwort!

0

Hallo,

ich habe deinen Fall gerade zufällig gelesen und würde ja sehr gern mal wissen, wie die Situation nun aussieht? Du hattest keine Chance etwas zu unternehmen, oder?

Hast du jetzt wirklich das Pech, gar keine Sonne mehr zu haben?

Viele Grüße aus Wuppertal

Die Situation ist einfach so, dass ich nur noch vor das Haus gucke, die Laufgeräusche des Bobbycars auf dem Pflaster hallen zwischen den beiden Hausfassaden ganz schrecklich, so dass uns Mietern hier im Haus das Sitzen auf den Balkons total vergällt ist und man auch am besten immer die Fenster zu hat, weil unerträglich laut, und die Sonne kommt nur noch von Frühsommer bis Herbst. Im Winter bleibt sie hinter dem Neubau versteckt. Die Wohnqualität, was das Äußere betrifft, ist total entschwunden. Dagegen etwas zu unternehmen, war nicht möglich.

0

da hast du nicht viel chancen. man muss immer damit rechnen das man "zugebaut wird". wenn die baulichen mindestabstände eingehalten wurden lässt sich da wohl nichts machen.

ich würde mich kundig machen, was für ein haus da gebaut wird. vielleicht ist es ein hotel oder ähnliches dann kannst du prüfen lassen ob diese gewerblichen gebäude in deinem baugebiet überhaupt gebaut werden dürfen. erkundige dich auch welcher häusertyp und welche höhe in deinem gebiet zulässig ist.

baulärm innerhalb der gesetzlichen ruhezeiten ist ebenfalls zu ertragen und leider kein grund für eine mietminderung.

Heul, lieber H., meine ganze Idylle ist mit einem Schlag zerstört. Du konntest sie ja sehen. :-((

0

Wenn alles regelgerecht gelaufen ist (Grenzabstand, Höhe des Baukörpers, Lärm nur tagsüber), dann musst Du das wohl so hinnehmen.

Allerdings solltest Du mal zur Baubehörde marschieren und Dich schlau machen, ob hier möglicherweise irgendwelche "Sonderregeln" akzeptiert wurden, vielleicht weil der Bauherr ein guter Freund vom Bürgermeister ist.

Da habe ich schon seltsame Dinge erlebt.

Ist er und Kreishandwerksmeister noch dazu!

0
@critter

@critter:

In solchem Fall hilft vermutlich nur ein wirklich fachkundiger Anwalt, der das Handeln der beteiligten Behörden einmal durchleuchtet - da hast Du als Laie keine Chance.

0

Das sieht wahrscheinlich nicht gut aus! Der Vermieter, als Grundeigentümer, hatte wohl eine Einsprachefrist, welche er, so scheints, nicht genutzt oder aber abgewiesen bekam! Die Grenzabstände werden stimmen und du wirst entweder die Faust im Sacke machen müssen oder dann gehts demnächst ans zügeln.. Gruss Solf

Der Grundstücksbesitzer des Baugrundstücks ist der Bruder meiner Vermieterin!

0
@critter

Interessant! Dann sieht es allerdings genau gleich aus.. ;-))

0

Eine Antwort auf Deine zweite Frage findest Du unter:

Mietminderung wegen Baulärm

oder

...gutefrage.net/frage/kann-mieter-wegen-laerm-einer-grossbaustelle-die-miete-mindern

Danke für die Links!

0

Was möchtest Du wissen?