Jetzigen Beruf kündigen und 2te Ausbildung beginnen. Bekomme ich trotz verdienender Ehefrau Bafög oder ALG2?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du eine betriebliche Ausbildung mit einer Vergütung machen möchtest,dann gibt es kein Bafög - das gibt es nur in einer schulischen Ausbildung und wenn du schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hast,dann gibt es in der Regel auch kein BAB - mehr,es sei denn die Ausbildung wäre aus gesundheitlichen Gründen notwendig !

Anspruch auf ALG - 2 vom Jobcenter hast du nicht,dass regelt der § 7 Abs. 5 SGB - ll,es sei denn eine Ausnahme des § 7 Abs. 6 SGB - ll würde auf dich zutreffen.

Hast du dem Grunde nach keinen Anspruch auf BAB - oder - Bafög - dann könntet ihr Wohngeld beantragen bzw.in deinem Fall würde es noch nicht mal notwendig sein,dass du dem Grunde nach keinen Anspruch auf BAB - oder - Bafög - hast,denn du lebst mit Frau und Kind zusammen und zumindest einer der beiden hat dem Grunde nach keinen Anspruch auf BAB - oder - Bafög - und das würde schon ausreichen.

Dann müsst ihr nur das nötige Mindesteinkommen erreichen und die weiteren Anspruchsvoraussetzungen erfüllen.

Im Internet kannst du dir dann mal einen kostenlosen Rechner für Wohngeld suchen und ggf.auch einen für den Kinderzuschlag von der Agentur für Arbeit.

Deine Frau und das Kind würden nicht vom ALG - 2 / Sozialgeld ausgeschlossen sein,aber wenn deine Frau Vollzeit arbeitet gehe ich davon aus das ihr anrechenbares Einkommen dann zu hoch wäre und beim Kind käme dann als sein Einkommen das Kindergeld von 190 € dazu,welches dann auf seinen Bedarf angerechnet würde.

Der Bedarf der Frau läge dann derzeit bei 364 € Regelsatz + 1 / 3 der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und dazu käme dann der Regelsatz fürs Kind und auch noch mal 1 / 3 der KDU.

Wenn das Kind 0 - 5 ist liegt der Regelsatz bei derzeit 237 €,von 6 - 13 bei 270€,von 14 - 17 bei 306 € und von 18 - 24 bei 324 €.

Ab dem 25 Lebensjahr würde das Kind wohnhaft bei den Eltern seine eigene BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) bilden,dann stünde ihm der derzeit volle Regelsatz von 404 € zu und der Kopfanteil der KDU - also der Teil von der Warmmiete geteilt durch die Personen im Haushalt.

Mal angenommen die KDU - würde bei 750 € liegen,dann beträgt der Kopfanteil bei 3 Personen jeweils 250 €,dazu dann der Regelsatz.

Das würden dann bei Frau und Kind für die KDU = 500 € machen,dazu dann 364 € Regelsatz für die Frau und min. 237 € Regelsatz fürs Kind,dann würde der Bedarf bei min. 1101 € liegen.

Davon gingen dann schon mal 190 € Kindergeld ab,also vom Bedarf des Kindes,dann würde der Bedarf angenommen nur noch bei  ca. 911 € liegen.

Wenn deine Frau ein Nettoeinkommen von mehr als 1250 € hätte ( vor Abzug der Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll ) dann würde in diesem Beispiel kein Anspruch mehr auf ALG - 2 bestehen.

Du müsstest dann deinen Kopfanteil der KDU - selber zahlen und auch deinen Lebensunterhalt selber finanzieren,also aus der Netto Vergütung zahlen,ggf.noch einen Nebenjob suchen.

Musst dann aber aufpassen,denn wenn du deinen Bedarf ( 364 € Regelsatz + deinen Kopfanteil der KDU ) mit deinem anrechenbaren Einkommen decken kannst und noch einen Überschuss hättest,würde dieser auf die BG - angerechnet.

Für dich würden dann auf deine Vergütung / Nebeneinkommen auch die Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll gelten.

Das wären dann vom Brutto zunächst 100 € Grundfreibetrag,von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1500 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Hättet ihr nicht min. ein minderjähriges Kind,dann würde die letzte Stufe der Freibeträge bei 1000 € - 1200 € Brutto liegen,davon dann noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge würden dann addiert,theoretisch vom Brutto / Nettoeinkommen abgezogen,ggf.mit anderem anrechenbaren Einkommen wie Kindergeld addiert und das ergibt dann das gesamte anrechenbare Einkommen,dass dann auf den Bedarf angerechnet würde.

Also wenn wir mal beim Beispiel bleiben würden,dann stünden dir 364 € Regelsatz + 250 € Kopfanteil für die KDU = min. 614 € an Bedarf zu.

Würdest du jetzt außer deiner Vergütung keinen weiteren Anspruch haben und angenommen 600 € Brutto Vergütung und 450 € Netto bekommen,dann läge dein Freibetrag auf das Brutto bei 200 € und abzüglich vom Netto würden dann ca. 250 € anrechenbares Einkommen bleiben.

Da das geringer als dein Bedarf ausfallen würde,könnte auf den Bedarf deiner Frau und Kind nichts angerechnet werden,weil du deinen eigenen Bedarf noch nicht mal decken könntest.

Du könntest dir dann z.B. noch ein Nebenjob mit 450 € Brutto wie Netto suchen,dann läge dein Bruttoeinkommen bei insgesamt 1050 € und darauf stünde dir ein Freibetrag von 285 € zu.

Es würden dann als ca. 900 € Netto pro Monat raus kommen,abzüglich der 285 € Freibetrag blieben hier ca. 615 € an anrechenbarem Einkommen,dein Bedarf aber bei min. 614 €.

Somit würde dann max. 1 € an Überschuss bleiben,der dann ggf.auf den Bedarf von Frau und Kind angerechnet werden dürfte,wenn überhaupt etwas zum Anrechnen bleiben würde,denn du könntest dann ggf.noch separat Aufwendungen wegen der Ausbildung ( z.B. höhere Fahrkosten ) geltend machen.

ALG - 1 würde dir nur solange zustehen wie du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen würdest und wenn du deinen Job ohne wichtigen Grund kündigen würdest,also auch einen Aufhebungsvertrag,dann würdest du eine Sperre von 12 Wochen bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoSeahawks
25.07.2016, 19:12

Vielen Dank für deine Mühe. Weiß ich zu schätzen!

0

Bafög gibt es nur bei einer schulischen Ausbildung ohne Vergütung.

Und das Arbeitsamt gibt dir nur Geld wenn du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst.
Eine neue Ausbildung musst du selber verantworten und aus eigener Kraft mit dem Geld auskommen, was du aus der Ausbildungsvergütung ziehst, da hilft dir keine Stelle weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dein Arbeitsvertrag selbst kündigst bekommst du kein Geld. Ich glaube das war 3 Monate kein Geld vom Arbeitsamt. Wenn du gekündigst wirst , musst du 12 Monate gearbeitet haben um Arbeitslosen Geld1 zubekommen. Beim HArtz 4 kann ich dir nichts zu sagen , weil du eine Familie hast , da kenne ich mich nicht so aus. Wenn du sofort ne Ausbildung anfängst bekommst du ja Ausbildungsgeld. Wenn das und das Geld von deiner Frau nicht reicht , muss du schauen ob du beim JC eine Aufstockung bekommst. Aber mit Familie kenne ich mich nicht richtig aus. sorry 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoSeahawks
25.07.2016, 00:59

Arbeite seit 7 Jahren im Unternehmen. Ich kündige einvernehmlich. Mobbing etc. Da würde ich ein Attest für bekommen und wäre da auf der sicheren Seite. Trotzdem weiß ich nicht wie da die Unterstützung von Bafög und co aussieht.

0

Was möchtest Du wissen?