Jetzige Ehefrau bekommt Nießbrauch am vererbten Haus. Was heißt das. Müssen wir alle Sanierungskosten zahlen. Kann ich meine Anteile verkaufen und wen ja wie ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Umgangssprachlich ausgedrückt bedeutet das, dass sie alle Nutzungsrechte und Rechtspflichten an dem Haus hat - aber formal gehört es ihr eben nicht.

D.h. sie "tut so" als wäre es ihres. Lediglich verkaufen/belasten kann sie das Haus so nicht (bzw. nicht ohne Mitwirkung des Eigentümers). Bei ihrem Tod fällt der Nießbrauch weg und der Eigentümer kann voll über das Haus verfügen.

Wenn ihr keine Sanierungskosten zahlen wollt, dann solltet ihr nicht sanieren! Verpflichtet zu Sanierungsmaßnahmen seid ihr nur wenn ihr Mieter drin habt (da kriegt ihr aber ja auch Miete von denen) oder wenn das (leerstehende) Gebäude droht auf die Straße oder Passanten zu fallen etc.

Da rauskommen?! Der Nießbrauch ist eigentlich etwas nützliches (deine Frau ist Nutznießer). Drauf einlassen müsst ihr euch natürlich nicht - das Haus kann auch ganz normal weitergegeben werden. Dann hat der neue Eigentümer all den Schaff (und ggf. eben auch all den Nutzen).

ArchEnema 17.08.2016, 13:52

Ah so, nicht deine Frau, sondern die deines Vaters. :D

0

Was möchtest Du wissen?