Jesus-Statue wie Buddha?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Check mal die Bildersuche mit "Christus segnet" oder "Jesus segnend". Da kriegst Du jede Menge ausgestrahlte Ruhe. Alternativ schau mal nach Bildern mit dem Namen "Christus Pantokrator" oder "Christus als Lehrer". Das sind klassische Darstellungen eines sitzenden/thronenden Christus. Gruß, q.

hab jetzt leider kein bild oder so. aber es gibt doch bestimmt eine wo er mit gefalteten händen und ruhigem blick dasteht.

oder nimm einfach eine madonna mit dem jesuskind auf dem arm. davon gibts doch einige.

Wozu brauchst Du sowas? Wir sollen uns kein Bildnis machen. Und von Jesus sagt die Bibel:

Jesaja 53

Er hatte keine Gestalt und keine Pracht; wir sahen ihn, aber sein Anblick gefiel uns nicht.

3 Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten ihn nicht.

4 Fürwahr, er hat unsere Krankheit3 getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt.

5 Doch er wurde um unserer Übertretungen willen durchbohrt, wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt worden.

6 Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der Herr warf unser aller Schuld auf ihn.

7 Er wurde mißhandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut.

scorpp 25.10.2012, 21:49

Du wirfst so alles in einen Topf und ziehst raus, was du brauchst?

Das Bilderverbot bezieht sich im Alten Testament ausschließlich auf Gott, als die Israeliten versuchten auf ihrer Wanderung aus Ägypten etwas darzustellen, was sie anbeten konnten. Das hatten sie bei den umliegenden Völkern so gesehen. Dummerweise beteten die das Gussteil (Stier) oder ein Bild an und nicht den, der dahintersteht. Einen Gott anbeten, den man sich nicht vorstellen kann ist auch heute noch schwer...

Auch eine Jesusdarstellung anzubeten ist Unsinn, aber es hilft, sich auf die Person einzustellen. Man ist auch nicht ins Foto seiner Freundin verliebt, aber man denkt besonsers an sie, wenn man das Bild anschaut und umgekehrt: Denkt man an sie, dann schaut man nicht selten aufs Bild, um noch mehr Sinne auf sie zu richten. Doof wäre es, wenn man das Bild an sich lieben würde und nicht die Person dahinter.

Den Jesajatext anzuführen als Vorstellung für Jesus finde ich krass. Wenn du so ein Bild von Jesus hast, dann würde ich mir auch keine Statue von ihm aufstellen. Ich zitiere nur deinen Beitrag, in Klammern meine Kommentare):

Er hatte keine Gestalt ... sein Anblick gefiel uns nicht. (Kein Mensch und dann so hässlich?)

Verlassen von den Menschen,... einer, vor dem man das Angesicht verbirgt. (Und so einer schafft es Jünger um sich zu scharen - bis heute?)

... wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt. (Mann muß der eine Ausstrahlung gehabt haben...)

...wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm.. der Herr warf unser aller Schuld auf ihn. (Einen tollen Vater hat der, wenn der so was will)

Er wurde mißhandelt, ... und tat seinen Mund nicht auf, .. wie ein Schaf, das verstummt .. und seinen Mund nicht auftut (Hat der sich nicht gegen die Pharisäer aufgelehnt und die Priester, warum ist er dann gekreuzigt worden, wenn er sowieso nur geschwiegen hat. und am Kreuz hat er auch noch zu Gott gerufen...)

Ich meine, dass ein so Dargestellter kein tolles Vorbild für unser Leben wäre. Für mich war er ein Kämpfer und ein Prediger, der sehr wohl den Mund auftat und das Unrecht anprangerte. Deshalb ist er ans Kreuz geschlagen worden und nicht, weil er einen sadistischen Vater hatte oder er masochistisch alles erleiden wollte...

0
icecruiser 26.10.2012, 08:26
@scorpp

Ja, das ist dumm, was ich noch geschrieben hatte, fiel der Auszeit zum Opfer, weil ich die Sekundenanzahl zur Korrektur überschritten habe.

Ich hatte noch hinzugefügt, daß dieser Text Jesus Christus beschreibt, als er seinen Sieg errungen hatte am Kreuz. Er war gegeißelt worden nach römischer Art (also nicht nur "40 weniger 1", wie die Juden das taten), mit Lederriemen, in die Knochenstückchen eingeflochten waren. Er hatte eine Dornkrone von rasierklingenscharfen Dornen aufgedrückt bekommen + Schläge darauf - das Gesicht muß furchtbar entstellt gewesen sein und nicht wie auf gängigen Kruzifixen dargestellt.

Du hast wohl gar nicht verstanden, worum es Jesus Christus ging. Er ist auf diese Erde gekommen, um zu leiden. Das war das Ziel. Er will nicht ein tolles Vorbild für unser Leben sein, sondern unsere Schuld wegnehmen und damit den Weg zu Gott freimachen.

Wenn DU das nicht begriffen hast, stell Dir eine Statue hin. Das Bild mit der Freundin zieht nicht, weil eine Statue niemals den damaligen Jesus nachbilden kann. Es wäre auch niemals seine Absicht gewesen. Warum sollte er Ruhe ausstrahlen, wenn er nur ein Kämpfer und Anprangerer war?

Ein Tip für Dich: Lies mal das Johannes-Evngelium in einem Rutsch durch, dann erkennst Du vielleicht, was seine Absicht hier auf der Erde war.

Es gibt auch ein gutes Buch: Wer wälzte den Stein? von Frank Morison, das ist sehr zu empfehlen. Von einem Juristen, der daranging, durch akrubische Nachforschungen zu beweisen, daß die Bibel nur aus Legenden besteht. Absolut empfehlenswert!

Auch dieses: Von Arnold Fruchtenbaum: Das Leben des Messias. (Aus jüdischer Sicht die Bibel zerpflückt.)

0
scorpp 26.10.2012, 13:33
@icecruiser

"Er ist auf diese Erde gekommen, um zu leiden. Das war das Ziel. Er will nicht ein tolles Vorbild für unser Leben sein, sondern unsere Schuld wegnehmen und damit den Weg zu Gott freimachen."

Eigenartig, dass er bei Hochzeiten mitfeiert. Komisch, dass der dann die Händler aus dem Tempel treibt - und zwar brutal! Die Samariter nehen ihn freudig auf, weil er sie achtet. Er legt sich permanentmit den Pharisäern an. Er nimmt die Gabe eines kleinen Jungen um Menschen zu speisen und mit ihnen zu essen.

--so, jetzt bin ich erst bei den ersten 6 Kapiteln des Johannesevangeliums. Und du meinst, dass er nur leiden wollte?

Ich meine, dass der Auftrag Jesu nicht der war, den Leuten zu predigen: fühlt euch schuldig, lacht nicht und habt vielmehr Angst vor Gott, sondern viel mehr:

Liebet Euch, den anderen und Gott. Letzterer liebt euch un-bedingt und grenzenlos.

Wenn ich Jesus als Vorbild sehe, dann nicht als masochistischen Miesmacher, der die Welt darauf hinweisen muss, dass sie schlecht ist.

0
icecruiser 29.10.2012, 12:41
@scorpp

Mit "leiden" meine ich das Kreuz. Nur am Kreuz konnte er unsere Schuld wegnehmen. Ansonsten hat er uns gezeigt, wie Gott sich einen wahren Menschen vorstellt. Und doch nutzt es nichts, sich das als Vorbild zu nehmen, weil wir gar nicht die Kraft dazu haben. Erst wenn wir ihn um Sündenvergebung bitten (ehrich) und von da an mit ihm leben - und er in uns - dann kann er uns so führen, wie er es haben möchte (wenn wir das zulassen).

Feindesliebe und Ich-Aufgabe ist ohne "Christus in mir" nicht möglich.

0

Hallo,

meinst Du nicht, daß Dein Vorhaben gegen das Zweite Gebot verstößt? Da heißt es in 2.Mose 20,4-6:

"Du sollst dir kein Bildnis noch irgend ein Gleichnis machen, weder dessen, das oben im Himmel, noch dessen, das unten auf Erden, noch dessen, das in den Wassern, unterhalb der Erde ist. #Bete sie nicht an# und diene ihnen nicht; denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der da heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen, und tue Barmherzigkeit an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten." (2. Mose 20:4-6 SCH51)

Eine Statue kann Deinen Charakter nicht verändern - das kann nur Jesus Christus selbst!

Gruß Moritz

scorpp 23.10.2012, 17:17

Der Unterschied liegt darin, dass ich kein Bild oder eine Statue von Gott will, sondern von Jesus! Ein großer Unterschied!

0
GottLiebtSie 23.10.2012, 22:19
@scorpp

Bist Du Dir da sicher, daß das einen Unterschied macht? Jesus hat die Pharisäer mehrmals getadelt, weil ihre Sichtweise, wie der Heiland zu sein hat und welche Funktion er zu erfüllen hat, die Sicht auf den wahren Heiland vollkommen blockiert hatte. Wir Christen wollen nicht nur auf (unser Bild von) Jesus schauen - wir wollen vor allem mit Ihm (als unserem uns Liebenden Führer) in das neue, das geistliche Leben gehen!

0
GottLiebtSie 23.10.2012, 22:25
@GottLiebtSie

P.S. Ersetze bitte das Wort "Sichtweise" durch "Gedanken und vor allem Erwartungen".

Diese Gefahr, daß wir an einer festgefahrenen Denkweise haften bleiben, besteht heutzutage bei uns Neuzeitmenschen genauso wie damals zu Pharisäerzeiten - vielleicht sogar noch mehr, weil wir ja so "aufgeklärt" sind...

0
scorpp 24.10.2012, 21:17
@GottLiebtSie

"Wir Christen wollen nicht nur auf (unser Bild von) Jesus schauen - wir wollen vor allem mit Ihm (als unserem uns Liebenden Führer) in das neue, das geistliche Leben gehen!" schreibst du

Bist du einer von ihnen oder von wem schreibst du?

Falls ja, welches Bild von Jesus hast du? Welches unterstellst du mir, das ich deiner Meinung nach von Jesus habe? Nur weil ich eine Statue will, brauchst du nicht fanatisch zu werden....

0
icecruiser 25.10.2012, 12:38
@scorpp

Was ist denn daran fanatisch? Ich halte es für viel fanatischer, sich eine Statue hinstellen zu wollen - abgesehen davon weiß keiner, wie ER ausgesehen hat, nur daß es uns nicht gefallen würde.

0
icecruiser 25.10.2012, 12:38
@scorpp

@ scorpp:

Jesus und Gott ist kein Unterschied - Jesus = Gott!

0
GottLiebtSie 25.10.2012, 19:43
@scorpp

Woraus liest Du, ich wurde Dir irgendetwas unterstellen? Ich wage es nicht, Dir irgendetwas zu unterstellen. Ich möchte jedoch, daß Du meiner Warnung Gehör schenkst, die ich aus Jesu Worten entnehme.

Und ich halte mich an Jesu Worte, der da spricht: "Richtet nicht andere, auf daß Ihr nicht gerichtet werdet!"

0
GottLiebtSie 25.10.2012, 20:52
@icecruiser

Jesus ist Sohn Gottes. Er hat - genauso wie der Heilige Geist - dieselbe Gesinnung wie Sein Vater, doch Gott und Jesus sind trotzdem zwei Personen. Dein Vater und Du sind ja auch nicht ein und dieselbe Person, auch wenn Ihr Euch in allen Aspekten des Lebens einig seid. Drei-Einig-Keit bedeutet, daß drei sich einig sind, jedoch nicht, daß sie alle dasselbe Wesen sind. Gott ist für uns und unseren begrenzten Verstand in vielerlei Hinsicht nicht unmittelbar versteh- und be-greif-bar und für unsere von der Sünde getrübten Sinne nicht sicht-, greif- und hörbar. Deshalb hat Jesus menschliche Gestalt angenommen. Da jedoch Jesus nicht überall gleichzeitig sein kann, gibt es den Dritten im Bunde, den Heiligen Geist. Dieser hat wiederum keinen physischen Körper und kann daher überall, wo Er benötigt wird, zeitgleich wirken.

0
scorpp 25.10.2012, 21:22
@icecruiser

Was ist denn dabei denn fanatisch, eine Statue aufzustellen? Und gerade, weil keiner weiß, wie Er ausgesehen hat (aber er war ein Mann..) interessiert mich nict sein Aussehen, sondern die Ausstrahlung...

0
scorpp 25.10.2012, 21:26
@GottLiebtSie

Gut erklärt! Geb auch meine Indeen zum Besten:

Ist wie mit einem Ei: Dotter und Eiweiß und Schale. Eins allein ist nicht vollständig - und alles doch Ei.

Gott über uns: Der uns und alles erschaffene Vater. Jesus bei uns als Vor-Bild im Leben. Der heilige Geist ist in uns; Gott in allem: Menschen und Dingen

0
GottLiebtSie 06.11.2012, 23:12
@scorpp

Amen - zum Teil Eins!

Teil zwei schreit nach Differenzierung... Denn Menschen, die Gott ablehnen, haben die den Heiligen Geist?

0

Die Jesus Statue von Thorvaldsen könnte Dir gefallen.

Thorvaldsen Statue - (Figur, Jesus, buddha)

Bislle bei Amazon surfen

Was möchtest Du wissen?