Jemenchamäleon supplementierung?

2 Antworten

Wenn ein Chamäleon ein Insekt frisst ist das gewöhnungsbedürftig und etwas eklig. Meist gibt man ihnen große Heuschrecken oder Heimchen welche sie mit dem Zungenschuss fangen und dann eine Zeit im Maul behalten und dann anfangen es zu schlucken. Gekaufte Insketen aus dem Laden sind meist zu mager also nur noch Hülle und das ist nicht gut, besser man gibt ihnen fette Insekten aus eigener Futterzucht. Durch das Licht im Terrarium bekommen sie Energie aber es fehlt ihnen das Licht der echten Sonne wie im Regenwald. Und darum bestäuben viele die Futterinsketen mit Vitaminpräparat um dem Chamäleon Vitamine zu geben. Die Tiere sind so empfindlich und verfärben sich bei Stress und haben so einen mürrischen Gesichtsausdruck.

Zitat "Meist gibt man ihnen große Heuschrecken oder Heimchen...". Nein, genau das wäre unnatürlich. In der Natur besteht das Futter zumeist aus kleinen und mittelgroßen verschiedensten Futtertieren, zu einem Großteil aus Fluginsekten.

Weil das natürliche Sonnenlicht fehlt, werden die Tiere nicht bestäubt, sondern weil den Futtertieren die Inhaltsstoffe, die sie in der Natur aufnehmen. Das fehlende Sonnenlicht, hier geht es insbesondere um UVA und UVB wird durch eine adäquate UV-Quelle (z.b. Solar Raptor HID o.ä.) ersetzt, die allerdings nur bei Verabreichnung von ausreichend Mineralien, insbesondere Kalzium wirksam ist. Hier wäre Calciumcarbonat (erhältlich z. B. in der Apotheke), das vom Körper in dieser Form am besten aufgenommen werden kann, ein empfehlenswertes Präparat.

lg jana

0

hi,

ich bestäube jeweils im durchschnitt jedes zweite bis dritte futtertier mit vitaminen (herpetal complete t). alle anderen mit kalzium (herpetal mineral oder alternativ calciumcarbonat). gelegentlich gibt es auch mal ein unbestäubtes futtertier. auch frisch gefangenes wiesenplankton bleibt unbestäubt.

lg jana

Scheues Jemenchamäleon Jungtier füttern?

Hey Leute, ich habe seit gestern ein 2 Monate altes Jemenchamäleon, es hat die Fahrt ganz gut überstanden, hat sich dann auch erstmal schlafen gelegt als wir heim gekommen sind (gegen 22 Uhr). Ich habe gestern Abend gesprüht und heute auch 3 mal, habe ihn aber leider noch nicht gesehen wie er was trinkt, habe auch vom füttern her alles ausprobiert was mir eingefallen ist, mit der Pinzette, mit der Hand oder einfach so ein Heimchen vor ihn werfen, er ist mir auch schon 2 mal freiwillig auf die Hand geklettert als ich ihm das Futter hingehalten habe, danach habe ich ihn auf einen Stock gesetzt und diesen über einer Schale mit 7 kleinen Heimchen gelegt, wieder kein Interesse.Ich möchte ihn auch heute nichtmehr rausholen, weil ich möchte ihn auf keinen Fall stressen. Es geht ihm augenscheinlich aber ganz gut, er hat eine gesunde hellgrüne Färbung und klettert im ganzen Terrarium herum. Könnt ihr mir Tipps geben wie ihr eure Chamäleons am Anfang gefüttert habt, auch wie ihr das mit der Dosierung von Vitaminen und Kalzium macht, ich benutze ReptoCal und Korvimin ZVT + Reptile, ich habe mir dafür auch extra eine Milligrammwaage gekauft, ich wollte nur nochmal sicher stellen dass ich ihm nicht zu viel gebe.

Ich hoffe ihr könnt mir schnell helfen, ich möchte nämlich nicht dass es dem kleinen schlecht geht. Grüße Robin

...zur Frage

Wie viel Mineralfutter fürs Pferd?

Hi Leute. Lt. aktuellem Blutbild hat mein süddeutscher Kaltblutwallach gute Blutwerte. Meine TA meinte nun ich solle dennoch tgl. Mineralfutter geben. Z.b. Reformin plus o. Ähnliches. Und zwar in der Dosis entsprechend seinem körpergewicht. Was meint ihr dazu, ist es gängig zuzufüttern wenn alles ok ist? Beginne erst mit dem Thema Fütterung und wollte einfach mal paar Meinungen dazu einholen Danke

...zur Frage

Katze viel zu dick, wie abnehmen?

Hallo, liebe Katzenfreunde!

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen: Unsere Katze (weiblich, 11 Jahre alt, Europäisch Kurzhaar) ist schon seit Jahren ein kleiner Dickwanst. Ihr Gewicht liegt bei ca. 7 kg, was ich für eine weibliche Hauskatze ganz schön viel finde. Auch der Tierarzt hat schon mehr als einmal rumgemeckert. Da ich nicht mehr zuhause wohne, ist meine Mutter für die Fütterung zuständig. Ich konnte sie immerhin schon davon überzeugen, kein Trockenfutter mehr zu geben und auch die Anzahl der Leckerlis einzuschränken. Die Katze bekommt jetzt nur noch Nassfutter oder hin und wieder auch mal frisches Fleisch oder Fisch - alles in meiner Meinung nach vertretbaren Mengen (habe mich diesbezüglich erkundigt). Allerdings frisst sie ohnehin extrem wenig und das schon ihr Leben lang, der Napf ist niemals ganz leer und abends schmeißen wir meistens den Rest des Futters vom Morgen weg, bevor es verdirbt - besonders im Sommer. Deswegen macht eine Reduzierung des Futters kaum Sinn.

Sie ist ein Freigänger und hat fast immer die Möglichkeit, rein und raus zu gehen, wie sie möchte. Deswegen hatten wir den Verdacht, dass sie sich vielleicht woanders durchfuttert. Dagegen spricht aber, dass sie fast immer in Sichtweite unserer Terasse bleibt und dass sie auch im Winter, wenn man sie nur schwer dazu überreden kann überhaupt eine Pfote rauszusetzen, so schlecht frisst. Zum Jagen halte ich sie für zu träge. Es ist Jahre her, dass sie mal irgendeine Beute mit nach Hause gebracht hat und wenn in unserem Garten ein Vogel landet, hebt Madame höchstens mal müde den Kopf. Ich habe eine Katzenangel mit Wollfäden und Pfauenfedern gebastelt, damit spielt sie sehr gerne - aber bitteschön nur im Liegen. Wehe, sie wird dazu verdammt, aufzustehen und dem Ding hinterherzujagen! Da können die komischen Menschen soviel rumfuchteln, wie sie wollen, Katze rührt sich kein Stück vom Fleck!

Irgendjemand eine Idee, wie ich sie trotzdem zum Abnehmen kriege? Das Problem ist, dass man sie kaum motivieren kann, weil sie sich eben nicht mal durch Futter oder Leckerlis überreden lässt.

Oder ist das einfach ihr Gewicht und wir müssen uns damit abfinden? Sie ist sonst kerngesund und scheint mit ihrem Bäuchlein keine Probleme zu haben. Nur eben etwas träge, aber sie ist ja auch nicht mehr die Jüngste.

Ach so, noch etwas: sie ist uns im Alter von 6 Monaten als Streuner zugelaufen. Als sich weder auf Anzeige noch durchs Tierheim ein Besitzer meldete, haben wir sie behalten und sie auch sofort zum Tierartz gebracht, um sie sterilisieren zu lassen. Allerdings stellte sich heraus, dass sie bereits trächtig war, weshalb der Tierarzt ihr gleich die komplette Gebärmutter entfernt hat. Sie hat sich von diesem schweren Eingriff gut erholt und hatte nie irgendwelche Probleme. Allerdings frage ich mich, ob ihr Übergewicht nicht mit dieser großen hormonellen Umstellung zusammenhängen könnte. Ist das möglich?

Bin gespannt auf eure Antworten! :)

...zur Frage

Hey, Ich überlege schon länger mir ein Jemenchamäleon zu kaufen und habe mich auch schon darüber informiert. Dennoch habe ich noch einige Fragen. ..?

Um mich über die Bedürfnisse der Jemenchamäleons zu informieren habe ich mich lange im Internet belesen und auch ein Praktikum in einem Reptilienhaus absolviert, wo ich mit diesen Tieren arbeiten durfte. Trotzdem geben mir Viele unterschiedliche Informationen weiter.

Ich habe ein Terrarium mit den Maßen 120×60×80 mit seitlicher Belüftung. Dazu entsprechende Beleuchtung (insgesamt 2 Lampen von Lucky Reptile mit Vorschaltgerät & allem) mit hohem UVA- & UVB-Anteil, welche gleichzeitig Wärme abgibt. Zusätzlich habe ich ein Heizkabel verlegt & das Terrarium mit Pinienerde eingerichtet. Zum Klettern habe ich verschiedene, ungiftige Äste & Pflanzen im Terrarium. Jetzt (Winter) erreiche ich eine maximale Temperatur von 22°C, mit Nachtabsenkung komme ich auf minimal 15°C. Außerdem herscht, dank 3× täglichem Besprühen, durchgehend eine Luftfeuchtigkeit zwischen 70 & 90%. Des weiteren habe ich einen kleinen Wasserfall gekauft, damit das Chamäleon dauerhaft Zugang zu fließenden Wasser hat. Diesen reinige ich 1× täglich um Krankheiten vorzubeugen. Zum Füttern natürlich Grillen & Heuschrecken. Als Vitaminpräparat habe ich das Mineralfuttermittel Mineral + D3 von Herpetal gekauft. Dazu eine kleine Futterschale für frisches Obst, welches ich gelegentlich anbieten möchte, & als Leckerbissen Mango Jellies, ebenfalls von Herpetal. Zum Transport habe ich mir eine kleine Transportbox für Reptilien von ExoTerra besorgt. Darin befindet sich bei Gebrauch unten ein angefeuchtetes Küchentuch für die Luftfeuchtigkeit & darüber ein Leinensack in dem sich das Chamäleon festhalten kann. Da ich einen Garten habe möchte ich mein Jemenchamäleon im Sommer rauslassen. Dafür habe ich ein Gazeterrarium von Lucky Reptile gekauft.

Tut mir leid wegen dem langen Text. Was denkt ihr darüber? Habe ich das alles richtig gemacht? Ich hatte noch nie ein Chamäleon & möchte ihm ein möglichst schönes Zuhause bieten. & wie funktioniert das mit dem Anmelden (ich wohne in Sachsen)?

...zur Frage

Steppenwaran fütterung?

wollte mich mal m bisschen infomieren bevor ich mir einen hohle.und zwar wie es aussieht bei den futter was und wieviel man ihn geben kann auser natürlich insekten.

...zur Frage

Wie schwierig ist es die Temperatur/Feuchtigkeit in einem Terrarium zu regulieren?

Huhu.

Mein Freund und ich hätten gerne, wenn wir zusammen ziehen, ein Haustier um das wir uns gemeinsam kümmern würden. Ich habe Erfahrung mit Katzen und Hamstern, denn ich bin mit diesen aufgewachsen und hatte auch einen eigenen Kater. Mein Freund hat Erfahrung mit Katzen und besonders Aquarien/Fischen.

Da ich scheinbar eine Allergie entwickelt habe, fallen Katzen weg und Nagetiere, Vögel oder Kaninchen wollen wir nicht unbedingt. Auch keine großen Insekten wie Vogelspinnen, Tausendfüssler oder Fauchschaben.

Am liebsten wäre uns ein Tier das man im Terrarium hält, besser noch ein kleineres Reptil. (oder mehrere, je nach Art)

Wir haben uns natürlich schon auf einigen Seiten informiert, aber egal wo man liest, im Grunde wird kein Tier für Anfänger empfohlen. Da stellt sich mir die Frage, mit welchem Tier soll man denn dann überhaupt anfangen? Wir gehören nicht zu den Leuten die sich keine Gedanken um die Haltungsbedingungen und Anforderungen der Tiere machen, wir wollen nicht, dass es dem Tier schlecht geht und kaufen deshalb auch sicherlich nicht einfach drauflos.

Umso schwieriger fällt die Entscheidung. Ich persönlich mache mir weniger um die Fütterung sorgen (kleinere Insekten sind okay), als um die Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Ich denke, das ist auch das schwierigste an der Haltung.

Zuerst waren wir beim Stummelschwanzchamäleon, aber davon wurde direkt wieder abgeraten, da es in erfahrene Hände gehört.

Ich wäre dankbar für Tipps von erfahrenen Leuten, wie man das am besten regelt und eventuell Vorschläge für Tiere bei denen es nicht direkt zu Schäden führt, sollte man es nicht sofort perfekt temperieren können. Ich habe gelesen das Jemenchamäleon wäre dafür geeignet, aber das ist mir eigentlich schon zu groß.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?