Jemanden legal beleidigen

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich habe mal im Fernsehen bei so einem "Was ist Polizisten gegenüber erlaubt"-Check gehört, dass zum Beispiel auch Beleidigungen im Konjunktiv zählen.

Also sowas wie "Ich würde sie jetzt gerne ..... nennen."

Aber ansonsten: Wenn du ihn unter 4 Augen beleidigst und nicht aufgezeichnet wirst, kann dir das doch kein Gericht nachweisen, oder?

Wenn du das nicht kannst, dann finde ich Nr.2 ist der beste Einfall.

Jedoch beginnt damit die Spirale und wer weiß wo sie endet. Einer beleidigt den Anderen und irgendwann landet einer von beiden beim Arzt. Mir würde die Chappivariante am besten gefallen. Man glaubt nicht was in manchen Familien los ist. Und den ganzen Quatsch lassen die dann an ihrem Umfeld aus, obwohl sie den Drachen zu Hause meinen.

Antwort, Teil 1v2:

Auch "meiner Meinung nach sind sie ein [Beleidigung]" gilt als Beleidigung. Es ist irrelevant dass man das als "Meinung" kennzeichnet, in Deutschland gibt es keine Meinungsfreiheit. Die OSCE/OSZE prangert Deutschland ständig wegen der Beleidigungsparahgraphen 185, 186 etc. an: Zitat (siehe besonders das zwischen zwei Sternen): XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX "Ehrenschutz" gegen "Meinungsfreiheit" oder: Die Unerträglichkeit einer freien Gesellschaft

Knapp 20 % aller Gerichtsverfahren in Deutschland werden wegen Beleidigung geführt. Während in England Beleidigung so gut wie gar nicht gerichtlich vorkommt , steigt die Zahl der Verfahren in Deutschland beständig - knapp 180.000 Verfahren in 2005.

Die deutsche Rechts-Spezialität, durch welche die Persönlichkeitsrechte mit einem Schutz vor Beleidigung verbunden sind, führt dazu, dass kritische Äusserungen regelmässig als "beleidigend" angegriffen werden.

Wenn angegriffen, muss der Kritiker erst einmal nachweisen, dass alles Hand und Fuss hat - und wehe, eine nebensächliche Kleinigkeit stimmt nicht. Dann wird das möglicherweise als unwahre Tatsachenbehauptung geahndet - aber in Wirklichkeit wird damit natürlich die Kritik an der Person oder Sache bestraft.

Der BGH hat solche Urteile oft korrigiert - aber welcher normale Bürger kann sich den Gang bis zum BGH leisten ?

Beleidigung als deutsche Spezialität im Rechtswesen hat eine äusserst unrühmliche Vergangenheit.

Jeder kennt die Geschichten, wie zu Kaisers Zeiten Duelle auf Leben und Tod wegen einer "Formalbeleidigung" geführt werden konnten - und es dauerte lange, bis dieser "Mord - Sport" von der grünen Wiese im Morgengrauen auf die Gerichtshöfe verlagert wurde. Und nun hat diese Sportart als "law hunting" im Heute eine neue Heimat gefunden.

Zu Hitlers Zeiten war "Beleidigung" ein wilkommenes, wesentliches Konzept der Einschüchterung und Machterhaltung. Erinnert sei an den Fall Erich Knauf, der wegen eines Hitlerwitzes hingerichtet wurde.

**Die Kommission für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa hat längst erkannt, dass "Beleidigungsgesetze" für Diktaturen und Terrorregime ein wichtiges Instrument darstellen, um die demokratischen Grundrechte auszuhebeln. Ist Deutschland in Sachen Menschnrechte auf Abwegen ?

"Gesetze gegen Rufmord und Beleidigung werden oft verteidigt mit der Begründung, dass sie nötig seien, um den Missbrauch der Meinungsfreiheit zu verhindern. Diese Gesetze entsprechen aber nicht den Normen der OSZE und ihr Gebrauch beweist die Verletzung des fundamentalen Rechts auf freie Rede" (aus dem Memorandum der Kommission für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa vom 12. Mai 2002) - mehr von der OSZE**

Die deutschen Gesetzgeber kümmert dies wenig. Ein ganzes Bündel von Beleidigungsparagraphen schützt die Ehre - die des Staates, des Präsidenten, der Beamten und Politiker, der dubiosen Kaufleute und die von Herrn Jedermann.

Die Beleidigungsparagraphen sind dabei vor allem den zweifelhaften Elementen in Wirtschaft, Verwaltung und Justiz sehr nützlich - denn diese Gesetze sind perfekt geeignet, um einem Bürger, der seine eigene Sicht auf die Dinge hat, einen Maulkorb zu verpassen. XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX ( rechtundgerechtigkeit de/1-1-recht-allgemeine-grundlagen/beleidigung/Berichte/K-ehrenschutz-gegen-meinungsfreiheit.html )

Hier ein Text der zuvor noch auf der Webseite eines Rechtsanwaltes zu finden war: http://kirchenlehre.com/briody.htm

Wie kann man nun beleidigen? Da wäre erst mal "wenn ich jetzt sage was ich denke, könnten sie mich wegen Beleidigung anzeigen". Das sollte gehen. Aber auch jede soziale Herabwürdigung bzw. Kritisierung etc. kann eine viel härtere Beleidigung sein, als dumpf "Aaaaschloch" etc.. Ist doch logisch. Erwähnt einem Polizisten gegenüber, dass Polizisten Untersuchungen zufolge bei der Partnerwahl zu den unbeliebten Berufen gehören. Das ist ein Fakt. besonders indirekt an passender Stelle eingestreut, erhöht sich der ehrverletztende Faktor. Alles was nicht direkt als Angriff, sondern evtl. als "Unachtsamkeit" wirkt, verletzt mehr. Wirkt ehrlicher. Wenn zwei Personen zusammen stehen, und beide schlecht über einen Polizisten reden, und der bekommt das zufällig mit, wirkt das auch ehrverletzender, weil es ehrlicher wirkt. Im Gegensatz zu jemand der aktiv einen Polizisten direkt bleidigen will, dem egal ist was er sagt, der die Person einfach nur treffen will. So wie beim "Aaaasachloch".

Man könnte auch ganz sachlich sagen "Sie haben einen miesen Charakter". Ist das eine Beleidigung? Oder "ich verachte Sie". Oder "Sie sind ein schlechter Mensch".

Gut auch, wenn man Studien findet, die die bestimmte Gruppe herabwürdigt. Z.B. gibt es Studien (oder eine Studie), nach der Fahrer großer teurer Autos asozialer sind. Dazu wurde das Verhalten verschiedener Autofahrer an einer Kreuzung beobachtet. Oder eine oder mehrere Studien die belegen das konservative gläubige Menschen einen geringeren IQ haben als z.B. Linke Atheisten. Zweifelsfrei belegt. Damit

Antwort, Teil 2v2 (Ergänzung):

Damit kann man jemand schon treffen. Besonders, weil es Fakten sind, weil es belegt ist. Das ist nicht der plumpe Versuch den anderen IRGENDWIE zu treffen (denn kein Mensch ist anatomisch betrachtet nur ein "Aaaschloch"), das trifft auch noch zu.

Ich will das nicht als Universallösung vertreten was "Nettermensch" hier riet, aber wenn man z.B. im Auto unterwegs ist, kann das anlächeln (wenn man kann ein wenig "dreckig" grinsend) des "Gegners" diesen mehr aufregen als irgendwelche Gesten, für die man noch belangt werden könnte.

Gäbe es noch de Seite Rottenneighbor.com, dann bestünde dieses Problem nicht. Ich finde so eine Seite erfüllt einen guten Zweck in der Gesellschaft. Daher meine Bitte an Programnmierkundige: Codet ein Script für so eine Seite! Ihr müsst nicht das Risikio des Betriebes eingehen, veröffentlicht das Script, und ein anderer nutzt es. Bitte einen Kommentar an mich, wenn es jemand macht...

0

sogar wenn du das Wort nicht ausschreibst, es aber offensichtlich ist, welches du meinst, gilt das als Beleidigung.

Ist er dir diese Mühe und das Risiko wirklich wert? man sollte über diesen Dingen stehen. Ein japanisches Sprichwort besagt: wer lächelt, anstatt zu toben, ist immer der Stärkere

Ich denke mal, dass wenn es so klar ist, was du sagen willst, man sich dafür durchaus belangen kann.

Strafe ihn/sie mit Nichtbeachtung, das wir ihn/sie am meisten ärgern

und was soll dir das bringen, das gibt nochmehr stress. ignorier ihn und gut ist

Schwierig, wenn man jemandem gezwungenermaßen täglich begegnet.

0
@nettermensch

malevich...... Dann melde es einfach dem Arbeitgeber oder Lehrer anstatt so einen Kindergarten zu veranstalten!! Man man man.....

0
@Spacegirl5978

Das ist im Fall nicht möglich, da mein Arbeitgeber nichts mit der Sache am Hut hat.

0
@malevich

Also bist du ERWACHSEN. Und dann veranstaltest du noch so einen Kindergarten?? Mal ehrlich hast du das nötig! Konzentrier dich auf deine ARBEIT und nicht so einen Blödsinn!! >.<

0
@nettermensch

Langeweile? Nicht wirklich, eher wächst mir langsam alles über den Kopf.

0

Ignoriere den Sack, es ist das Einzige was hilft und dir nicht den letzten Nerv raubt. Stell ihn dir dabei nackt vor, oder als Luftballon, der langsam dicker wird und plötzlich platzt. Vorsicht! Nicht losprusten so lange er dabei ist...

Mach es auf einer höheren Ebene als dein Gegenüber. Ironie zum Beispiel, die beste Art Idioten zu beleidigen ohne das sie es merken. ;)

also wenn mich jemand meint mit irgendnem klugschis$ beleidigen zu müssen...sorry, bei mir kommt sowas nich an, wie du schon meintest man merkt es nicht, dann lacht sich der eine zwar einen ab, ich kapier aber nicht wieso, kapiere die beleidigung nicht und denk nur so "hää...wennde meinst."

ziel einer beleidigung ist doch, dass sich das "opfer" dann auch beleidigt fühlt. :D

0
@xxguit94

Ziel ist das du dich besser fühlst indem du eine andere Person runter machst, bloß wie das machst bleibt dir überlassen. Ironie ist in der Regel harmlos und trotzdem beleidigend. ;)

0

Ist schon traurig, mit was einige Menschen ihre Zeit verplempern.....

Das kann ich auch bei Menschen die Fußball sehen (egal ob im TV oder im Stadion) behaupten...

0

huXensohn ist aufjedenfall echt gefährlich wenn du angst hast dass du verklagt wirst :D

wikipedia zu : huXensohn - (Recht, Streit, Beleidigung)

"Was sagen Sie als Außenstehender zum Thema Intelligenz?" oder:

"Wissen Sie wer letztens nach Ihnen gefragt hat?" (Kleine Pause) Antwort von Dir: "Keine Sau."

Das zweite werde ich auf jeden Fall mal zu ihm sagen. Bin mir aber nicht sicher, ob das beleidigend genug ist.

0
@malevich

FACEPALM Jetzt bist du auch nicht viel besser als der der dich beleidigt hat! Findest du es gut dich auf dieses Niveau zu begeben??? Was ein Kindergarten! -.- Wie alt bist du??? 10??? 12??? -.-

0
@Spacegirl5978

Ja sicher, ein 10-jähriger macht sich Gedanken über juristische Konsequenzen einer Beleidigung. Ab wann ist man nochmal strafmündig? * extrem facepalm *

1

Was möchtest Du wissen?