Jemanden eine Plot Idee erzählt...nun bereue ich es. Was kann ich tuhen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich verstehe deine Angst – der Plot in einer Geschichte enthält viel Herzblut. Wenn das jemand klaut, tut das weh. Allerdings muss ich ehrlich sagen, dass ich nicht daran, glaube, dass das jemand tut. Denn selbst wenn du dieser Person ein etwas detailierters Konstrukt erzählt hast, ist da sicherlich noch sehr viel Raum für Interpretation, Möglichkeiten und Co bis hin zu groben Lücken (je nach deiner Welt und Geschichte). Deine Geschichte erzählen, kannst letzendlich nur du.

Erster Rat also: Klemm dich hinter die Tasten und schreib diese Geschichte – vor allem, wenn sie dir so sehr am Herzen liegt.

Zweitens möchte ich dir aus der Sicht eines Schreiberlings sagen, dass ich niemals die Geschichte eines anderen erzählen wollen würde. Eine Geschichte in Worte fassen ist verdammt harte Arbeit und die nehme ich – und viele andere – nur auf mich, wenn mein Glaube und mein Herz für diese Geschichte schlägt. Und persönlich kann ich sagen, dass mir diese Mühe eine fremde Idee nicht wert ist. Ich kann eine Idee noch so gut finden, ich weiß genau, dass mein Herz niemals so dafür schlagen wird, wie für meine eigenen Ideen. Gerade das Ausdenken und Erfinden und Welten entstehen lassen ist der Spaß an der Schreibarbeit – das eigentliche Schreiben ist gelinde gesagt notorisches Tippen und versuchen die eigenen Gedanken zu zähmen, denn so schnell wie die Ideen auf einen einprasseln, kann man sie gar nicht in Worte fassen. Wenn ich also einen fremden Plot lese, denke ich mir vielleicht "mensch, tolle Idee, darauf wäre ich selbst nie gekommen", aber schreiben wollen würde ich es dennoch nicht. Frag dich doch mal selbst: Würdest du eine fremde Ideen schreiben wollen?

Drittens: Es ist ein Mensch im Internet. Der Mythos besagt, dass diese ab und an verschwinden und sich ins reale Leben zurückziehen, weil entweder etwas anderes interessanter ist, oder weil ein Probleme zu groß geworden ist. Vielleicht ist es einfach nur schlechtes Timing, was das sich nicht mehr melden betrifft? Ich gehe hier mit dem Gedanken, dass jemand, der ernsthaft deine Idee klauen wollen würde, doch eher versuchen würde, dir noch mehr über diese Idee zu entlocken, um eben etwaige Lücken zu füllen (die in deinem Kopf vielleicht klar sind, aber es nicht unbedingt im Grundkonstrukt sein müssen). Wenn ich eine fremde Idee schreiben würde, würde ich mir die Quelle wohl eher nahe halten ;)

Auch wenn es im Moment vielleicht schwer fällt, glaube an deine Geschichte. Versuch diesen Bekannten möglichst zu verdrängen und auszublenden, und konzentrier dich darauf, was dir wirklich wichtig ist – deine Geschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, da kannst du das P aus dem Auge nehmen.

So viele Leute erhzählen mir ihren tollen Plots, und wenn ich so einen dann versuche aufzugreifen, kann ich damit nichts anfangen. Ich glaube, das kann auch niemand. In dem Plot steckt des "Erfinders" Kopfkino mit drin, das kann keiner übernehmen. Und dein Plot ist dazu noch etwas von dir erlebtes.

Deshalb sagt man auch, ein Plot ist noch längst keine Geschichte. Dafür bekommt man noch nichts. Soll der/die sich doch hinsetzen und erst einmal aus deinem Plot eine Story mache, das wird ganz sicher nichts. Falls doch, ist es bestenfalls angestrengter Murks, den keiner lesen will.

Man meint immer, dass Autoren ganz versessen auf eine Geschichte oder Ideen anderer warten würden, aber in der Realität haben sie dafür nur ein müdes Lächeln, hören nur aus Höflichkeit zu. Im Gegenteil, beim Schreiben kommen ihnen so viele weitere Ideen in den Sinn, dass es sie selbst schon stört. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, ich würde sagen, die dummen lernen nur durch Schmerz und das tut mir sehr leid für dich. Ich kann dich verstehen, ich habe während meiner Essstörung angefangen zu schreiben und habe viele meiner Gefühle in meine Bücher gesteckt.

Aus diesem Grund darf man niemals, niemals jemanden aus dem Internet so etwas erzählen, denn wenn du noch nicht angefangen hast, kannst du kein Copyright geltend machen, was sowieso nur ginge, wenn er deine Geschichte 1 zu 1 übernehmen würde. Ein Patent kann man nicht auf Bücher oder Ideen anmelden, sondern diese fallen unter Copyright, so weit ich weiß.

Wie du dich davon befreien kannst? Einfach weitermachen, fang an die Geschichte zu schreiben und mach es besser, als in deinem Plot, den du dem Internetmensch erzählt hast. Ändern kannst du es nicht mehr, dass ist leider so, aber was nützt es dir, nur in die Vergangenheit zu gucken. Mach weiter und geh voran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob Du es patentieren lassen kannst, weiß ich leider auch nicht, habe jedoch auch nur den einen Trostgedanken: Das machst Du ja wohl kein 2. Mal, oder? Auch mit ähnlichem: Behalte es lieber für Dich! Schreib Dein Buch trotzdem! Es wird mit Sicherheit komplett anders sein, als das was Dein Nebenbuhler produziert, WENN er denn etwas produziert. Das ist Dein einziger Trost.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell hast du das Urheberrecht an deiner Idee, dafür braucht es kein Patent oder ähnliches. Die Frage ist nur, ob du nachweisen kannst, dass der Plot auf deinem Mist gewachsen ist.

Besteht denn überhaupt eine Wahrscheinlichkeit, dass die andere Person überhaupt schreiben will?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomrisGoekbal
23.02.2017, 11:16

Er hat Literatur/Drama Studiert :/

0

Was möchtest Du wissen?