Jemand Erfahrung mit schlafsterne?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest ins Schlaflabor gehen. Dort wird man die Ursache rausfinden und diese abstellen.

Auf jeden Fall führt eine regelmäßige Einnahme von chemischen Schlaftabletten zur Tablettenabhängigkeit, weil man immer eine höhere Dosis braucht, bis sie wirken.

Aus diesem Grund verschreiben verantwortungsvolle Ärzte anstatt Schlaftabletten Antidepressivas. Von denen wird man nicht abhängig.

Noch besser wäre es, die Ursache zu finden und abzustellen.

Vielleicht hast du eine Schlafapnoe? Vielleicht hast du Eisenmangel oder einen sonstigen Vitalstoffmangel? Ebenso kann eine nicht funktionierende Schilddrüse oder einer chronischen Nebenhöhlenentzündung zu Schlafstörungen führen.

Auch eine Nikurtie (ständiger nächtlicher Harndrang) kann hierfür verantwortlich sein. 

Vielleicht liegt es an der sog. "Schlafhygiene". Gehst du vielleicht ins Bett, ohnedem, dass du müde richtig müde bist, nur weil es eine bestimmte Uhrzeit ist?

Ebenso kann ein zu langes Benutzen von Handys und Laptops durch das blaue Licht zu Schlafstörungen führen.

Hallo also Vitamin D mangel habe ich das weiß ich schon und eine Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto wird aber behandelt ja meist geh ich ins Bett obwohl ich nicht müde bin

0
@planlos16

Danke für den Stern erst mal.

Hashimoto wird meist nicht richtig von den Ärzten behandelt. Es heißt, der TSH-Wert sollte unter 1 sein. Mein Endoskrinologe ist da anderer Meinung, und meint 1,5 wären auch noch ok. Wenn man Hashimoto hat, hat man meist zahlreiche Vitalstoff- und Vitaminmängel. Auch die können zu Schlafstörungen führen.

Ins Bett zu gehen, obwohl man nicht müde ist, führt zwangsweise zu Schlafstörungen. Da trainiert man sich unbewusst an, im Bett wach zu bleiben und wenn man sich quasi den Schlaf erzwingt, obwohl man gar nicht müde ist, wird es mit dem Einschlagen noch viel schwerer.

Wenn ich um 23. Uhr keine Müdigkeit verspüre, nehme ich Trinipranimi (oder so ähnlich). Das ist ein Anti-Depressiva. Ich nehme aber nur 4 - 5 Tropfen. Die Dosis reicht gerade zum Einschlafen. Eine Depression kann man erst ab 25 Tropfen damit behandeln. Die Tropfen sind somit eine gute Einschlafhilfe und es besteht keine Gefahr, dass ich davon abhängig werde bzw. dass sie nicht mehr wirken.

Alternativ wäre noch das Schlafhormon Melatonin oder Thryphan-Tabletten (oder so ähnlich). Thrypothan ist eine Vorstufe von Serotonin, das sich nachts in Melatonin umwandelt.

Vitamin-D ist sehr wichtig. Es ist Voraussetzung, dass daraus das Serotonin gebildet ist. Ein Mangel kann nicht zur zu Schlafstörungen, sondern auch zu einer Depression führen.

Am besten ist, man nimmt täglich 5.000 IE in Form einer Tablette am besten in Kombination mit dem Vitamin K2 ein. 

Außerdem ist eine Lichttherapie sehr hilfreich. Diese sog. "Lichtduschen" gibt es schon für 40 Euro zu kaufen. Setzt man sich täglich in der früh für 30 Minuten oder mehr hin, hat man a) so viel Vitamin D produziert, als wie wenn man sich einen ganzen Tag im Sommer draußen aufgehalten hätte. Die Folge ist, dass sich nachts das durch die Lichtdusche gewonnene Vitamin D sich zunächst in Serotonin und nachts in Melontonin umwandelt. Dann schläft man gut.

Du siehst, es gibt viel bessere Möglichkeiten, als eine Schlaftablette.

0

danke erst mal muss täglich 20.000ie nehmen. mein D Wert war nur noch auf 12

0

Bevor man zu Medikamenten greift, sollte man erst die Ursache für Deine Schlafstörungen herausfinden.. 

Ist es physisch oder psychisch oder einfach nur Deine jetzige Lebensstruktur?

- Warum hast Du Schlafstörungen ?

- Wie ist Dein Tagesablauf/Tagesrythmus ?

- Bist du zuviel am PC/Handy/TV ? 

- Sind diese Geräte ständig an?

- Was hast du bereits dagegen unternommen ?

- hast Du Stress, Ärger, Probleme usw. ?

Schlafstörungen können auftreten auch falsche Matratze, zu alte Matratze oder das Bett steht falsch.. 

Falsches Lüften.. immer morgens und vor dem bett gehen mal alle Fenster aufgerissen für 15-20 minuten.. in deinem schlafzimmer bei gekippten Fenster schlafen.. keine Heizung an machen..

Zuviele Reize und Funkwellen durch Handy, PC, usw. 

Auch bei Renovierung oder neue Möbeln - durch Ausdunstungen usw.

Zu wenig Bewegung, Licht

Ebenso medizinische Ursachen wie LWS, HWS, Kiefer/Zähne usw.

Falsche Trink-/Essengewohnheiten 

Mein Tipp: 

Lass Handy und Computer sein - so wichtig ist es nicht, steht sowieso immer nur das gleiche drin.. Setze dir Zeiten und dann abschalten.. 

Gehe viel spazieren und/oder fahre Fahrrad an der frischen Luft, gehe schwimmen.. das du ausgepowert wirst. Vor allem Abends..  und das ohne Handy.. 

Abends schmeisst du dich auch mal in die Badewanne.. 
Anstatt handy, PC, TV nimm ein gutes Buch und ein Tee

Im Bett kannst du gerne eine Buch lesen oder Hörspiele hören.. und das Handy bleibt aus... 



aber ob die Erschöpfung von den Schlaftabletten kommen kann weißt du nicht zufällig?

1
@planlos16

Natürlich kann es sein.. Da du versuchst krampfhaft einzuschlafen.. auch mit Medikamenten Untersützung, hast du immer noch einen sehr unruhigen Schlaf..  und das macht den Körper fertig.. 

Daher meine ganzen Fragen..  vor allem die Matrazen-Frage und Standort des Bettes

0

danke fûr die Tipps

1

ich habe ein Wasserbett

0

Das Problem ist, dass du irgendwann überhaupt nicht mehr ohne Medikamente schlafen kannst. Versuch doch mal, anders an deine Schlafstörungen ranzugehen. Keine negativen Gedanken mit ins Bett nehmen. Aufstehen, wenn du nicht schlafen kannst und warten bis die Müdigkeit kommt. Smartphone, Fernseher usw. aus dem Schlafzimmer verbannen. Keine späten Mahlzeiten, Spaziergang vorm Schlafengehen ...

das mit den spazieren gehen habe ich schon versucht ich Habe mich ausgepowert leider Nichts gebracht. also warten bis ich müde werde auch wenn es erst früh um 4 ist?

0
@planlos16

So handhabe ich das. Der Körper muss erstmal wieder in einen Schlafrhythmus finden, der ist völlig durcheinander geraten.

0

aber ob die Erschöpfung von den Schlaftabletten kommen kann weißt du nicht zufällig?

0

Was möchtest Du wissen?