Person beleidigte mich, Ich erwähnte Anwalt, Drohung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein, zu einer Drohung gehört im subjektiven Teil der Tatbestände die Verwerflichkeit. Verwerflichkeit bedeutet, dass es sittlich zu missbilligen wäre. Das heißt in der allgemeinen Bevölkerung würde man es als "schlecht" ansehen. Da du in deinem Sachverhalt aber nur darauf hinweißt, dass wenn du noch einmal von der Person beleidigt wirst, du deinen Anwalt einschaltest, ist es nicht Verwerflich und somit nicht strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Bern,

Erstmal ist es eine Drohung, aber die geht keineswegs zu weit, denn damit schützt du nur dich und das mithilfe des Gesetzes, was bedeutet, dass Du im recht stehst. 

lg. Fabio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sich auf seine Rechte berufen ist niemals eine illegale Drohung. Man kann es als Drohung verstehen, jedoch ist es in dem Fall keine illegale Drohung, bzw. keine Drohung im juristischen Sinne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich schon aber nicht so, dass du dafür bestraft werden kannst als Drohung oder so. Eigentlich ist es eine Vorwahnung und weniger eine Drohung. (Beides)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja klar ist das auch eine drohung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, nur eine Mitteilung, für spätere Folgen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist auf keinen Fall eine ILLEGALE Drohung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du sagst du bringst sie um, dann ist es eine Drohung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?