Jedes Wochenende migräne, was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo h2034,

sehr viele Migränepatienten haben ihre Migräneattacken hauptsächlich an den Wochenenden. Mir ging es früher genauso.

Dafür gibt es zwei mögliche Gründe:

1. Stress

Stress ist ein Migräneauslöser. Die Migräneattacke kommt aber meistens erst nach dem Stress, in der Entspannungsphase. Migränepatienten reagieren sehr sensibel auf Veränderungen.

2. Veränderter Schlaf- /Wachrhythmus

Am Wochenende geht man meistens später ins Bett und schläft morgens länger, als unter der Woche. Auf diese Veränderung reagieren Migränepatienten leider oft mit einer Migräneattacke.

Meine Tipps:

1. Versuche dich Werktags nicht so stressen zu lassen. Ich weiß, das ist leicht gesagt, aber schwer getan... Es hilft auch, am Wochenende regelmäßig leichten Ausdauersport zu machen, z. B. Rad fahren, Schwimmen, Joggen – natürlich bevor du eine Migräneattacke bekommst. Wenn der Körper auch am Wochenende "in Aktion" ist, dann ist der Unterschied zu den Werktagen nicht ganz so groß.

2. Die Zubettgehzeit sollte am Wochenende nicht wesentlich später sein, als unter der Woche. Langes Ausschlafen sollte am Wochenende auch vermieden werden – leider ;) Auch sollen die Schlafstunden pro Nacht am WE nicht viel mehr sein, als Werktags, da es sonst zu einem (zu) starken Blutzuckerabfall kommen kann. Der kann auch ein Migräneauslöser sein.

Die Migräneschmerzklinik Kiel gibt folgende Tipps für Migränepatienten:


Behalten Sie einen gleichmäßigen Schlaf- und Wachrhythmus bei – vor allem am Wochenende: Deshalb am Wochenende Wecker auf die gewohnte Weckzeit einstellen und zur gleichen Zeit frühstücken wie sonst auch. Das ist zwar hart, kann aber das Wochenende vor Migräne schützen. Nach dem Frühstück können Sie sich gerne wieder ins Bett legen …


http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/verhalten/hauptregeln/

Und:


Eine der wichtigsten Bedingungen für das Auslösen von Migräneattacken sind plötzliche Veränderungen im normalen Tagesablauf. Oberstes Gebot und einfachste Maßnahme ist es deshalb, einen möglichst regelmäßigen Tagesablauf zu realisieren… … Achten Sie auf regelmäßige kohlenhydratreiche Mahlzeiten und trinken Sie ausreichend während des ganzen Tages. Starten Sie den Tag mit einem gesunden kohlenhydratreichen Frühstück und achten Sie darauf, keine Mahlzeit auszulassen. Eine kleine kohlenhydratreiche Mahlzeit (z.B. Müsli, Vollkornbrot, Vollkornbrei) kurz vor dem Schlafengehen kann helfen, die nächtlichen und morgendlichen Attacken zu verhindern. Diese entstehen oft durch den Blutzuckerabfall während der Nacht.


http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/verhalten/

Unter den beiden Links findest du auch noch mehr hilfreiche Tipps für Migränepatienten.

Es gibt auch spezielle Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die im Notfall zuverlässig gegen die Kopfschmerzen und die Begleitsymptome wie Übelkeit helfen. Die soll man aber (wie alle Schmerzmittel) höchstens an 10 Tagen im Monat einnehmen, da sonst ein medikamenten-abhängiger Kopfschmerz hinzukommen kann. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig. Ein Neurologe ist bei Migräne der zuständige Facharzt. (Wenn man durch ein Triptan die Kopfschmerzen bekämpft hat, sollte man an diesem Tag keinen Sport oder sonstige anstrengenden Tätigkeiten machen.)

Ich hoffe, du kannst die Tipps umsetzen und, dass sie dir genauso gut helfen wie mir.

LG Emelina


Lass dir Triptane verschreiben. Bei einer echten Migräne nutzen normale Schmerzmittel nichts. Die frei verkäuflichen (z.B. Formigran) sind sehr teuer (10€ für 2 Tabletten).

Danke dir. Ich werde mal nachfragen.

0

Was möchtest Du wissen?