Jedes Wochenende aufs neue Sorgen um meinen Sohn, geht es Anderen auch so, bei ihren Kindern?

10 Antworten

Es ist mMn leider zu spät.

Erziehung und Einflussnahme ist erfahrungsgemäß ab dem 3. Lebensjahr vorbei. Du willst einen Tipp was man tun kann?

Da fällt mir nur spontan die Sendung "die strengsten Eltern der Welt" ein. In dem Alter haben sie vor niemanden aus der Verwandtschaft mehr Respekt. Jetzt bleibt Dir vermutlich nur noch "Augen zu und durch". Manchmal hilft dann noch "rauswerfen" doch welche liebende Mutter, oder Vater kann das schon tun - tut das schon?

Vielleicht gibt es irgendwen der für ihn noch eine Respektperson darstellt, ein Vorbild - der Einfluss hat, das könnte vielleicht ein wenig helfen .

Aber alles in allem liegt es mit 17 nicht mehr in unserer Hand. Es ist gelaufen. früher hätte man gesagt, jetzt hilft nur noch beten .... und wenn ich so darüber nachdenke ist von Zeit zu Zeit eine Kerze in der Kirche anzuzünden - und zu beten eigentlich gar keine sooo schlechte Idee .

Ich wünsche Dir, dass sich doch wider erwarten doch noch alles zum Guten wendet. Hauptsache sie bekommen vom Schicksal keine so schlimme Strafe für ihr Tun - das wünsche ich Euch .....

Alles erdenklich Gute.

Die Sorgen kann ich dir nicht nehmen, aber ich würde folgendes machen: verbiete ihm das nicht! Dadurch würdest du ihn nur noch weiter von dir entfernen und er würde sich ohnehin heimlich mit den Leuten treffen.
Was macht er denn unter der Woche, wenn er seine Schule oder Ausbildung einigermaßen vernünftig besucht/ macht ist das doch schon sehr viel Wert!
Du musst irgendwie versuchen, die „Strafe“ , wenn denn eine nötig ist, dass diese mit dem Vergehen zu tun hat. Also ich würde z.B. ihm kein Taschengeld mehr geben, mit der Erklärung, dass du nicht einsiehst, dass du ihn beim Drogenkonsum unterstützt. (Er kann ja ruhig mal eine Flasche Alkohol von dir mitbekommen; damit du nicht die ganz blöde Kuh bist)
Außerdem würde ich ihm nochmal sagen, dass du dir Sorgen machst, wenn er mit einem „stoned“ Fahrer fährt und ihm anbieten, dass du ihn dann abholen würdest.
Lass die Freunde auch mal zu euch kommen, es wird ein langer Weg, aber du musst versuchen, dass dein Sohn auch Vertrauen zu dir hat. Egal, was Schlimmes er dir mal erzählt, mache kein Drama draus, wichtig ist erstmal, dass du weißt was in seinem Leben abgeht: welcher Freund ist ganz heftig, welcher ist noch einigermaßen in Ordnung usw.
Es kann Jahre dauern, sei geduldig! Ich wünsche dir ganz viel Kraft

An Dir liegt das nicht, und Du kannst leider auch gar nichts machen! Wie jung ist Dein Sohn?

Sie ziehen mit ihren Freunden um die Häuser, einsperren will man sie ja auch nicht! Und dass Du psychisch fertig bist, kann ich gut verstehen. Mein Sohn ist längst erwachsen und ich könnte Oma sein, hätte er mal wieder eine Partnerin. Aber auch mit ihm habe ich so einiges erlebt! Du stehst machtlos da. Ich drücke Dir meine Daumen, dass sich die jetzige Situation verbessert. Vielleicht kommt mal ein anderer Freundeskreis oder eine Freundin, falls er noch keine hat. Dadurch kann sich sehr viel positiv verändern!

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
3

17... und er hat auch einen sehr schlechten Einfluss auf den jüngeren.

0
45
@Fiesefee

Da hat er noch viel vor sich und es könnte sich doch noch bessern! Mit dem schlechten Einfluss tut mir leid! Bitte lasse Dich von ihm nicht fertig machen!

2
3
@Birgitmarion

Ich hoffe so sehr dass er sich bessert. Aber bis jetzt wird es eigentlich immer schlimmer

0
45
@Fiesefee

Würdest Du Dir woanders Hilfe suchen wollen? Es gibt ja Gruppen für Abhängige und für Angehörige. Nicht nur bei Alkohol. Ruf mal beim DRK, Caritas usw. an und frage danach!

1
45
@Fiesefee

Die geben Dir aber Verhaltenstipps usw. und können Dich bestärken durchzugreifen usw.! Ich habe das ganz früher mal gemacht, als ich mit einem Alkoholiker zusammen war und zuerst nichts über diese Krankheit wusste! Das gab mir Kraft!

1
58
@Fiesefee

Melde dich mal beim Jugendamt. Die sind nicht nur für Kids da sondern auch für Eltern mit Sorgen.

0

Mein Sohn 14 raucht und trinkt (Hilfe)?

Hallo Ich bin total verzweifelt, mein Sohn raucht und trinkt (nur ab und zu und wenig) . Ich weiß einfach nicht was ich mit ihm noch machen soll ich habe schon alles versucht. Ich habe schon etliche Male mit ihm gesprochen worauf er mir dann auch immer verspricht es nicht mehr zu tun. Ich habe ihm schon mit Hausarrest oder Handy weg bestraft aber nichts hilft. Hinzu kommt das er jetzt eine Freundin hat die sich ritzt und selbstmordgedanken hat. Sogar sein 16 jähriger Bruder schämt sich das er so eine Freundin hat. Ich bin alleinerziehend habe aber ein sehr gutes Verhältnis zu meinem ExMann und auch meine Kinder können jederzeit zu ihm da er in der Nähe wohnt. Auch er hat schon alles probiert. Ich Arbeite Schichten auch Wochenende und bin somit auch oft nicht zuhause aber ich kann doch deswegen nicht das arbeiten aufhören. Wie könnte ich ihn von diesem Freundeskreis wegbringen. Ich bin echt verzweifelt. Außerdem habe ich Angst das er in der Schule deswegen abrutscht noch geht er aufs Gymnasium. Vielleicht habe ich als Mutter auch versagt. Ich weiß es nicht. Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?