Jeder Woche eine Stunde mehr Arbeiten ohne bezahlung ect.?

7 Antworten

ich geh zwar noch zur schule aber soweit ich das weiß müssen sie dir das irgendwann auszahlen oder als urlaub anrechnen wen sie das nicht tuen kannst du auch mit nem anwalt kommen aber wenn dir das nichts ausmacht ist es den stress nicht wert

Das BAG hat schon mehr fach entschieden, dass kein Anspruch besteht auf Zeiten die dazu dienen, sich am Arbeitsplatz vorzubereiten. Es ist legitim wenn der Arbeitgeber anordnet 10 Minuten früher da zu sein um pünktlich mit der Arbeit beginnen zu können.

Weiter müsste die Vereinbarung über die wöchentliche Arbeitszeit überprüft werden, ob diese ggf. unwirksam ist, da für den Arbeitnehmer nicht erkennbar ist was denn nun seine Sollarbeitszeit ist - auch wenn 0,4 Stunden mehr am Tag noch recht überschaubar ist, es ist ja nicht so, dass du hier übermäßig durch Haufen von Stunden wöchentlich mehrbelastet wirst.

"da íst einfach so ich will das so!"

Der Arbeitgeber hat das Direktionsrecht - er darf das. Ich sehe hier kein eklatanten oder schwerwiegenden Verstoß gegen irgendwelche Vorschriften. Ich war selbst Arbeitgeber und hatte auch zwei "Spezis"... wir fangen um 7.00 Uhr an zu arbeiten und kommen nicht erst um 7.00 Uhr, das wird nachgearbeitet. Er versuchte vor dem ArbG die mutmaßlichen Überstunden angerechnet und bezahlt zu bekommen - er schaute in die Röhre... un nein ich habe Ihn nicht gefeuert, seine Niederlage war Genugtuung genug für mich.

ber wenn man dann mal zehn Minuten früher gehen kann bzw. will und es wird dann rum gezickt

schon mal überlegt woran das liegen könnte? Für mich sprach nichts dagegen wenn mal einer früher gehen wollte, ja sogar ohne Abzug - wenn der Kollege es auch " wert " war! Einer der wegen pünktlichen Erscheinen am Arbeitsplatz 10 Minuten früher kommen soll und dann rumzickt ist es sicherlich nicht wert in meinen Augen.

ich bin es wert ;)

Ich zicke nicht rum ich mach nur meinen Mund auf und sag meine Meinung.

Und nur zur deiner Info nachdem ich zur "ober ober" Chefin ging die davon nämlich gar nichts wusste. Haben meine Kollegen und ich alle Recht bekommen.

Kann nicht angehen das wenn man jeden tag viel früher kommt und auch teilweiße sehr oft länger bleibt, weil manch Chef ;) vergessen hat sein Kind abzuholen bzw. denkt die Kiga Tanten bleiben schon länger.

Keiner hatt daran gedacht sich sowas aufzuschrieben (wobei sich das viel häufen würde in der Woche ca. 2-3 h) aber wenn dann mal EINMAL in weiss ich nicht wie viel Monaten ein Tag kommt wo man etwas früher geghen kann.. dann erwarte ich das ich gehen kann ohne "gezicke".

Und ich sags nochmal: NEIN er dürfte es nicht!

0

Im Einzelhandel ist jeden 8 Stunden Tag alles unter 15 Minuten mehr Anwesenheit nicht bezahlt, steht auch so in jedem Arbeitsvertrag und ist tariflich geregelt.

Was möchtest Du wissen?