jeder mensch darf doch glauben was er will, oder?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Unterschied: Glauben darfst du, was du willst - aber nicht sagen! Erstens outet man sich allzu fahrlässdig als Dummbart, je nach Art des "Glaubens", zweitens gibt es "Glauben", der ist politisch, moralisch, menschlich defekt ~~ und diesen "Glauben" zu verbreiten, ist mit gutem Recht in Deutschland verboten (wenn du verstehst, was ich meine).

Grüße!

Gott richtet sich in seiner Existenz nicht danach , ob ein Mensch zweifelt oder ablehnt , daß es ihn gibt . Eines Tages wird jeder Mensch nach dem Tod sein Leben vor Gott verantworten müssen und dann spätestens sieht er die Existenz des heiligen , allmächtigen Gottes und Schöpfers . Dann wird der Mensch die Ewigkeit da verbringen , wo es genau richtig ist , denn Gott durchschaut alles und ist gerecht . Da nützt es nichts , wenn der Mensch zu Gott sagt : "Ooooh , ich dachte , nach dem Leben ist alles aus " . Das ist so , wie wenn du im Straßenverkehr in der Freiheit deines Denkens gefahren bist , wie du wolltest und dann kommt die Polizei . Dann sagst du : " Oh , ich wußte nicht , daß es die Polizei gibt ( habe ja keine gesehen ) und ich wußte auch nicht , daß ich mich verantworten muß --- " Die Konsequenz kommt trotzdem .

Und? Wer wird verurteilt?

0
@Daisyfields

Wenn du es wirklich wissen willst , dann lese das Neue Testament . Darin steht Gottes Maßstab .

0
@Daisyfields

Ich bin nicht der Richter , leider verkehrte Adresse !!! Normalerweise ist eine Information dann am besten , wenn sie da eingeholt wird , wo sie zuhause ist und kompetent beantwortet wird

0
@Falbe

Du hast also keine Ahnung wer wofür verurteilt wird.

0
@Daisyfields

I c h kenne doch die Bibel , ich weiß was Gott für Maßstäbe hat . Ich wollte nur , daß du dich selber in der Bibel erkundigst . Nebenbei könnte es sein , daß du was sehr Schönes für dein Leben herausfindest - viel mehr , als nur die ursprüngliche Frage .

0
@Falbe

OK. Du weißt es also. Dann frage ich eben noch mal:

Wer wird verurteilt?

0
@Daisyfields

Der wird verurteilt , der bis zum Zeitpunkt seines Todes das Opfer für unsere Sünden , Jesus Christus nicht angenommen hat . An einem solchen Menschen kleben noch alle die Sünden seines Lebens und er kann nicht in den Himmel eingehen , wo die Heilgkeit und Reinheit Gottes wohnt . Anders ist es bei Menschen , die noch nie etwas von der Möglichkeit gehört haben . Es ist ein leichtes , sich zu informieren , kommt nur noch auf den Willen an . ( Siehe Beispiel mit dem Straßenverkehr )

0
@Falbe

OK. Du wirst aber wissen, dass man fast nie seine Religion wechselt, in die man hineingeboren wurde und in dessen familiärem und kulturellem Umfeld man sein ganzes Leben lebt. Ein Moslem oder Hindu also der in einer mulimischen oder hinduistischen Familie und Umgebung aufwächst und sein ganzes Leben verbringt, der bleibt auch fast ausschließlich immer bei seiner Religion. Ist bei Christen ja genau so.

Nun haben diese Moslems und Hindus aber sicher auch von Jesus gehört, oder in der Schule gelernt, oder ähnliches.

Was macht Dein Gott also mit guten Moslems und guten Hindus, die eben weiter an ihre Religionen glauben, weil sie es nicht anders gewohnt sind und sie eben glauben dass das das richtige ist?

Wie verurteilt er diese?

0
@Daisyfields

Es gibt sehr , sehr viele Moslems , die Christen geworden sind , auf die Gefahr hin von ihrer Familie verstoßen zu werden . Von Hindus habe ich noch nicht so viel gehört , wie es da ist , aber ich weiß , daß die Bibel auch in solche Länder gekommen ist . Ich selbst komme auch nicht aus einer christlichen Tradition . Sehr viele ehemalig kommunistisch aufgewachsene nehmen Jesus Christus als ihren Herrn auf , darunter massenweise Chinesen . Wo man hineingeboren ist spielt keine Rolle , nur , was man aus dem Gehörten macht , das gilt . Das Prinzip der Gewohnheit ist bei Gott keine Ausrede . Gewohnheit ist auch Wille : Ich will darin bleiben und nehme die Reinigung meiner Schuld durch Jesus nicht an . Genau so : ich will Atheist bleiben . Es gibt aber keinen anderen Weg für die Schuldfrage

0
@Falbe

Es gibt sehr , sehr viele Moslems , die Christen geworden sind

Ja. Die gibt es. Von denen rede ich aber nicht. Es gibt millionenfach Moslems, GUTE Moslems, die bei Ihrer Religion aus den angegebenen Gründen bleiben. Von DIESEN rede ich.

Wie verurteilt er diese?

0
@Daisyfields

Es ist deren persönliche Entscheidung und mit dieser stehen sie vor Gott nach dem Tod , haben immer noch die dunklen Flecken ihrer Sünde an sich .Möglicherweise dachten sie , sie gefallen Gott mit ihren Gebeten 5x am Tag und dem Pilgern nach Mekka , aber sie haben sich ja dennoch versündigt . Jeder Mensch sündigt . Die Gebete haben sie nicht gereinigt .

Sie haben sich zu Lebzeiten nicht mit der Bibel auseinandersetzen wollen , Sie haben sich nicht reinigen lassen wollen ,sich nicht ändern wollen . Es passiert genau das , was sie immer wollten: Den , den sie abgelehnt haben , da kommen sie auch nicht hin .

0
@Falbe

Nein, Falbe. Das hat mit wollen nichts zu tun. Sondern mit Menschen die eben sicher sind, dass wiederum sie das richtige glauben. Weil sie eben in einer solchen Umgebung aufwachsen. Leute also die Jesus nicht ablehnen sondern sie eben stattdessen ihren Allah für richtig halten. Weil sie es kennen und damit aufgewachsen sind. Ohne böse Absicht also.

Wie verurteilt er diese?

0
@Daisyfields

Solche Menschen haben sich ohne böse Absicht frei entschieden , so zu bleiben , wie sie sind . Sie behalten aus Tradition ihre Schuld und Sünde . Darunter leiden sie meist gar nicht bewußt . Das ist aber d a s Kriterium des späteren Aufenthaltsortes . Schon wenn Moslems hier im Gutefrage.net stöbern , werden sie mit der Entscheidung konfrontiert . Dann spätestens kommt ihr Wille ins Spiel .

Wer sucht , der findet und wer aus Tradition nicht suchen will , der findet auch nicht .

0
@Falbe

Hörst Du mir nicht zu? Ich habe Dir gerade erklärt dass das nichts mit wollen oder nicht wollen zu tun, sondern diese Menschen sind genauso überzeugt von ihrem Glauben wie Du das bist. Die HABEN gefunden. Und zwar den Sinn des Lebens den IHRE Religion ihnen bietet.

Was verstehst Du daran nicht?

0
@Daisyfields

Ich habe dir zugehört . Ich erkläre es dir nochmal , was ich aussagen will . Angenommen , das Ziel , wo Gott zu finden ist sei Jerusalem . Ich würde den Menschen sagen , daß sie das Flugzeug nach Tel Aviv einsteigen sollen -und weiter nach Jerusalem . Bevor sie einsteigen geben sie ihre Lasten ( Laster)ab . Die Menschen freuen sich auf ihr Ziel .

. Dann setzen sich viele Menschen ins Flugzeug nach Mekka .Sie haben auch das Ziel : Gott . Sie nehmen ihre Laster mit . Sie sind sich soooo sicher , sie fühlen sich wohl im Flugzeug , haben Gemeinschaft mit ihresgleichen und sagen : Diese Richtung gefällt uns besser .Sie HABEN das Flugzeug gefunden , den Sinn ihres Lebens . Sie sind überzeugt , auch so zu Gott zu kommen . Ist ihnen egal , ob es Mekka heißt . Es gibt unterwegs noch Umsteigemöglichkeiten , manche merken auch , daß sie im falschen Flugzeug sitzen und steigen um . Das hat also mit Wollen zu tun

. In meinem Vergleich ist es eine Lebensreise . Ganz am Ziel angekommen merken die , die nach Mekka gereist sind , daß sie sich geirrt haben . Es war die falsche Richtung . dunkel - kein Gott --Oooh , das ist ein Erwachen !!!! -- Und sie bleiben da , wo sie hingereist sind. Sie bleiben beladen mit ihrer Schuld

0
@Falbe

Und das ist der Punkt!!

manche merken auch , daß sie im falschen Flugzeug sitzen

Ob dass das falsche ist, weißt Du doch gar nicht. Du GLAUBST es!!

Genauso wie die wiederum meinen sie säßen im richtigen Flugzeug und Du wärst im Falschen. Was auch die nicht wissen sondern nur glauben.

0
@Daisyfields

Das kann nur der Geist Gottes klar machen . Wer Gott mit aufrichtigem Herzen sucht , von dem wird er sich finden lassen . Er ist sehr kreativ im Finden von Wegen , wie er sich dem Suchenden offenbart !

0

Ja, und?

Das schließt aber nicht das Recht ein, diesen Glauben überall und lautstark anderen aufzudrängen, falls Du das jetzt meinst.

Sollten Religionen privatisiert werden?

Es geht mir nicht darum, den Glauben zu verbieten. Jeder darf glauben was er will. Nur meine ich z.B, dass in der Schule keine Rücksicht mehr genommen werden soll, oder am Arbeitsplatz für (Beispiel zuckerfest muslimisch). Ich finde es einfach unfair gegenüber denjenigen, die nicht glauben. Wo bleibt da die Neutralität, die Gleichberechtigung? Niemand sollte bevorzugt werden, weder im Schwimmunterricht noch irgendwo anders. Die Kirche z.B hat noch einen zu großen Einfluss. Und allgemein immer diese religionsfragen in der Öffentlichkeit gehen mir so langsam auf den Zeiger.

Ich bin für eine Privatisierung des Glaubens, weil wir dadurch endlich Neutralität gewinnen und wir uns anderen Dingen widmen können.

...zur Frage

Wie werde ich gläubig?

Moin Moin ich stelle mit seit längerem die frage wie ich es erreiche gläubig zu werden. Hatte noch nie wirklich viel mit Religion am Hut und halte das allgemein für Schwindel allerdings kommt es mit so vor als würde ohne einen Glauben in meinem Leben etwas fehlen. Ich finde jeder Mensch sollte etwas haben an das er glauben kann wenn ihn jede Hoffnung verlässt, etwas das ihm in schweren Zeiten Kraft gibt. Jetzt stellt sich mir die Frage wie ich meine Einstellung zur Religion ändern kann, wie schaffe ich es an Gott zu glauben wo ich doch eigentlich eher Atheist bin.

...zur Frage

Warum sind Menschen so leichtgläubig?

Menschen glauben den Medien ohne Umschweife, glauben jede Verschwörung wenn auch nur 1 halbwegs überzeugendes Argument aufgestellt wird und allgemein glauben Menschen alles, wenn man es üüberzeugend klingeln lässt. Manchmal regt das aus. Wieso sind Menschen soooo leichtgläubig?

...zur Frage

Kommt man in die Hölle wenn man ein schlechter Mensch ist?

Nicht Mord oder sonstwas , einfach allgemein ein schlechter mensch , verletzend, hassend etc...
(wenn es sie überhaupt gibt und ich weiß nicht ob ihr gläubig seid )
Lg Girlwithtears

...zur Frage

Nahtoderfahrungen...was ist da dran?

...man hört oft das die Menschen ein helles Licht sehen und meistens auch Gott oder Jesus! Und auch das sie sich selber z.B. sehen von oben auf dem OP Tisch oder sowas...

...hatte von euch schon Mal jemand eine Nahtoderfahrung?

...und was ist da dran, ist das dann doch ein Zeichen, dass es ein Leben nach dem Tod gibt und die Seele weiterlebt?

...zur Frage

Gott zwingt uns nicht an ihn zu glauben und wir tun es tzd, warum glauben wir fest an ihn, wollen wir unsere Seele im Paradies bei ihm weiter leben lassen?

Wollen wir unsere Seele nach dem Tod nicht in der Hölle verbrennen lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?