jede nacht der selbe schlimme traum KANN NICHT MEHR

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Liebes, gib den Versuch auf, dich von deinem Unterbewusstsein abzulenken. Deine Träume gehören zu dir genauso wie der Kopf oder die Hände, und sind ein wichtiger Spiegel deiner Persönlichkeit. Du hast das Problem, daß du das Leben und den Tod nur körperlich erfasst. Schönheit ist für dich wichtig und zum Tode hast du nur einen sehr negativen Bezug, vielleicht ein bißchen von Horrorfilmen beeinflußt. Hast du gar nicht die Gelegenheit gehabt, von deiner toten Mutter körperlich zu verabschieden? Viele Menschen haben einen gelösten, entspannten Gesichtsausdruck nach dem Tode. Du könntest dich auch ein bißchen mit Bücher beschäftigen, die von einem "Leben nach dem Tode" handeln. Es gibt wirklich mehr als nur diese eine Welt, es gibt Welten, die aus unseren Träumen entstehen, sie sind einfach Energiefelder, die sich bei entsprechender Verdichtung "verwirklichen", also Gestalt annehmen. Das wichtigste im Leben eines Menschen sind die Gefühle, die er wahrnimmt und wahr macht. Und das allerstärkste Gefühl ist die Liebe. Sie stirbt nie, denn sie ist die unsichtbare Grundlage des Lebens. Für einen Menschen ist die Mutterliebe die prägendste Erfahrung seines Lebens. Sei es dir gewiß, daß die Liebe deiner Mutter dich immer begleitet. Wie gern würde sie sich dir auch optisch zeigen, damit du weißt, daß sie bei dir ist und dich liebt und dir nach Kräften hilft. Aber für alle Welten gilt ein ungeschriebenes Gesetz, daß ihre Wahrheit unantastbar ist. Also deine Welt ist und bleibt für deine Mutter verboten, solange du sie nur rein körperlich begreifst.

Yvonnechen96 02.04.2012, 12:11

ja ich habe mama nochmal gesehen..ich hatte eine nacht angst davor,dass sie blau ist oder ein schmerzverzerrtes gesicht hat...ich konnte nicht zuordnen was dieser ausdruck sagen sollte....da war keiner mehr.sie sah einfach nur tot aus....ich konnte mich aber dann besser verabschieden

vielen dank für deine tolle antwort..du wirst die beste bekommen:) du hast mir sehr geholfen

0
Adjany 02.04.2012, 13:15
@Yvonnechen96

Ich schreibe das, weil auch ich einige lieben Menschen verloren habe. Dann kommt auch die Angst vor dem Tod und man beschäftigt sich mit dem Thema. Ich selber habe verstorbene Angehörige gesehen, sowohl im Traum wie auch bei Wachsein, und von ihnen Rat oder liebevolle Aufmerksamkeit bekommen. Davon weiß ich z. B., daß viele Verstorbene sich dann von ihrer besten Seite zeigen, wählen also als Erscheinung ihr Aussehen in einem Alter, in dem sie am zufriedensten mit sich selbst waren. Wenn dir aber so eine Vorstellung Angst macht, wird dich deine Mutter sicherlich damit schonen. Deine Alpträume sind nur Ausdruck deiner Angst bei der Auseinandersetzung mit deinem Leben, mit deinem Erwachsenwerden und unvermeidlich auch mit dem Thema Tod. Wir alle müssen eines Tages sterben, und es ist besser für uns, wenn wir diesem Schicksal nicht mit Angst, Ohnmacht und Verdrängung begegnen, sondern etwas Gutes abgewinnen können.

0

Hast Du Dich schon mal mit dem Gedanken beschäftigt, Dich einer Trauergruppe für Kinder/Jugendliche anzuschließen?

Du hast schon eine sehr schwere Erfahrung in Deinem jungen Leben gemacht, die es zu bewältigen gilt.

In solch einer Gruppe findest Du Jugendliche, die auch Elternteile verloren haben. Es ist manchmal sehr hilfreich sich mit Menschen zu umgeben, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Sehr wichtig ist in Deinem Fall immer, die Trauer zu verarbeiten!

Ich wünsche Dir alles Gute

ich denk mir abends aus über was ich träumen möchte ^^

ich gebe dir den tipp: wenn der traum isch schon lange wiederholt solltest du mal scharf nachdenken ob es vielleicht einen tieferen grund dafür gibt.vielleicht wäre es gut wenn du mit einer vertrauten person darüber sprichst. manchmal kann es nämlich sein dass jemand was ähnliches träumt,dann muss der traum etwas bedeuten ! oder vielleicht ein zeichen ?!?

Du schreibst, du verarbeitest das noch. Das kannst du nicht alleine verarbeiten, dazu brauchst du unbedingt psychologische Hilfe. Sprich mit deinem Hausarzt, dass er dir eine entsprechende Hilfe vermittelt, er weiß, an wen du dich wenden mußt. Wenn du dir keine fachgerechte Hilfe zur Seite stellst, wird das alles lange, lange Zeit nicht besser. Du wirst dich zu lange damit rumquälen. Es ist heute keine Schande mehr (wie es lange Zeit verrufen war), psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich wünsche dir alles Gute und dass es dir bald wieder etwas besser geht. Nichtschlafenkönnen ist auf die Dauer sehr zermürbend.

Ich kenne jemanden, die stellt sich vor dem Schlafengehen eine DVD mit ihrer Lieblingsserie auf Wiederholung an. Das lenkt beim Einschlafen von schrecklichen Gedanken ab und wenn man aufwacht hat man auch sofort Ablenkung, anstatt sich im dunklen zu fürchten. Allerdings würde ich auch unbedingt mal eine Psychotherapie machen, wenn die Träume nicht aufhören.

Erstmal mein herzlichstes Beileid zu deinem Verlust :( Dieser Traum hört sich wirklich nicht schön an, vielleicht solltest du zu einer Therapie gehen und dort kann dir geholfen werden. Bei Alpträumen hab ich leider kein Mittel, aber ich hab auch nicht so oft Alpträume. LG.

Ich denke, du wirst hier noch viele gute Ratschläge bekommen.

Ich habe folgenden: ich hatte nach dem Tod meines Vaters auch immer Probleme (allerdings vor dem Einschlafen), danach hat eine Bekannte Shiatsu gemacht (und sie war nicht einmal bei mir), und seit diesem Tag ist dieses Problem weg.

Und wenn jetzt wieder kommt: ja, Placebo-Effekt: ich wusste eine zeitlang nichts von ihrer Sitzung. Und wie es funktionniert ist mir ebenfalls egal, aber es ist weg.

Gott, beim Lesen habe ich selber angefangen, Angst zu bekommen. Geh auf jeden Fall zu einem therapolten, vielleicht kann etwas passieren!

Mein Beileid erstmal...Ja und wa sich gegen albträume mach ist,vor dem schlafen ruhige musik zu hören und ich schreib in ein Buch meine gedanken und Gefühle auf.Villt hilft Dir das...Grüße.:)

Es tut mir sehr leid für dich, das du ohne Mutter bist. Gerade jetzt wo du mitten in der Pupertät steckst. Hier wird dir leider keiner helfen können. Du mußt zu dir ärztliche hilfe holen.

Bei einem solch dramatischen ereignis, wäre es vllt wirklich garnicht so schlecht mal einen therapeuten zu fragen. Vllt steckt mehr dahinter...?

Es tut mir jedenfalls sehr sehr Leid für dich...

Was möchtest Du wissen?