Jede Nacht 😕

24 Antworten

Das geht mir ganz genauso!

Mein HNO-Arzt hat mir das so erklärt, daß bei manchen Menschen eben die Kapillaren etwas enger sind als bei anderen, und daß sie bei Schnupfen sofort immer Nasentropfen benutzen müssen.

Nun mußt Du aber folgendes beachten: Wenn Du Nasentropfen länger als 5 Tage oder so benutzt, dann wirst Du abhängig davon, jedenfalls bei der Erwachsenendosierung. Deshalb empfehlen Ärzte ja, man soll sich zunächst mit der Säuglingsdosierung begnügen (ich nehme immer Otriven, weil diese Fläschchen aus Plastik sind, dann schmerzt es nicht so, wenn sie vom Regal über meinem Bett auf ein Gesicht fallen :-). Ich nehme die schon etlcihe Jahrelang. Und dann eben Nasenpflege tagsüber mit Bepanthen-Nasensalbe (die kleinen Tübchen, sonst wirkt es nicht auf Schleimhäuten), damit die Schleimhaut nicht angegriffen wird - ich habe überhaupt keine Probleme damit.

Weiter mußt Du beachten, daß bei lymyphatischen Menschen die Milch und deren Produkte als Feind betrachtet werden, deshalb setzt der Körper Entgiftungsmechanismen in Gang. Dazu gehört die verstopfte Nase (der Versuch, über die Schleimhäute auszuscheiden) und Kopfschmerzen, habe ich festgestellt.

Und letztendlich ist es ganz simpel so, daß im Liegen eher die Gefäße zugehen als im Aufrechtsein. Wenn nur eine Nasenhälfte dicht ist, kann es helfen, sich auf die andere Seite zu legen - meist ist die oben liegende Seite dann frei. während die untere wieder zugeht.

MeineTips für Dich:

  • Milchprodukte weglassen (vor allem die mir Eiweiß; Sahne und Butter werden meist vertragen)
  • Nasenspray herunterfahren auf die nächstkleinere Dosierung (notfalls dann zwei Portionen nehmen); so kannst Du Dich evtl. aus der Abhängigkeit herausschleichen
  • tagsüber Bepanthen Nasensalbe zum Eincremen nehmen
  • wenn Du wach wirst wegen verstopfter Nase, erstmal herumlaufen und etwas Wasser trinken, vielleicht wird sie dadurch schon wieder frei und Du brauchst für diesmal kein Spray
  • wenn gar nichts mehr geht, eine Kur von kolloidalem Silber 25 ppm, das hilft bei mir sehr gut gegen Nebenhöhlenentzündung (bekomme ich immer, wenn ich nicht rechtzeitig die verstopfte Nase freimache), einfach in die Nase sprühen

Vielleicht eine Hausstauballergie? Hast Du mal versucht, jeden Tag das Bettzeug gründlich auszuschütteln?

Das ist das Nasenspray. Du hast das wohl mal länger genutzt als gut war und kannst nun nicht mehr ohne. Du bist abhängig davon. War bei mir 5 Jahre lang so. Ich konnte nicht mehr atmen und schlafen. Davon loszukommen ist hart. Mir hat die Radikalkur geholfen.

Mach dich auf ein Wochenende ohne Schlaf gefasst. 3 Tage musste ich ohne Schlaf auskommen, dann wurde es erträglicher und ich konnte das erste mal wieder ohne Nasenspray schlafen. Etwas später wirst du wieder einigermaßen frei durch die Nase atmen können, je nachdem wie lang du das Nasenspray genommen hast. Bei mir ist meine Nasenschleimhaut zu 80% zerstört, dadurch ist meine Nase immer etwas zu, aber ich kann wieder schlafen und hab seit 4 Jahren kein Nasenspray mehr angerührt.

Das klappt aber nur, wenn Du keinen Schaden bekommst durch langes Nase-verstopftsein ... ich bekomme dann sofort immer eine NNH-Entzündung.

Hast Du mal Nasensalbe von Bepanthen probiert? Ich weiß nicht, ob sie noch nachträglich hilft, aber einen Versuch wäre es wert. Ich habe keine Schaden an der Schleimhaut trotz vieler Jahre Nasentropfen.

1
@Holger1002

das klappt auch mit dauerhafte Schäden, siehe bei mir. Wie schon gesagt, meine Nasenschleimhaut ist zu einem großen Teil zerstört, ärztlich bestätigt... aber eine Nasennebenhöhlenentzündung hatte ich noch nie

Aber ich kann gern nochmal die Nasensalbe ausprobieren, vllt hilft es. Danke für den Tip

2

Was da nur los ????ohne nasenspray geht garnichts mehr..

Ich befĂŒrchte fast, dass genau hier das Problem liegt. Oft fĂ€ngt es mit einer ErkĂ€ltung oder einem allergischem Schnupfen an. Solange das andauert nimmt man Nasenspray und wenn es vorbei ist wundert man sich oft, dass man sich gesund fĂŒhlt, aber die Nase immer noch zu geht.

Diese Nasensprays sind zweischneidige Schwerter. Sobald der Körper sich daran gewöhnt hat kann man nicht mehr ohne sie, weil die Nasenschleimhaut anschwillt, wenn man sie absetzt.

Zum Schluss der Rat, der immer kommen sollte - geh mal zum Arzt. Sollte mein Verdacht richtig sein, dann wird er dir wohl fĂŒr eine Woche ein Cortison Nasenspray verschreiben, damit du von deinem Nasenspray weg kommst.

Vllt. mal heißes Wasser über einem Topf mit einem Tuch inhalieren, gerne noch Tannenzapfenextrakt oder wie das Zeug auch immer heißt hinzugeben.

Oder eine Runde Schnupftabak macht auch alles frei!

Was möchtest Du wissen?