Je größer die Bildweite desto größer ist die Bildhöhe, stimmt das?

2 Antworten

Also, um bei gegebener Brennweite f eine gewünschte Vergrößerung A zu erreichen, müssen sowohl die Bildweite b als auch die Gegenstandsweite g variiert werden.

Es ist ja A = B/G = b/g und 1/g + 1/b = 1/f

Die zweite Gleichung nach g aufgelöst und in die erste eingesetzt ergibt

(1) b = (A+1) * f

und das wieder in die erste Gleichung eingesetzt

(2) g = (A + 1)/A * f

Nur wenn beide Bedingungen (1) und (2) erfüllt sind ergibt sich ein Scharfes Bild.

Beispiel: um von einer zweifachen Vergrößerung zu einer fünffachen Vergrößerung zu kommen, muss die Bildweite von 3*f auf auf 6*f verdoppelt werden. Aber ebenso muss auch die Gegenstandsweite von 3/2*f auf 6/5*f reduziert werden.

Du spirchst von Optik und der Abbildung durch eine Linse?

Ja, das stimmt.

Was möchtest Du wissen?