JavaScript abgeschaltet: Wird damit alles unterdrückt, was mit JavaScript zu tun hat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Viele Effekte bei mouseover werden inzwischen über CSS realisiert, d.h. auch eine Seite ohne JS kann sehr dynamisch wirken. Aber logischerweise wird eine Seite deren Funktion von JS abhängt, nicht mehr funktionieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RhoMalV
23.02.2017, 23:26

Klar. Wenn man allerdings Elemente per Mouse-Click ansprechen möchte, die nicht unmittelbar mit dem angeklickten Element zusammenhängend sind (nicht etwa wie bspw. eine ul-Kette) und diese über deren IDs angesteuert werden müssen, ist das glaub ich mit CSS allein nicht mehr möglich.


1

Ich denke, wenn Entwickler Websites bauen, die ohne Not ausschließlich mit JS funktionieren, grenzt das an eine Mischung aus Arroganz und Unfähigkeit. (Und nur weil man gerade ein hippes Webframework gefunden hat, welches die Erstellung zu 100% als JSON gestattet, ist das noch lange kein Argument!)

Ich bin grundsätzlich mit deaktiviertem JS unterwegs und aktiviere es über Addons nur dort, wo es zwingend erforderlich ist.

Mehr als 90% aller Websites funktionieren erst mal ohne JS, auch wenn dabei manchmal einige Gimmicks kaputt gehen - geschenkt.

Wenn ich mir dann ansehe, wofür die restlichen 10% JS ansetzen, stelle ich fest, dass der größte Teil davon unnötig ist.

Demnach ist JS nur auf gefühlt 5% aller Websites sinnvoll. ("sinnvoll" bedeutet nicht mal zwingend "nötig", denn auch hier auf GF halte ich JS im Editor für "sinnvoll", wenn auch nicht zwingend für "nötig" ... von der katastrophal verbuggten Implementierung mal ganz abgesehen ...)

Ich deaktiviere oft sogar CSS über einen Addon-Button per Klick, weil einige Websites einfach viiieeeel komfortabler "unformatiert" zu lesen sind, als wenn sich ein Stylesheet daran zu schaffen macht.

Die Grundsätze "Form follows Function" und "Content is King" werden zwar überall gebetsmühlenartig wiederholt, aber in der Praxis scheinen die - mit Abstand! - meisten Webdesigner größtmögliche Probleme damit zu haben.

Vor allem testen viele (o. gar die meisten?) Webdesigner nicht vernünftig auf Barrierefreiheit, wozu einfach mal grundsätzlich ein Zoom auf mindestens 200% gehört. Sieht die Seite dann "gut" aus, bzw. ist noch komfortabel lesbar ist das sehr vorbildlich. Aber m. E. n. fallen alleine bei diesem Test die meisten Websites durch, da oft nur mit Screenreader getestet wird - wenn überhaupt.

Dabei wird völlig vergessen, dass die meisten Menschen mit Sehbehinderung eben NICHT nur noch Schwarz sehen, sondern einfach Probleme mit zu kleiner Schrift haben. Wenn sich solche Seiten dann auch noch fett ein "Barrierefrei"-Logo auf die eigene Seite knallen, kommt mir die Galle hoch! So etwas fällt schon unter "Etikettenschwindel" und der Begriff "Screenreader-nutzbar" wäre passender, aber "Barrierefrei" ist etwas VÖLLIG anderes.

Falls hier ein Webdesigner mit liest: Bitte prüfe mal genau JETZT ob seine Seite(n) bei 200% bis 500% Zoom noch vernünftig nutzbar ist, oder z. B. fälschlicherweise in das Mobildesign zurück fällt - was ja ein Bug ist. (Grüße an GF!) Andere Fehler, die dabei gerne mal auftreten sind sich überlagernde Elemente, Header mit position:fixed, welche 130% der Fensterhöhe einnehmen, abgeschnittener Text, untersagtes horizontales Scrollen, Hellgrauer Text auf weißem Grund, usw.

Von daher denke ich, dass sowohl CSS, als auch JS massiv überbewertet, und Semantik (!) massiv unterschätzt wird. Es leiden statistisch gesehen fast 20% der Bevölkerung an Augenleiden, die einen Zoom bzw. eine Kontraständerung auf Websites erfordern. Das ist fast jeder 5te! Deshalb sollten vor allem junge Webdesigner mal über den Tellerrand schauen, da nicht alle so jung und gesund sind, wie in ihrem direkten Bekanntenkreis.

Sorry für die Ausschweifungen, aber - ich denke - das hatte auch alles indirekt mit deiner Frage zu tun. :)

Zurück zum Thema: Wenn eine Website NICHT ohne JS nutzbar ist, bzw. deshalb wesentliche Features ohne Not (!) nicht funktionieren, so ist das ein knallharter Bug. Punkt.

Davon ausgenommen sind natürlich HTML5-Spiele oder andere Dinge, bei denen Grafik im Mittelpunkt steht. Wie gesagt, sogar hier auf GF kann ich den Einsatz von AJAX als absolut legitim nachvollziehen! Nicht, dass mich hier jemand missversteht! Für alles andere sollte es aber immer einen serverseitigen Fallback geben.

Ein aufklappbares Menü mit JS ohne CSS Fallback ist einfach eine Katastrophe und zeugt von der Unfähigkeit des Entwicklers. JS sollte hier nur ein Aufsatz für Eye-Candy sein, aber doch bitte nicht eine Voraussetzung für Funktionalität.

Es gibt (glücklicherweise) nahezu unendlich viele Bücher und Tutorials über CSS und JS, aber (leider) verhältnismäßig wenig Quellen im Bezug auf Semantik. Damit sollte sich JEDER Webdesigner mal intensivst auseinander gesetzt haben.

So das war meine Meinung. Ich halte JS grundsätzlich für sehr sehr sinnvoll, es wird aber leider unnötigerweise inflationär missbraucht. Eigentlich sehr schade.

Naja, schönen Tag noch! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RhoMalV
24.02.2017, 12:24

Vielen Dank für die sehr ausführliche und detailierte Antwort. :)

Ja, tatsächlich sollte man JS wirklich nur sehr sparsam einsetzen.

Für mich nutze ich es bspw. wenn ein window.open-Event sinnvoll erscheint (und kein komplettes Vollbirdschirm-Fenster gewünscht ist) oder um E-Mail-Adressen für Robots zu verschlüsseln.

Aber wie gesagt ginge das mit abgeschaltetem JS auch nicht mehr.

In vielen Punkten hast Du mit Deinen Ausführungen auch ziemlich Recht.

1
Kommentar von CharliePace
24.02.2017, 14:21

Hey, deine Antwort ist echt gut, und ja, du bist echt ausgeschweift :D Aber du hast nunmal recht, ich hab eigentlich noch nie richtig darüber nachgedacht, wie wichtig Barrierefreiheit ist und auch die Bemerkung mit dem Zoom finde ich interessant. Normalerweise nutze ich Media Querys um meine Seite responsive zu machen, aber dadurch fällt ja auch die Möglichkeit weg in die Website weit rein zu zoomen um große Schrift zu erhalten. Danke für den Denkansatz. Und mit JS hast Du natürlich auch vollkommen recht, niemals sollte JS eine wichtige Funktion übernehmen, die nicht auch mit PHP möglich wäre.

1
Kommentar von abbrechen
27.02.2017, 03:18

"Wenn eine Website NICHT ohne JS nutzbar ist, bzw. deshalb wesentliche Features ohne Not (!) nicht funktionieren, so ist das ein knallharter Bug. Punkt."

Eine Angular-Webseite ist also ein Bug?
Da zitiere ich doch gerne mal:

"1. Not everyone’s browser supports JavaScript. Let everyone see all of your content and use your app without needing to execute code in the browser.
[...]

The world has changed since these concepts were born. Point #1 is no longer true for any interesting population. If you’re running a browser without JavaScript, you’re rele‐ gated to sites created in the 1990s"

https://books.google.de/books?id=eNExy_X1YYcC&pg=PA19&lpg=PA19&dq=The+world+has+changed+since+these+concepts+were+born.+Point+%231+is+no+longer+true+for+any+interesting+population.+If+you’re+running+a+browser+without+JavaScript,+you’re+rele‐+gated+to+sites+created+in+the+1990s&source=bl&ots=wz7gC1Gg-5&sig=f0opUAySIakqiK9Zse9MGqdunI8&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiHvOComq_SAhXCvBQKHUaFBUsQ6AEIHDAA#v=onepage&q&f=false

0

Ja wird es. Sonst hätte das addon ja keinen Sinn oder die einstellung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo RhoMaIV,

wenn du JavaScript ausgeschaltet hast, dann funktionieren Elemente, die davon abhängig sind, folgerichtig auch nicht mehr.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?