Japanischer Männername, der zu einem älteren buddhistischen Mönch passt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es ist so, dass man als Mönch in Japan seinen bürgerlichen Namen nicht gänzlich ablegt, aber bei der Ordination einen Mönchsnamen erhält.

Neben Familiennamen und normalen Vornamen (immerhin war er ja nicht immer Mönch) brauchst du also für diesen Charakter auch einen Mönchsnamen.

Der wird dann in der Regel an Stelle des Vornamens geführt.

Dieser Mönchsname soll entweder besondere Charaktereigenschaften, die der Lehrer in seinem Schüler sieht, hervorheben, oder eine Art Ideal darstellen, an dem man sich orientieren kann.

Hier ist eine Liste mit diversen Namen und ihrer Bedeutung. Allerdings wird die japanische Schreibung praktisch nie angegeben, was ein Nachteil ist:

http://www.ciolek.com/wwwvlpages/zenpages/ZenNames.html

Er könnte somit zB den Namen "Anzan Nagashima" führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kannte mal einen Japaner, der Nagashima hieß. Das ist ca. 15 Jahre her, da wohnte er hier in der Siedlung. Er war Mitte 50 und ein Computerfachmann in sehr hoher Stellung, sehr gebildet & wirkte stets sehr vornehm und freundlich. Auch er war ein sehr ruhiger Mensch, der mir immer durch seine Bedächtigkeit imponierte :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?