Japanische Währung im Mittelalter?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

  • die letzte offizielle Ausgabe von japanischen Münzen geschah im Jahre 958, hatte eine mindere Qualität und wurde Kangendaihō genannt 
  • zum Ende des zehnten Jahrhunderts wurde auch aufgrund der schwäche im politischen System die nationale Währung aufgegeben und  einheitlich wieder der "Wechsel" mit Reis eingeführt.
  • mit dem Beginn des 12. Jahrhunderts erforderte ein erneuter Aufschwung im Handel und Tauschgeschäft eine neue einheitliche Währung. Von dieser Zeit an bis zum 17. Jahrhundert wurde die chinesische Münze zur Standardzahlungsmittel auch in Japan.
  • u. a. SONG- und MING-Münzen und ihre Fälschungen.
Chinesische Münzen als jap. Zahlungsmittel - (Japan, sengoku)
Taimanka 26.02.2017, 12:04
  • als Banknoten gab es Jiaozi, Qianyin, Kuaizi oder Guanzi.
1

Hmm, warum nicht frech woanders abschauen ? Zu den Kämpfen bis hin zur Schlacht von Sekigahara gibts schießlich den Roman "Shogun" von James Clavell.  Und dessen Protagonisten rechnen in Gold-Koban, Silber-Chogin und  Kupfer-Momme. 

Daneben gabs noch den praktischen Ansatz, alles in Reis zu messen. Die Jahresmenge eines Erwachsenen war ein Koku.  Die Umrechnung von Koku zu Edelmetall-Münzen findest dann auch im genannten Roman.

https://de.wikipedia.org/wiki/Koku

TakkyChan 27.02.2017, 09:57

Ja, Reis ist heute noch eine Art Geldanlage in Japan. Ich hätte auch diese Art der Zahlung vorgeschlagen, allerdings weiß ich nicht, ob Prostituierte damals doch lieber Münzgeld annahmen statt Reis.

0
Ranzino 27.02.2017, 18:27
@TakkyChan

Die heiße Nacht des Anjin-san mit Kiku im o.g. Roman kostete 1 Koban; da wurde nicht mit der Waage am Reissack gesessen  :)

0
LokiRockOfAges 26.02.2017, 11:47

Vielen Dank, die PDF ist wirklich informativ. Allerdings kann ich dort auch auch nicht wirklich den Wert der Münzen erkennen. Ich brauche aber einen ungefähren Wert, den ich in meine Geschichte in eine Szene einbringen kann...

0

Was möchtest Du wissen?