Japanisch lernen. Wie mit Kanji umgehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wichtig ist dich zu Fragen warum du überhaupt Kanji lernen willst. Was willst du damit anfangen? Ich habe viele Kanjis gelernt, aber wenn man sie nicht braucht/benutzt vergisst man sie wieder. Vor allem da sich viele ähnlich sehen... naja die üblichen Probleme eben.

Was ich meine ist, willst du Kanji lernen um Bücher/Manga zu lesen? Oder Geschichten? Oder weil du sie schön findest? Dann lerne genau die, die dich interessieren bzw. die du brauchst. Wie lernst du sonst japanisch? Schreibst du Texte? Dann beginne deine Texte mit Kanji zu füllen, vor allem bei den Wörtern, die du oft benutzt. Wenn du mit einem Textbuch lernst, musst du ja selber viel ausarbeiten, Übungssätze bauen.. Um so komplexer dein sonstiges Japanisch Wissen wird umso einfacher lassen sich dann mehr und mehr Kanji einbauen. Nur auswendig lernen ist nicht jedermanns Sache.

Wichtig wäre, dass du Sie in den normalen Lernfluss mit einfließen lässt. Es gibt auch Leute den macht das pure auswendig lernen Spass, die schreiben die Kanji 100 Mal hintereinander bis sie es können. Schön mit Pinsel. Alles ist gut solange du Spass hast.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kanji zu lernen muss gut überlegt sein, da es sehr zeitaufwendig ist. Es gibt viele Methoden, vorzugehen, jeder hat da seinen eigenen Stil. Allerdings gibt es einige allgemeine Tipps, die man beachten sollte. Zum einen sollte man Kanji nicht stur auswendig lernen mit all ihren Lesungen (Grundbedeutungen schon eher). Es nützt dir nämlich nichts, wenn du die 2136 Jouyou-Kanji kannst, aber kein einziges Wort/Komposita. Meistens verhält es sich nämlich so, dass mehrere Kanji in Zusammensetzung geschrieben sind - wie Wörter eben. Und die Lesungen der einzelnen Kanji im Wort zu erraten, macht wirklich keinen Spaß und ist meistens auch noch falsch (man bedenke: die meisten Kanji haben zwei Lesungen). Daher empfiehlt es sich, sobald du ein Kanji gelernt hast, mehrere öfter genutzte Komposita mit zu lernen.

Des weiteren wird das Lernen der Kanji erleichtert, wenn man die Radikale lernt (nicht unbedingt alle, sondern nur die wichtigsten). Dies sind Grapheme/Bauteile der Kanji und lassen eine gewisse Grundbedeutung und Lesung erahnen. Zudem vermitteln sie ein Verständnis davon, wie Kanji funktionieren.

Letztendlich musst du für dich selber ein System finden, wie du am besten Kanji lernst. Ich beispielsweise kann mir Kanji schnell einprägen, wenn ich sie schreibe. Wichtig ist auch die Reihenfolge, in der du welche Kanji lernst. Es empfehlen sich dabei die Jouyou-Kanji oder die NLPT-Kanji, da dies diejenigen Kanji sind, die im Alltag am meisten auftauchen.

Aber sei dir bewusst: Bis du 2000+ Kanji beherrscht, werden Jahre verstreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kanji & Kana (das Buch). Was soll man schon dazu sagen ... Arbeite dich halt einfach rein, dann wirst du irgendwann nach und nach das System dahinter verstehen.

Lern' vorher aber am besten noch die Katakana und noch etwas Grammatik und Vokabeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?