Japanisch gleich Kanji mit lernen?

2 Antworten

Es macht in jedem Fall Sinn, wenn du es ernsthaft lernen willst, weil die Kanji in der geschriebenen Sprache einmal immer zur Anwendung kommen und es leichter ist, sie bei den entsprechenden Begriffen mit zu lernen, als zu versuchen sie nachher abstrakt zu lernen.

Das sind immerhin ein paar 1.000 Zeichen/Komposita, je nachdem wie ernsthaft du die Sprache lernen willst.

Wenn du einfach nur einige Alltagsausdrücke und Standartphrasen lernen willst, kannst du sie auch weglassen und bei den hiragana bleiben.

Die Kanji zu lernen macht aber auch dahingehen Sinn, dass es im Japanischen viele Homophone (gleichklingende/gleichgeschriebene Wörter mit verschiedender BEdeutung gibt), die sich in geschriebenen Texten durch Kanji wesentlich leichter auseinander halten lassen, als durch die Verwendung von Hiragana.

Ich bin mir nicht sicher wie es mit Japanisch ist, aber als ich chinesisch gelernt hab, hab ich mir die Wörter mit den Hanzi (jap: Kanji) gelernt, aber was ich dir sagen kann, lern auf jeden Fall die Reihenfolge, wie man die Zeichen schreibt (stroke order). Wenn dir schreiben nicht so wichtig ist, dann lern zumindest wie man sie liest, denn schreiben und lesen sind 2 verschiedene Sachen. Jedenfalls denk ich es könnte gut sein, Kanji zu lernen, damit du auch lesen kannst. Und ich würde dir empfehlen, dir Sätze zu merken mit flashcard apps wie Anki, damit du die Struktur verstehst, ohne viel Grammatik zu lernen am Anfang, aber im Endeffekt muss jeder selber gucken, wie er am schnellsten und am effektivsten lernen kann.

Woher ich das weiß:Hobby – Interesse und Erfahrung mit Arabisch, Polnisch, Mandarin

Was möchtest Du wissen?