Japanisch: erst Grammatik oder vokabeln?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Meinst du die Frage ernst? Überleg doch mal, wie du Englisch gelernt hast: Da hast du auch nicht erst ein ganzes Grammatikbuch gelesen, bzw. 10000 Vokabeln gelernt und dann erst das jeweils andere.

Bei jungen Selbstlerner zeigt sich immer dasselbe komische Bild vom Sprachenlernen....

Überleg doch mal wozu man eine Sprache braucht: In erster Linie doch dazu, dass man mit anderen Leuten kommunizieren kann (sowohl mündlich, als auch schriftlich). Das setzt passive Skills (hören, lesen) und aktive Skills (sprechen, schreiben) voraus. Wie weit man hier jeweils gehen möchte, hängt vom Lernziel ab. Der eine braucht für sein Lernziel eher schriftliche Skills, der andere eher mündliche Skills, etc.

Letztendlich wollen alle dasselbe: sie wollen mit Sprechern der Fremdsprache agieren können und, um das tun zu können, muss man dazu fähig werden in der Sprache bestimmte Situationen meistern zu können. Und genau hier setzt moderner Sprachunterricht an. Hier geht es nicht darum, dass jeder Satz 100%ig perfekt ist, sondern, dass der Lerner sich in bestimmten Situationen verständlich machen kann, um irgendein Ziel zu erreichen (denn ein solches gibt es immer, wenn wir den Mund aufmachen und etwas sagen — würde es kein Ziel geben, dann müsste man nichts sagen).

Ein erster Lehrplan für eine Anfängerklasse kann zum Beispiel so aussehen:

1. Ziel: sich selbst anderen vorstellen
Grammatik: einfacher Satzbau + です。Mit ◯◯です。 kann man seinen Namen und sogar den Namen anderer nennen. Bringt man hier noch gängige Begrüßungen mit rein, können die Lerner bereits nach einer Stunde eine Unterhaltung führen und die Aufgabe ‚stelle dich anderen vor‘ lösen.
Vokabeln: です、名前 (Name)

2. Ziel: über Beruf und Herkunft sprechen können
Grammatik: 私は◯◯です。私は◯◯から来ました。Dadurch kann man sagen, was man beruflich macht und woher man kommt. Neu, bzw. zum Teil wiederholend ist die Partikel は, mit der man ein Thema einführen kann.
Vokabeln: Ländernamen, Berufe

3. Ziel: auf einfache Art über Hobbys und Tätigkeiten sprechen
Grammatik: 私は◯◯ (Nomen) + Verb. Der Lerner lernt, wie man einfache Aussagesätze bildet. Damit kann man sagen, was man gerade macht und auch, was man regelmäßig macht. Fügt man noch die Fragepartikel か ein, kann man sogar alle möglichen Ja/Nein-Fragen stellen.
Vokabeln: erste Verben mit entsprechenden Nomen

Du siehst, dass die Lerner in jeder Stunde, aufbauend auf dem bisherigen Wissen, immer etwas Neues lernen, was sie sofort (!!!) in der Sprachrealität anwenden können. Darum geht‘s. Dann kommen auch keine Fragen nach allen Kanjis und allen Vokabeln und komplizierten Sätzen, die du in der kurzen Zeit des Lernens noch gar nicht bewältigen kannst.

Lass dir doch in einem Sprachkurs genau das alles beibringen, wenn du nicht weißt, wie man das angehen muss. Leute lassen sich dazu ausbilden, um Lernern genau diese wichtigen Dinge abzunehmen, damit diese das beste Lernerlebnis haben können.

Ein sehr guter Beitrag:

ergänzen möchte ich nur, das der Fragensteller direkt darauf achten sollte, die Zeichen richtig zu schreiben. Damit meine ich nicht nur, dass das Ergebnis stimmt, sondern auch die Reihenfolge wie man es schreibt.

Denn es gibt viele ähnliche Zeichen mit denen man eben neue Zeichen erstellt, dafür ist aber die korrekte Schreibweise nötig, sonst klappt es nicht und wird später unnötig schwer alles umzulernen...

1

Haha! Mir gefällt das eine Thema "zu viele fragen"! 😂

Also zunächst einmal: Lernst Du echt so viel wie es mir hier scheint? Also quasi "immer"? 😆 Ich würde Dir ja erst einmal raten, einen Gang zurück zu schalten und Dir nicht so viele Gedanken zu machen. Klar, verstehe ich das, wenn man motiviert ist, dass man dann am liebsten gleich alles auf einmal machen möchte. Aber wenn man ausgeglichen an etwas heran geht, kann man in den meisten Fällen mehr lernen. 😊 Und wenn Du sagst, dass Du es eh nicht eilig hast, dann mach Dir auch keinen Stress.

Ich rate Dir, lerne erst einmal einige Grundregeln der Grammatik (wenn Du die nicht eh schon drauf hast). Zeitgleich würde ich dann noch einige (einfache) Vokabeln lernen. Nur so damit Du auch das gelernte umsetzen kannst bzw. verstehen kannst. Danach kommt dann alles von selbst. 😊 Natürlich musst Du dann den Schwierigkeitsgrad erhöhen. Aber wenn Du erst einmal die Basics drauf hast, verstehst Du auch den Rest. In etwa so wie bei jedem Muttersprachler auch. Man bringt Kindern ja auch nicht erst nur die Vokabeln bei oder nur die Grammatik. Nur ist die Grammatik die kleinste Hürde. Gerade im Japanischen ist die sehr einfach. Deswegen rate ich Dir auch, die Grundregeln der Grammatik (mit eben einigen einfachen Vokabeln) als erstes in Angriff zu nehmen.

Wie immer: Viel Glück! 🍀

Naja, ich möchte halt herausfinden, wie schnell ich das alles verstehe. Und es drängt mich auch jedes mal wenn ich einen Anime schaue dazu. Ich werde zwar erst in einigen Jahren nach Japan ziehen, aber im 1 1/2 Jahren kann ich villeicht sogar schonmal für ein paar Monate zu ner Pflegefamilie und da wäre es natürlich vom Vorteil, wenn ich was verstehen würde ^^ Das heißt vom den Vokabeln erstmal so die Standartwörter von N5 und N4 schätze ich mal :) Ich danke dir, dass du jede meiner Fragen beantwortest! (^_^)

1
@Destoyer02

Anime sind denkbar schlechte “Lernhilfen”, da die darin verwendete Sprache oft ueberspitzt verwendet wird. Daher benoetigt es sehr viel Erfahrung und man muss einiges gelernt haben, um diese entspannt ohne Untertitel sehen zu koennen.

Also quael dich nicht unnoetig mit Fragen, welche dich noch unsicherer fuehlen lassen.

Wie du am besten strukturiert eine Sprache lernst, wird dir in Sprachkursen auf quasi natuerliche Art beigebracht.

1

Entschuldige, ich kann irgendwie am Handy keine Absätze machen. Das wirkt jetzt sehr unordentlich

0
@Destoyer02

Das ist viel ordentlicher als so manch einer hier bei gf schreibt. 😉

0

Vokabeln isoliert zu lernen ist in jeder (Fremd)Sprache für mich der größte Unsinn, den es in diesem Zusammenhang gibt.

Mit einfachen - z. B. aus zwei Wörtern - bestehenden Sätzen lernst schonmal einen Teil der Grammatik.

Diesen Wortschatz kannst du nach und nach aufbauen sowie mehr Grammatik üben.

Ich würde erstmal mit simplen Sätzen anfangen und dabei Schritt für Schritt die nötigen Vokabeln lernen. Einen Haufen Vokabeln zu lernen ohne zu wissen, wie man sie halbwegs sinnvoll anwenden kann, halte ich für nicht so ideal. Wenn man sie auch anzuwenden weiß, kann man sie sich auch besser einprägen, finde ich.

Zuerst nur Grammatik zu lernen ist auch nicht das richtige. Ich bin mit Japanisch und Deutsch zweisprachig aufgewachsen und weiß wovon ich spreche. Ich denke, es reicht fürs erste, wenn man die basics kann. Das ist schon schwer genug. Lern lieber die Vokabeln und Grammatik gleichzeitig aufbauend.

0

Ich kann kein japanisch, aber ich würde erst Basic Vokabeln, also auch schon Guten Tag und Wie geht es dir etc. Wenn man das kann, dann denk ich kann man ins "Spezielle" gehen :D

Was möchtest Du wissen?