Japan-welcher Beruf?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kleiner Tipp von jemanden der schon öfters in Japan war:

Bitte belasse es einfach bei einer Reise. Ich weiß nicht ob du schon mal dort warst, aber ich empfehle dir dort nicht zu arbeiten. Neben der hohen Arbeitszeit und den extremen Mieten in Tokyo kommt noch eine weitere Belastung hinzu: Die Diskriminierung!

Als Reisende/r wirst du keine Diskriminierung erleben. Die Japaner sind clever, die wissen ganz genau ob du nur für ein Trip in Japan bist oder ob du dort lebst. Wenn sie fühlen, dass du dort lebst wirst du als "Gaijin" behandelt, als Aussenseiter. Es hat nichts mit einem persönlich zutun, es ist eher sehr oberflächlich. Du siehst anders aus und deswegen wirst du anders behandelt. Die Japaner sehen etwas in dich was sie selber nicht haben (z.B. die Freiheit in einem anderen Land zu arbeiten etc.). Die Wahrheit ist, dass die Japaner sehr kalt und intolerant sind, wenn sie vermuten das du dort lebst. Die Japaner wissen ganz genau wie sie sich zu verhalten haben, deswegen stolzieren die meisten Ausländer so naiv zurück aus Japan und denken "Oh, was für ein schönes Land", "Was für freundliche Menschen!", aber das ist nur weil sie von den japanischen Normen der Gesellschaft manipuliert wurden sind.

In Wirklichkeit ist überall Diskriminierung und wenn die Ausländer in Japan mal genauer darauf achten würden, würden sie all feststellen wie SEHR sie diskriminiert werden. Aber es ist nicht nur die Diskriminerung (z.B. wird dir der Zutritt in Restaurants, Onsen etc. verboten), sondern vielmehr, dass du kein Teil der Gesellschaft bist. Du wirst als Aussenstehender behandelt. Es spielt keine Rolle welcher Rasse du angehörst (Weiß oder Schwarz, wobei es bei Schwarzen NOCH EXTREMER ist mit der Diskriminierung). Und das ist nicht nur in Japan so, in anderen asiatischen Ländern genau dasselbe. z.B. Südkorea.

Ich spreche da aus Erfahrung. Ich bin extra ein zweites Mal nach Japan geflogen (nach einem Jahr aufenthalt) um zu sehen, ob ich mich nicht getäuscht habe, aber nicht nur ich bin der Meinung. Viele Ausländer mit denen ich in Japan gesprochen habe, die dort leben, haben genau dasselbe empfunden.

Solange dein Aufenthaltstitel das erlaubt, kannst du von Putzfrau bis Fernsehstar alles machen, wozu du Lust hast und wofür man dich einstellt. Du könntest dich sogar selbstständig machen, wie letztens ein Bekannter von mir.

Für die gängigen Visa (die lassen sich schnell ergooglen) braucht man in der Regel mindestens einen Hochschulabschluss und für alle ernsthaften Berufe (also alles außer Assistant Language Teacher) sollte man passive und aktive Japanischkenntnisse auf Niveau des JLPT-N2 oder höher haben.

Was man dann aus sich macht und womit man in Japan Fuß fassen kann, kommt auf Ausbildung, Weiterbildung, Sprachfähigkeiten, Hartnäckigkeit, Kreativität und Glück an, denn niemand wird auf einen Auswanderer warten.

Deutschsein alleine bringt dich auf jeden Fall nicht weit.

Ich hatte noch vergessen zu erwähnen dass ich bald mein Abitur habe.

Was möchtest Du wissen?