Japan reise nach Fukushima?

7 Antworten

Die Stadt Fukushima selbst ist vollkommen sicher. Das Strahlungslevel ist dort im völligem normalen Bereich.

Eine Reise dorthin lohnt sich jedenfalls und ist von Tokyo mit den Tohoku-Shinkansen auch extrem schnell erreichbar. Alternativ bietet sich auch ein Highway-Bus an (z.B falls ihr keinen JR-Pass in dem Zeitraum besitzt usw)

Aber passt doch bitte auf, wenn ihr Reisen im Umland unternehmt. Auf seriösen Seiten wie die des auswärtigen Amtes oder der japanischen Wetterebehörde sind die verschiedenen Sperrzonen markiert.

Seid ihr Freizeitparks Fans?

Dann empfehle ich euch unbedingt in den Nasu Highland Park zu fahren. Der befindet sich im Nasu-Gebirge in der Präfektur Fukushima und ist noch näher an Tokyo als Fukushima selbst. Natürlich fern ab von jeglicher Strahlengefahr !!

Einer der schönsten typisch japanisch-thematisiertesten Freizeitparks in einer wundervollen abseits gelegene Lage.

Von Tokyo Mit demShinkansen zur Nasu Shiobara Station und von dort mit der Local JR-Line zur Kuroiso Station & dann mit dem Shuttlebus zum Park, wundervolle Passfahrt ;)

(Shinkansen & die JR-Line ist im JR-Pass logischerweise inkludiert, beim Bus bin ich mir nicht sicher)

LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich habe Freunde in der Präfektur Fukushima, die dort dauerhaft leben und ich kann dir versichern, dass du von einem typischen Touristen-Trip ganz sicher keine gesundheitlichen Folgeschäden davontragen wirst.

Die Stadt Fukushima ist eine ganz normale japanische Stadt - wenn dich japanische Geschichte interessiert, ist die Präfektur Fukushima aber definitiv eine Reise Wert, und einige der dortigen "Tourist Guides" sprechen auch Englisch.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit mehr als 30 Jahren praktizierender Buddhist

Die Stadt Fukushima (ca. 300.000 Einwohner) wird normal bewohnt, also ist es kein Problem dorthin zu reisen. Die Strahlenbelastung durch die Atomkatastrophe, die 50 km entfernt stattfand, ist im unkritischen Bereich. Eine lokale Attraktion sind die traditionellen japanischen Bäder.

Wofür soll das gut sein?

Ob du nun wegen der (noch vorhandenen) radioaktiven Strahlung Krebs bekommst oder nicht, stellt sich dann im Lauf der nächsten Jahre oder Jahrzehnte heraus. Und falls du wirklich Krebs bekommst, wirst du dich immer fragen, ob das jetzt wegen dem Besuch in Fukushima war oder nicht.

Schau dir lieber Hiroshima an. Das ist schon länger her, außerdem ist es wieder eine sehr schöne kleine Stadt geworden. Nagasaki auch, vor allem die putzigen Straßenbahnen haben es mir dort angetan :-) Aber das Museum fand ich in Hiroshima besser. Außerdem ist's nach Nagasaki nicht gerade der nächste Weg.

Als Experte für Reisen & Urlaub solltest du eigentlich wissen wofür ein Städtetrip gut sein soll, vor allem wenn es in Japan ist. ;)

Dort ist einfach alles interessant, also wieso diese Stadt meiden?

Die Stadt ist eine normale Großstadt wie jede andere in Japan auch. Das Strahlungsniveau ist vollkommen harmlos und im Normalbereich

0

Teile der kontaminierten Region werden offenbar wieder besiedelt, und wenn es gesundhetliche Risiken gibt, dann sicher nicht bei einem kurzzeitigen Besuch, wie man sie auch inzwischen touristisch bei Chernobyl haben kann. Lange am Ort zu leben, das akkumuliert Radioisotope, kein kurzer Besuch. Übrigens: nicht ein Tsunami verseuchte die Landschaft, sondern durchgebrannte Kernreaktoren, die durch Wasserstoffexplosionen in die Luft flogen.

Und was soll ein "Erkunden" von Fukushima bringen? Sprecht Ihr japanisch? Falls nicht, würde ich mir da keine allzu große Hoffnungen machen, dass Ihr überhaupt irgend etwas verstehen werden im Lande.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Alles ist in Japan interessant.

Wieso sollte man Fukushima meiden?

Das Strahlungsniveau liegt dort im normalen Bereich und wieso sollte man in einer japanischen Großstadt japanisch sprechen müssen?

0

Was möchtest Du wissen?