Japan fukkushima Katastrophe was ist passiert?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Atomkatastrophe von Fukushima

Um 14.46 Uhr ereignet sich vor der Ostküste Japans, 130 Kilometer östlich von Sendai, ein schweres Seebeben (Stärke 9,0 auf der Richterskala). Die Erdstöße verursachen gravierende Schäden im AKW Fukushima Daiichi, die nachfolgende Flutwelle (Tsunami) verschärft die Situation noch. Stromversorgung und Kühlung aller sechs Reaktoren sowie der sieben Abklingbecken mit hochradioaktiven Brennelementen fallen aus. Die Blöcke 4 bis 6 sind wegen Wartungsarbeiten zufällig außer Betrieb, in den Blöcken 1 bis 3 jedoch scheitern trotz Schnellabschaltung alle Versuche, die Reaktoren ausreichend zu kühlen.

In allen drei Reaktoren kommt es deshalb zur Kernschmelze und somit zum
Super-GAU – in Block 1 bereits am 12. März, in den Blöcken 2 und 3
wenige Tage später. Explosionen in den Blöcken 1 bis 4 zerstören unter
anderem die Gebäudehüllen.

Wochenlang ziehen immer neue radioaktive Wolken von Fukushima aus über Japan und/oder den Pazifik. Unter anderem lässt AKW-Betreiber TEPCO mehrfach radioaktiven Dampf ab, um Explosionen im Innern der Reaktoren zu verhindern, die eine noch größere Freisetzung radioaktiver Stoffe zur Folge hätten haben können.

Neben den sechs Reaktoren in Fukushima-Daiichi kommt es aufgrund des Erdbebens auch in den vier Reaktoren des AKW Fukushima-Daini, den drei Reaktoren des AKW Onagowa, im AKW Tōkai-2 sowie in der Wiederaufarbeitungsanlage Rokkasho zu kritischen Situationen wie dem Ausfall von Stromversorgung und/oder Kühlung. Sie können jedoch noch rechtzeitig wieder unter Kontrolle gebracht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Tsunami hat Japan getroffen und das AKW Fukushima, welches nahe der Küste liegt, wurde dadurch so stark beschädigt, dass Risse entstanden und Radioaktivität austrat, vermutlich war es noch schlimmer als es in den Medien vermittelt wurde.

Das hat eine Debatte ausgelöst und z. B. in Deutschland zum stufenweisen Austritt aus der Atomkraft geführt, wogegen sich die großen Energiekonzerne seitdem wehren und Sammelklagen eingereicht haben um mehrer Millionen EUR Entschädigungen zu bekommen, was alles - inklusive der Umstellung auf "erneuerbare Energien" - alles der Steuerzahler leisten darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derfiesefriese
06.04.2016, 09:20

Erneuerbare Energien in Anführungsstrichen...Freude durchzuckt mein Herz ob der augenscheinlichen Erkenntnis bzgl. des Nonsens hinter diesem Begriff

0
Kommentar von xrobin94
06.04.2016, 12:08

Lächerliche Reaktion unserer Regierung *kopfschüttel*

1

Was möchtest Du wissen?