Jameda Bewertungen löschen?

5 Antworten

Also was man so hört sitzen die weißen Kittel meist am längeren Hebel.

Fakt ist, dass der Nachweis, dass man beim Arzt war, kein Freibrief ist, dass die Bewertung stehen bleibt. Bei mir wurde auch schon gelöscht ( der Textteil , die Zahlenbewertung blieb ), obwohl ich als Privatpatient sogar die Rechnung des Arztes hätte beibringen können ....

Fakt ist aber auch, dass sich jameda eigentlich aus allem raushalten will, und es am liebsten garnicht zu einem Rechtsstreis zwischen Arzt und Patient kommen lassen will ( so auch bei mir die Begründung ).

Es soll auch immer wieder eine Rolle spielen, ob das Geschriebene als Meinungsäußerung oder nicht angesehen wird.

Und last but no least habe ich aus so manchen Erzählungen den Eindruck , dass es was das Thema angeht , auch bei jameda keine klare Linie gibt. Mal werden ganze Bewertungen gelöscht, mal nur der Textteil, manche gelöschte Bewertung mag im Vergleich zu manch nicht gelöschter harmlos erscheinen usw usw.

Dadurch, dass Missbrauch sehr leicht ist dort und schlechte Bewertungen eben tendenziell hoch löschungsgefährdet sind, taugt das Ding nicht wirklich viel.

Die Datenbank zur Arztsuche ist sicher gut und vollständig. Wenn ich einen Arzt suche, würde ich mich aber niemals bei der Auswahl auf die Bewertungen in jameda stützen. Ich habe es seit zwei Ärzten auch aufgegeben, meinen durchweg schlechten Erfahrungen durch negative Bewertungen Ausdruck zu verleihen.

Die Jameda-Richtlinien setzen voraus, dass der Verfasser einer Jameda-Bewertung regelmäßig auch ein Patient des bewerteten Arztes gewesen sein muss. 

Personen, die nicht in Behandlung des Arztes waren, dürfen ihn auch nicht bewerten - das hat der Bundesgerichtshof in einem 2. Jameda-Urteil aus dem Jahre 2016 entschieden. 

Demnach ist der Anbieter, in diesem Fall also Jameda verpflichtet, jeder Beanstandung nachzugehen und den Verfasser zu kontaktieren. 

Sollte der Verfasser seine Bewertung dann noch plausibel begründen können, muss die jeweilige Bewertung gelöscht werden. Diese Prüfungspflicht gilt bei jeder Art von Bewertung, also auch bei Meinungsäußerungen.

Als Arzt sollte man nach Möglichkeit nicht Jameda gegenüber behaupten, dass sich die Behandlung tatsächlich anders abgespielt hat, denn somit verbaut man sich das Argument, dass der Bewerter gar kein Patient war, was eine Löschung wiederum relativ unwahrscheinlich macht.

Ich war dort über 10 Jahre Patientin.

Fragen immer vollständig lesen, bevor man antwortet. Ich schrieb doch, die Bewertung entspricht den Richtlinien, ist aber schlecht. Eine Gute zu schreiben wäre verantwortungslos anderen potentiellen Patienten gegenüber.


Kann ein Arzt die Löschung einer Bewertung verlangen, wenn die Bewertung zwar negativ ist, aber den Jameda-Richtlinien entspricht?


0
@oxBellaox

Naja... Aus meiner Antwort geht doch indirekt hervor: Nein, die Bewertung kann nicht ohne Weiteres gelöscht werden. Es sei denn der Arzt kann glaubhaft versichern, dass der Bewerter nicht Patient bei ihm war bzw. im Umkehrschluss der Bewerter nicht glaubhaft versichern kann, Patient gewesen zu sein. 

Da gibt es sicherlich eine Grauzone, in der es dem Arzt möglich ist, Jameda davon zu überzeugen, dass der Bewerter kein Patient war, obwohl das nicht stimmt. Sprich er lügt. Oder halt, dass sich ein Bewerter bei der Befragung durch Jameda nicht allzu clever anstellt und Jameda den Eindruck bekommt, er sei kein Patient gewesen.

0

Zentrale Frage:
Kennt jemand eine Stelle, bei der man sich über die Praktiken von Jameda beschweren kann?

Wie so viele hier erhielt auch ich eine Ablehnung zur Veröffentlichung einer negativen Bewertung meinerseits.
Das macht mich wirklich wütend, zumal es, wie es scheint, kein Einzelfall
ist (wie im u.a. Schreiben behauptet), sondern systematisch negative
Bewertung auf Intervention der bewerteten Ärzte eliminiert werden.

Die lapidare Antwort von Jameda, nachdem sich der Arzt über meine Bewertung beschwert hat:

"Leider konnten wir auch nach Abschluss der Prüfung Ihrer Bewertung vom
... .2017 für Dr. med. .........nicht alle Bedenken ausräumen.
Das kann zwei Gründe haben: Entweder entspricht Ihre Bewertung nicht den
Nutzungsrichtlinien oder die Bewertung enthält Passagen, die im Falle einer juristischen Überprüfung nicht zu beweisen sind.
Nach Abwägung der uns vorliegenden Informationen haben wir uns
deshalb dazu entschlossen, Ihre Bewertung nicht wieder zu
veröffentlichen.
Wir bedauern diesen Einzelfall und hoffen, dass Sie trotzdem
weiterhin Ihre persönlichen Patienten-Erfahrungen auf unserem Portal
schildern."

Und dies nachdem ich Unterlagen an Jameda geschickt habe, die eindeutig beweisen, dass ich den betreffenden Arzt auch wirklich konsultiert habe.

Ich
habe um Aufklärung gebeten, in welchem Punkt meine Bewertung den
"Nutzungsrichtlinien" nicht entspricht und welche Passage einer
"juristischen Überprüfung" nicht standhält.

Was möchtest Du wissen?