Jahresurlaub gestrichen (Rechtsanwalt-Frage)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auch ein Arbeitnehmer hat sich nach den Belangen des Unternehmens zu richten. Und wenn z.B. ein Unternehmen in der Zeit von z.B. Okt. - Januar Hochsaison hat kann er während einer solchen Zeit auch eine Urlaubssperre verhängen. Und wenn jetzt wegen Urlaub / Saison zu wenig Personal da ist wirst Du Deinen Urlaub möglicherweise ins 1. Quartal 2018 verschieben müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist so u.U. rechtens. Die Gründe müssen aber nachvollziehbar vorliegen. Der Urlaub muss dann in den ersten 3 Monaten des Folgejahres genommen werden.

Blöd für dich. Aber krankheitsbedingte Gründen gehören zu den "Kann"-Bestimmungen in solchen Fällen. Die anderen können ja auch nichts dafür. Sie wollen ihren Urlaub auch haben.

Gruß S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
14.07.2017, 13:16

Aber krankheitsbedingte Gründen gehören zu den "Kann"-Bestimmungen in solchen Fällen.

Und was - bitte schön! - soll das (" 'Kann'-Bestimmungen in solchen Fällen" konkret heißen?!?!

0

Hattest du deinen Urlaub eingereicht und dieser wurde auch genehmigt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von logischelogik
13.07.2017, 20:14

Er wurde eingereicht und genehmigt. Leider für die Zeit, wo ich jetzt durch Krankheit verhindert bin.

1
Kommentar von flyhigh97
13.07.2017, 20:18

Achso ja dann wird dein eingereichter Urlaub nicht genommen da es durch deine krankschreibung als Krankentrage zählt. Du bist ja quasi in der Zeit sowieso Gesundheitlich beeinträchtigt und da nützt dir dein Urlaub nichts. Du musst neuen Urlaub für einen anderen Zeitraum einreichen und wenn dieser von deinem Arbeitgeber nicht genehmigt wird musst du damit leben :/

1

Dein Urlaub steht dir zu. Dieses Jahr, nicht nächstes. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sirius66
13.07.2017, 20:41

Das ist zwar im Grundatz richtig, aber es berücksichtig nicht die besonderen Umstände. Diese liegen vor, wenn dringende betriebliche Gründe - und dazu gehört die Krankmeldung zur Urlaubszeit und eine Unterbesetzung durch den Urlaub der anderen MA - eine Realisierung in 2017 nicht möglich machen. Es ist eben einer der Ausnahmefälle, in denen der Urlaub in das erste Quartal des Folgejahres fällt.

Wer sollte denn jetzt für logischelogik zurücktreten müssen? Mit welchem Grund wäre das zu rechtfertigen?

Wenn der personelle Engpass gar nicht besteht, der Arbeitgeber einfach nicht genehmigen WILL, sieht es anders aus.

Gruß S.

1

Was möchtest Du wissen?